Derbysieg

Einen super Sieg im Derby gegen den VfL Obereisesheim und die Revanche zur Niederlage der Hinrunde feierte unsere 1. Mannschaft mit einem 18:15. Unsere Ringer gingen am Samstag mit einer vorbildlichen Einstellung in die Kämpfe. Im vorgezogenen Kampf Gr.-röm. bis 86 kg versuchte Louis Valet gegen den Routinier Dr. Wilhelm Schröder zu bestehen. Schröder gewährte Louis keinen Zugriff. In der angeordneten Bodenlage gegen Louis konnte Schröder Louis durchdrehen und ankippen. Schröder gewann technisch überlegen. Die Gewichtsklasse bis 57 kg konnte der VfL nicht besetzten und die Punkte gingen an Lars Fleischmann. Lars Reichert machte an diesem Abend alles richtig. Gegen den 25 kg schwereren Markus Gückstock behielt er von Anfang an das Heft in der Hand. Er holte sich immer wieder den Arm von Gückstock und beherrschte den VfLer mehrmals. Noch vor der Kampfpause konnte er aus dem Griff von Gückstock durchschlupfen und ihn werfen. Aus der Lage gab es kein Entrinnen und der Schultersieg war Lars sicher. Gegen den rumänischen Legionär Octavian Erhan hatte Anton Feldt im Freistil bis 61 kg keine Chance. Der Rumäne war pfeilschnell, punktete ebenso und konnte Anton schultern. Im Limit bis 98 kg Freistil gab es den erwarteten spannenden Kampf. Hier standen sich mit Alan Shaipov und dem ehemaligen ASV-Ringer Halil Meral zwei herausragende Athleten gegenüber. Halil Meral konnte sich den Aktionen von Alan geschickt entziehen, Alan musste zwei Aktionen in der ersten Kampfhälfte gegen sich werten lassen. In der zweiten Kampfhälfte war Alan der aktivere Part. Vor dem Gong wäre für ihn fast noch ein Schultersieg möglich gewesen. So blieb es bei einem verdienten 9:5 Punktsieg. Einen Blitzstart legte Oliver Most hin. In den Kampf bis 66 kg Gr.-röm. gegen Illie-Viorel Winheim ging Olli mit dem spürbaren Siegeswillen. Gleich zu Anfang bekam er Winheim optimal zu fassen und konnte seinen Nackenhebel ansetzen. Diesen Hebel ließ er nicht mehr locker und beim dritten Ankippen lag Winheim auf den Schultern. Begeisterter Jubel der Anhänger des ASV unter den 150 Zuschauern. Mohammad Esa Ahmadi stand bis 71 kg Freistil Ion Cristian Surugiu gegenüber. Im Hinkampf musste Esa gegen Surugiu eine Schulterniederlage hinnehmen. Diesmal agierte Esa nicht so ungestüm und suchte seine Chance in Beinangriffen. Doch Surugiu bot keine Angriffsfläche und hielt mit der Hand am Kopf Esa kontrolliert auf Abstand. In den letzten zwei Minuten fehlte Esa die Luft und sein Gegner kam zu Wertungen. Am Ende Punktniederlage mit 2:13, aber zumindest einen Punkt nicht abgegeben. Beim Stand von 14:11 für den ASV konnte Patrik Messer jetzt alles klar machen. Wiederum war Valerij Scheibler sein Gegner. Diesmal im Freistil bis 80 kg. Im Hinkampf in der klassischen Stilart war das eine spannende und punktreiche Begegnung an deren Ende Patrik mit einem Schultersieg von der Matte ging. Diesmal hatte Scheibler keine Chance. Patrik war klar dominierend, zu schnell und an diesem Abend zu aggressiv für Scheibler. So brillierte Patrik nach zwei Minuten mit einem Schultersieg. Der Mannschaftskampf war zu Gunsten des ASV entschieden. Im letzten Kampf bis 75 kg Gr.röm. agierte Daniel Brunner zu harmlos. Wladimir Stangauer kam mit der ersten Aktion zu einer 4er-Wertung, die Daniel noch hätte kontern können. Doch beim Wurf fehlte ihm die Kraft um Stangauer zu halten. Vielleicht war es auch fehlendes Zutrauen auf seine Fähigkeiten, die dem Gegner den Vorteil verschafften und so den Schultersieg ermöglichte. Endstand 18:15 und damit ein toller Erfolg gegen den bis zu diesem Kampf Tabellenzweiten. Die Stimmung in der Halle war wieder grandios. Unsere Siege wurden begeistert und lautstark gefeiert.

UR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*