Hart umkämpfter Sieg auf der Ost-alb

Der TSV Herbrechtingen II wollte am Samstag einen Heimsieg in der Landesklasse. Entsprechend stark war das Team des TSV über die Waage gegangen. ASV-Trainer Martin Engler und Betreuer Christian Heinle konnten an diesem Abend im Hexenkessel des TSV auf ihre Mannen zählen, die wieder um jeden Punkt gekämpft haben. Im ersten Kampf stand Lars Fleischmann bis 57 kg Freistil gegen den Oldie und Deutschen Meister von 1974, Robert Harrer, auf der Matte. Harrer konnte seine Erfahrung im Kampf nicht umsetzten. Lars war zu agil und landete einen deutlichen 3:14 Punktsieg. Den ein oder anderen Beinangriff hätte Lars noch bis zur technischen Überlegenheit setzten können. Ins Schwergewicht bis 130 kg Freistil rückte Lars Reichert auf. Gegen den 16 kg schwereren Daniel Wilhauk fand er allerdings keinen Zugriff. Wilhauk ließ keine Beinangriffe zu, stand sehr stabil und fasste immer wieder und anhaltend am Kopf. Lars musste sich mit 13:4 geschlagen geben. Einen harten Fight hatte Oliver Most gegen Same Habibi zu bestehen. Im Limit bis 61 kg Gr.-röm. war Habibi anfangs ein ebenbürtiger und gefährlicher Gegner und holte auch die ersten Wertungen. Dann war es ein ums andere mal Olli, der seine Aktionen zum Abschluß brachte. Dabei hatte er den Herbrechtinger zweimal klar auf den Schultern. Der Unparteiische hatte jedoch nicht seinen besten Tag und versagte die vorzeitige Entscheidung zugunsten von Olli. Sonderbare Entscheidungen sollten für und gegen die Beteiligten folgen. Gegnerischer Mannschaftführer und Zuschauer wurden aufgefordert sich von der Matte zu entfernen, gar die Wettkampfstätte zu verlassen. In einer anderen Situation drehte Habibi Olli den Arm auf den Rücken und brachte ihn in die gefährliche Lage. Doch die Aktion wurde zum Glück abgebrochen. Noch vor dem Pausengong dann der entscheidende Wurf zum Schultersieg für Olli. Bereits zu diesem Zeitpunkt ist die Begegnung und das Zuschauerumfeld hoch emotional aufgeladen. Louis Valet war in 98 kg Gr.-röm. am Start. Der erfahrene Lars Strauß nutzte seine erste Chance und zog zur Schulterniederlage für Louis. 66 kg Freistil war vom ASV nicht besetzt. Bis 86 kg Freistil wurde erneut Alan Shaipov ein Kampf versagt und die Punkte gingen kampflos an den ASV. Ohne Chance war Daniel Brunner gegen den Routinier Markus Span in 71 kg Gr.-röm. Mit großer Amplitude und weiteren Wertungen musste er die technische Niederlage hinnehmen. Beim Stand von 15:11 musste Patrik Messer jetzt unbedingt punkten, um für den ASV noch die Chance auf einen Punktgewinn oder einen Sieg zu erhalten. Mit Felix Weiß stand ihm ein kompakter Ringer in der Klasse bis 80 kg Gr.-röm. gegenüber. Beide Ringer schenkten sich nichts. Klare Vorteile für Patrik in der ersten Kampfhälfte. In der zweiten Hälfte beschäftigte er Weiß weiterhin und baute den Vorsprung mit einer 4er-Wertung auf den 6:10 Punktsieg aus. Der TSV lag jetzt mit 15:13 vorne. Im letzten Kampf hatte Mohammad Esa Ahmadi entsprechend Druck. Steffen Krämer war im Limit bis 75 kg Freistil nicht zu unterschätzen. Esa konnte den Gegner immer wieder beherrschen und füllte das Punktekonto kontinuierlich. Bis zum Kampfende durfte er sich keine Nachlässigkeit erlauben. Mit einem klaren 2:16 und damit 3 Punkten für das Mannschaftsergebnis verließ Esa als umjubelter Sieger die Matte. Das Endergebnis 15:16 für den ASV war hart umkämpft und ließ den Blutdruck wieder sinken. Verdient gewonnen!

Kein Erfolg für die 2. Mannschaft

Bis 57 kg Freistil hatte Kanber Ceylan keinen Gegner. Marc Reichert nahm die Punkte in 130 kg Freistil ebenso kampflos mit. Tim Zethmeyer musste sich gegen Thomas Fertig in 61 kg Gr.-röm. auf Schuler geschlagen geben. Bernd Moll war bis 98 kg Gr.röm. gegen Stilianos Vassialidis kurz vor dem Überlegenheitssieg. Doch beim Stand von 4:17 gelang dem Haller noch der Schultersieg. Bis 86 kg Freistil war Robin Frank zu stark für Ertugrul Sahin. In der ersten Hälfte war der Kampf ausgeglichen. In der zweiten Hälfte konnte Frank den Abstand auf 9:4 ausbauen. Eren Sahin war im Kampf 66 kg Freistil ohne Chance. Technische Niederlage gegen Ramason Ali Ali Zadah. Einen Schultersieg feierte Nils Reichert im Limit bis 75 kg Gr.-röm gegen Artur Hild. Alle Aktionen auskämpfend, konterte Nils nach einem Durchdreher mit dem Nackenhebel. Im Rückkampf wieder kampflose Punkte an Kanber Ceylan. Marc Reichert war im Schwergewicht bis 130 kg gegen Stilianos Vassialidis anfangs im Vorteil. Vassialidis zog knapp vor dem Pausengong seinen Wurf zum Schultersieg. Tim Zethmeyer braucht noch Ausbildung um bestehen zu können. So Schulterniederlage im Freistil bis 61 kg gegen Thomas Fertig. Bernd Moll konnte gegen Robin Frank in 98 kg Freistil nichts ausrichten und unterlag auf Schulter. Eren Sahin verpasste im Limit bis 66 kg Gr.röm-gegen Ilja Revin einen Überlegenheitssieg. Die offensive Kampfweise führte beim Stand von 18:5 zu weiteren Wertungen für den Gegner und am Ende noch zur Schulterniederlage. Nils Reichert hatte in Gr.-röm. bis 86 kg einen leicht schwereren Gegner. Der kompakte Abdollah Ghasemi war schwer zu fassen und konnte Nils immer wieder zu Boden bringen. Technische Niederlage in der 6 Minute. In 75 kg Freistil dominierte Ertugrul Sahin besonders die zweite Kampfhälfte gegen Artur Hild. Mit einem Schultersieg setzte er den Schlußpunkt in dieser Begegnung. Die 34:20 Niederlage zu vermeiden wäre möglich gewesen.

UR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*