Klarer Heimsieg gegen Kirchheim/Köngen

Am Tag der Deutschen Einheit fanden sich wieder viele Ringkampfsportfreunde in der Turnhalle im Lehle ein. Dabei sahen Sie einen überlegenen Heimsieg unserer 1. Mannschaft in der Landesklassenbegegnung gegen die KG Kirchheim/Köngen. Mit einer 27:8 Klatsche wurde die KG nach Hause geschickt. Im ersten Kampf gab Lars Fleischmann bis 57 kg Freistil die Richtung vor. Nach einer Minute war er gegen Xaver Nolte technisch überlegen. Im Limit bis 130 kg konnte der ASV keinen Athleten stellen und musste die Punkte kampflos abgeben. Anton Feldt war gegen Mirways Karimi bis 61 kg im klassischen Stil der aktivere Ringer. Karimi lauerte auf Konter, konnte Anton aber nicht entscheidend gefährden. Zu Beginn der zweiten Kampfhälfte fing Anton eine Aktion des Gegners zum Schultersieg ab. In der Klasse bis 98 kg Gr.-röm. war wiederum Lars Reichert mit 15:0 technisch überlegen. Sein Gegner Kim-Robin Müller war mit dem Tempo und der auf Sieg eingestellten Kampfweise von Lars schlichtweg überfordert und trug keine Aktion zum Kampfgeschehen bei. Einen weiteren Sieg durch Technische Überlegenheit feierte Oliver Most. Olli zeigte ebenso mit 15:0 seinem Gegner Adrian Halilaj in der zweiten Kampfhälfte im Limit bis 66 kg Freistil seine Grenzen auf. Keine Mühe hatte Alan Shaipov bis 86 kg Freistil mit Vadim Aristov. Alan zeigte tolle Beintechniken im Bodenkampf und triumphierte nach 50 Sekunden mit einem Schultersieg. Daniel Brunner kam bis 71 kg Gr.-röm kampflos zu Punkten. Im einzigen Kampf über die volle Kampfdauer von 6 Minuten musste erneut Patrik Messer gehen. Felix Kohnle war bis 80 kg Gr.-röm ein starker Gegner. Doch die Aktionen gingen von Patrik aus. Mit einem sehr verdienten 8:0 Punktsieg verließ Patrik die Matte. Mohammad Esa Ahmadi zeigte wieder seinen offensiven Stil im Freistil bis 75 kg. Deutlich überlegen führte er gegen Kenan Ertunc mit 15:1 und war sich schon zu siegessicher. Im Taumel der Vorfreude und mangels Abwehrtechnik bei der letzten Aktion überraschte ihn sein Gegner. Die Schulterniederlage war lehrreich und Esa fand später die passenden Worte an seine Kameraden. Die Anhänger der KG sahen die Kämpfe aus einem anderen Blickwinkel. Unser Team war an diesem Tag nicht auf Hallenhalma eingestellt und ging fair aber konsequent zur Sache. Unsere zahlreichen Zuschauer quittierten mit einer fantastischen Stimmung.

UR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*