Erste Mannschaft gewinnt in Münster – zweite Mannschaft erkämpft Remis in Kirchheim

Die 1. Mannschaft war am Samstag gegen die Riege des TSV Münster II wieder erfolgreich. Ein ungefährdeter 12:24 Auswärtserfolg wurde nur durch die Verletzung von Nedim Ceylan getrübt. Lars Fleischmann war bis 57 kg ohne Gegner. Im Kampf bis 130 kg stand Nedim Ceylan im Freistil Timo Schulz gegenüber. Schulz war nahe am Gewichtslimit und konnte von Nedim nicht umfasst werden. Der Gegner war darauf aus zu werfen und bot keine Angriffsfläche an den Beinen. So musste Nedim den schwereren Gegner punkten lassen. In der zweiten Kampfhälfte zog der Münsteraner Nedim über die Brust. Nedim landete auf den Schultern. Dabei erlitt Nedim die anfangs sehr bedenkliche Verletzung und musste ärztlich behandelt werden. Der weitere Kampfverlauf war jetzt nebensächlich. Anton Feldt kam in Gr.-röm. bis 61 kg kampflos zum Sieg. Lars Reichert ließ seinem Gegner keine Zeit zum Verschnaufen. Schnell und gnadenlos setzte er seine Aktionen und nach 51 Sekunden lag Malik Kirtoklu bis 98 kg Gr.-röm. auf den Schultern. Noch schneller war Oliver Most. In 24 Sekunden machte er mit Ali Hammoud kurzen Prozess. Schultersieg im Freistil bis 66 kg. Beim Kampf von Alan Shaipov lief die Zeit anfangs nicht korrekt mit. Auch hier sahen die Zuschauer einen deutlich überlegenen Ringer des ASV. Daniel-Matthias Hofholz war im Freistil bis 86 kg ohne Chance. Alan zeigte bei der Technischen Überlegenheit innerhalb 1 Minute feine Aktionen. Einen schweren Stand hatte Daniel Brunner gegen Florin Cutitaru. Bis 71 kg im klassischen Stil fand er keine Mittel um seine Griffe auszuführen. Knapp vor der Kampfpause musste er die Technische Überlegenheit des Gegners anerkennen. Im einzigen Kampf über die volle Kampfdauer von 6 Minuten hatte Patrik Messer mit Pascal Fritz Späth einen Gr.-röm.-Spezialisten auf der Matte. Der Kampf im Limit bis 80 kg war in der ersten Hälfte ausgeglichen, wobei Patrik der aktivere Ringer war. In der zweiten Kampfhälfte zahlte sich Patriks Tempo des ersten Durchganges aus. Späth ließ konditionell nach und konnte wenig Paroli bieten. Mit einem exzellenten Wurf landete Späth auf den Schultern. Aus Sicht des Unparteiischen zu kurz für einen Schultersieg. So war es am Ende ein verdienter 16:5 Punktsieg, der nachträglich mit 4:0 für Patrik gewertet wurde, da Späth bereits in der Vorwoche als 3. Sportler in der 1. Mannschaft zum Einsatz kam. Im letzten Kampf setzte der TSV Daniel Gleich im Freistil bis 75 kg gegen Mohammad Esa Ahmadi ein. Gleich war neben Späth, Schulz und Cutitaru ein weiterer Ringer, der bereits in der 1. Mannschaft in der Landesliga zum Einsatz kam. Wobei Daniel Gleich Stammringer in der Ersten ist. Dies war auch von Beginn an zu sehen. Zwei offensiv agierende Ringer tasteten sich ab und reagierten extrem schnell auf Beinangriffe. Esa konnte zwar eine Wertung setzten, doch aus einem schnell ausgeführten Kopfhüftschwung konnte er sich nicht mehr befreien und unterlag auf Schulter. Der TSV hat ein stärkeres Team gegen den ASV aufgestellt. Am Ende ein verdienter Sieg unseres Teams um das Trainergespann Martin Englert und Miroslav Latusinski. Die 1. Mannschaft steht nun auf dem 3. Tabellenplatz.
Zweite Mannschaft schafft Remis
Einen Punkt konnte unsere 2. Mannschaft beim favorisierten KSV Kirchheim/Neckar mitnehmen. Fast wäre ein Sieg möglich gewesen. Jeder Kampf endete vorzeitig. Im Freistil bis 57 kg unterlag Kanber Ceylan gegen Emre Sagir auf Schulter. Markus Egner war gegen den 20jährigen muskulösen Marc Illensser nach 28 Sekunden fertig. Schultersieg für unseren Routinier. In Gr.-röm. bis 61 kg war Hüseyin Sagir unserem Nachwuchsringer Tim Zethmeyer mit einem Schultersieg überlegen. Louis Valet zeigte gegen Maximilian Henning im klassischen Stil bis 98 kg sein Können. Saubere Schleuder und Schultersieg. Felix Egner war gegen den erfahrenen Hasan Sagir siegreich. In der ersten Hälfte lag er noch nach Punkten zurück. Von Hasan Sagir war ein Sieg erwartet worden. Doch Felix fasste in der zweiten Kampfhälfte zu und setzte optimal zur Beinschraube an. Technische Überlegenheit mit 6:22 Punkten. Klasse. Gegen Mahmut Abdullahu konnte sich Bernd Moll bis 86 kg Freistil nicht durchsetzen. Abdullahu konnte mit seinen Aktionen 2er Wertungen sammeln und in der zweiten Hälfte Bernd auf die Schultern bringen. Nils Reichert war von Beginn an gegen Nicolas Kliessing der engagiertere Ringer. Schultersieg in der zweiten Minute im klassischen Stil bis 75 kg. Mit 16:12 für den ASV ging es in die Rückrunde. Kanber Ceylan konnte gegen Emre Sagir im Gr.-röm. bis 57 kg bis in die 6 Minute bestehen, musste aber dann doch die Technische Überlegenheit von Sagir anerkennen. Markus Egner hatte im Schwergewicht gegen den unerfahrenen Marc Illensser bei der ersten Aktion den 18 kg schwereren Gegner auf den Schultern. Zum ersten male stand für den ASV Kevin Felde auf der Matte. Gegen den erfahrenen Hüseyin Sagir hatte der 15jährige natürlich keine Chance und verlor auf Schulter. Bernd Moll gelang im Limit bis 98 kg im Freistil keine Revanche gegen Mahmut Abdullahu. Nach Punkten vorne musste sich Bernd noch auf Schulter geschlagen geben. Bis 66 kg Gr.-röm. konnte Eren Sahin gegen Hasan Sagir nichts ausrichten. Schulterniederlage für den Jugendlichen des ASV. Louis Valet gewann gegen Maximilian Hennig erneut auf Schulter. Diesmal bis 86 kg im klassischen Stil und mit einem Wurf über die Brust. Beim Stand von 28:24 musste der letzte Kampf gewonnen werden, um einen Punkt mitzunehmen. Bis 75 kg Freistil war der Kirchheimer Matthias Menold zu Beginn der ersten Kampfhälfte ein ebenbürtiger Gegner für Ertugrul Sahin. Doch dann führte Ertugrul den Kampf. Mit der ersten Aktion sicherte Ertugrul dem Team durch einen Schultersieg den verdienten Punkt zum 28:28 Endstand. Unsere 2. Mannschaft war mit neun Ringern angetreten und zeigte, dass mit diesem Team vorne mitgekämpft werden kann.
 Zum Glück verlief die Verletzung von Nedim noch einigermaßen glimpflich. Unserem Sportkameraden Nedim wünschen wir gute Besserung!
 Am Samstag hat die 1. Mannschaft die weite Anreise zum Auswärtskampf beim TSV Herbrechtingen. Die Zweite des TSV zeigte sich diese Saison nicht besonders stark. Allerdings wurde gegen den ASV bei den letzten Begegnungen immer ein starkes Team auf die Matte gestellt. Knappe und brisante Duelle waren die Folge. Beim Heimkampf ist der TSV nicht auszurechnen. Die 2. Mannschaft tritt in Schwäbisch Hall an. Deren 2. Mannschaft wird in voller Besetzung mindestens ebenbürtig sein. Bei guter Tagesform kann unser Team etwas mitnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*