Meister wird seiner Favoritenrolle gerecht

Am Samstag konnten die 150 Zuschauer beim letzten Heimkampf der Saison nochmals interessante Kämpfe gegen den Meister der Landesklasse erleben. Dieter Stammer begrüßte zum Rundenabschluß den Gast und gratulierte zur Meisterschaft in der Landesklasse. Er dankte den Kräften des DRK für ihren Sanitätsdienst bei den Heimkämpfen. Die Ringerabteilung und unsere Athleten konnten auf die Unterstützung durch unserer Gönner und Sponsoren zählen. Einen besonderen Dank richtete er an die vielen treuen Fans des ASV. In dieser Saison wurden wohl alle Rekorde gebrochen. Der Besuch der Kampfabende und die Begeisterung waren großartig und gaben unseren Mannschaften immer wieder Rückhalt. Natürlich galt auch den zahlreichen Helferinnen und Helfern ein besonderes Lob. Beeindruckend war das Auftreten unserer Mannschaften in der Bezirksklasse und in der Landesklasse. Gute und nicht erwartete Ergebnisse wurden erreicht. Echter Teamgeist wurde auf und neben der Matte gezeigt. Die Truppe wurde vom Trainerteam Martin Engler und Miroslaw Latusinski super geführt. Wie erwartet, war beim letzten Heimkampf der KSV Unterelchingen mit 8:25 deutlich überlegen. Den ersten Kampf konnte die Riege des ASV I für sich verbuchen. In der Klasse bis 57 kg Gr.-röm. überzeugte Lars Fleischmann technisch überlegen gegen Max Klein. Noch in der ersten Kampfhälfte wurde der Kampf durch einen Wurf mit großer Amplitude und damit einer Wertung mit 5 Punkten entschieden.´Im Schwergewicht bis 130 kg im klassischen Stil musste Lars Reichert gegen den bekanntermaßen starken Rudolf Münkle antreten. Münkle konnte seine Erfahrung in Wertungen umsetzen. Lars hielt beeindruckend dagegen. In der zweiten Kampfhälfte war Lars konditionell im Vorteil und setzte Münkle unter Druck. Den Vorsprung des Unterelchingers konnte er nicht mehr aufholen. Der klasse Kampf endete mit einer 5:9 Punktniederlage. Im Limit bis 61 kg Freistil musste sich Anton Feld gegen Dominic Schumny geschlagen geben. Der Gegner setzte zweimal zur Beinschraube an und konnte Anton bis zur technischen Überlegenheit durchdrehen. Leider blieb Alan Shaipov bis 98 kg Freistil kampflos. Bis 66 kg hatte Eren Sahin gegen den talentierten Eric Schweter keine Chance. Ebenfalls technische Niederlage in der ersten Kampfhälfte. Ertugrul Sahin versuchte gegen Maximilian Besser mitzuhalten. Erturgruls Aktionen wurden geschickt abgefangen und in Wertungen umgemünzt. Am Ende war in der Klasse bis 86 kg Besser zu stark und gewann durch technische Überlegenheit. Mohammad Esa Ahmadi begann gegen André Wuchenauer gewohnt flink mit Beinangriffen. Doch bereits in der ersten Minute nutzte Wuchenauer eine Unachtsamkeit bis 71 kg Freistil eiskalt aus und Esa musste sich auf Schulter geschlagen geben. In der Begegnung Patrik Messer gegen Kevin Schweter bis 80 kg Freistil war Schweter der klare Favorit. Sofort zeigte Schweter blitzschnelle Beinangriffe. Patrik hielt sehr gut dagegen. Seine Versuche zu agieren wurden von Schweter immer wieder erkannt und der reagierte mit Kontern. In der zweiten Kampfhälfte konnte Patrik die technische Niederlage abwenden und war konditionell stärker. Die Zeit reichte leider nicht mehr um die 4:17 Punktniederlage noch etwas gerechter zu gestalten. Eine kämpferisch tolle Leistung von Patrik. In der letzten Begegnung im Limit bis 75 kg Gr.-röm. war Daniel Brunner gegen Martin Weickert chancenlos. Schnell musste er sich durch technische Überlegenheit geschlagen geben.

Die 2. Mannschaft konnte in der letzten Begegnung dieser Runde nicht an die bisherigen Erfolge anknüpfen. Die Luft ist zum Ende der Saison raus und die fehlenden Ringer konnten nicht ersetzt werden. Eren Sahin und Ertugrul Sahin mussten in die 1. Mannschaft aufrücken. Felix Egner konnte ebenso wie Oliver Most bei der 1. Mannschaft am Samstag nicht auf die Matte gehen. So waren die Chancen gegen das Schlußlicht, den KSV Lauffen, nicht besonders gut. Die 24:32 Niederlage war jedoch nicht unvermeidbar. Auf der Matte konnte kein Mannschaftspunkt errungen werden. Kanber Ceylan, Markus Egner, Andreas Schneider und Nedim Ceylan blieben kampflos. Kevin Felde war im Limit bis 61 kg zu offen und verlor im Freistil gegen Amir Malikzadeh durch technische Überlegenheit. Im klassischen Stil musste er gegen Malikzadeh eine Schulterniederlage hinnehmen. Tim Zethmeyer konnte bis 66 kg Gr.-röm. gegen Josuha Ebert bis in die dritte Minute dagegenhalten. Dann setzte sich der kampferfahrene und schwerere Ebert mit einem Schultersieg durch. Im freien Stil fand Ebert gleich zu Beginn Zugriff und ließ Tim keine Chance um die technische Überlegenheit zu verhindern. Erkin Sahin war 6 leichter wie Marc Höll. In der Klasse bis 75 kg war Höll technisch versierter und gewann in beiden Stilarten auf Schulter. Nils Reichert startete im Limit bis 86 kg. Für diese Klasse ist er zu leicht. Michael Albert war deutlich schwerer, aber kein übermächtigen Gegner. Nils agierte unglücklich in seinen Aktionen und versuchte zum Ende der ersten Kampfhälfte im klassischen Stil in Bodenlage zu kontern. Dies misslang und hatte die Schulterniederlage zur Folge. Im Freistil stand er zu hoch und bot dem Gegner zu viel Angriffsfläche. In der letzten Minute konnte er sich klasse aus der gefährlichen Lage befreien. Doch mit dem Schlussgong musste er noch die Wertung zur technischen Niederlage hinnehmen. Der Rundenverlauf unserer 2. Mannschaft stimmt uns dennoch sehr versöhnlich und lässt uns positiv auf 2018 blicken.

Am Samstag tritt unsere 1. Mannschaft zum letzten Kampf in dieser Runde bei der SG Weilimdorf II an. Dieser Kampf wird in der Tabelle keine Änderung bewirken. Ganz entspannt kann unser Team dort auftreten und wird versuchen diesen Kampf für sich zu entscheiden.

Verpfiffen

Am 01.11. musste unsere 1. Mannschaft im Duell der Tabellennachbarn bei der KG Benningen II / Marbach eine knappe und vor allem unverdiente 16:15 Niederlage verdauen. Nachdem der eingeteilte Kampfrichter sein Kommen abgesagt hatte, wurde der Kampf von einem Kampfrichter vom KSV Marbach geleitet. Im Limit bis 57 kg hatte Lars Fleischmann keinen Gegner. Lars Reichert ging im Schwergewicht bis 130 kg Gr.-röm. auf die Matte. Gegen den 14 kg schwereren Matthias Otto Hafenrichter hatte Lars einen schweren Stand. Ab hier griff auch der Kampfrichter mit unglaublichen Entscheidungen in das Kampfgeschehen ein. Man hatte den Eindruck Regeln wären auf den Kopf gestellt worden. Endstand 23:10 für den Benninger. Frust auf Seiten von Lars und des ASV. In der Klasse bis 61 kg stand Anton Feldt mit dem Kosovaren Kastriot Sedolli ein Spitzenringer gegenüber. Sedolli konterte alle Angriffsversuche blitzschnell und siegte technisch überlegen. Alan Shaipov brachte den ASV wieder in Führung. Ralf Storz hatte in 98 kg Freistil keine Chance und wurde von Alan schnell geschultert. Oliver Most konnte den Kampf in 66 kg Gr.-röm. anfangs ausgeglichen gegen Nikola Marcovic gestalten, ohne dass die Ringer Wertungen erzielen konnten. Dann kam Olli unvermittelt in die gefährliche Lage. Mit dem Ellenbogen von Markovic unter Ollis Schulter wertete der Kampfrichter auf Schultersieg. Schulterniederlage mit einer Schulter – ein Unding. Ganz starke Leistung von Louis Valet gegen Fabio Sax bis 86 kg Gr.-röm. Louis lag bereits durch einen Wurf über die Brust vorne und Sax war nicht zu unterschätzen. Doch Louis zog erneut über die Brust und gewann mit einem Schultersieg. Stand 11:12 für den ASV. Mohammad Esa Ahmadi ging in 71 kg Freistil gegen den talentierten Henry Kluge auf die Matte. Esa war der aktivere Ringer. Bis kurz vor Schluß lag Esa mit 5:2 vorne. Dann kam Kluge nochmal heran. Mit der letzten Aktion konnte Esa nochmals 2 Punkte zum 7:6 holen, wie vom Kampfrichter angezeigt. Doch die Aktion soll nach Ablauf der 6 Minuten erfolgt sein. Somit 6:5 Punktniederlage. Unterirdische Fehlentscheidung! Die Aktion und selbst die Wertung erfolgten klar vor Ablauf der Zeit und des Gongs. Stand 12:12. Patrik Messer musste nun sein Team wieder in Front bringen. Gegen den kräftigen Pascal Simon Probst keine leichte Aufgabe. In der Klasse bis 80 kg Freistil zeigte Patrik seine Freistilqualitäten. Ein ums andere mal war er schneller wie Probst und sicherte 3 Mannschaftspunkte mit einem 4:14 Punktsieg. 12:15 für den ASV. Nun musste der letzte Kampf entscheiden. Die undankbare Aufgabe hatte Daniel Brunner bis 75 kg Gr.-röm. gegen Ömer Furkan Sengül. Sichtbar nervös ging Daniel auf die Matte. Zwar konnte er die erste Aktion für sich verbuchen. Doch dann konzentrierte er sich zu sehr auf seine Aktion und ließ sich von Sengül überraschen und verlor auf Schulter. Die Revanche für den Hinkampf war für die KG mit gleichem Ergebnis 16:15 geglückt. Sicher wäre auch unabhängig der Leistung des Kampfrichters mehr drin gewesen. Aber dieser Niederlage gingen desolate Fehlentscheidungen voraus. Diese zu verschweigen wäre gegenüber unserem Team nicht fair.

UR

Beide Mannschaften erfolgreich

In der erwartet spannenden und engen Begegnung gegen die KG Benningen II/Marbach bebte die Halle. Die KG hatte einige Anhänger zur Unterstützung mitgebracht. Trotz bestem Sonntagswetter wollten sich auch unsere Ringsportfans diesen Kampf nicht entgehen lassen. Eine laute Kulisse aus 130 Kehlen stand hinter den Teams.Zweite Mannschaft mit deutlichem Sieg

Zuvor war die 2. Mannschaft gegen den TSV Meimsheim II vollzählig angetreten und mit 48:8 erfolgreich. Nach deutlichem Vorsprung mit 16:4 Punkten musste sich Eren Sahin bis 66 kg Freistil noch auf Schulter kontern lassen. Bis in die zweite Kampfhälfte hinein hat er Luca Häußermann klar beherrscht. Andreas Schneider versuchte in 98 kg Gr.-röm. Philip Modjesch über die Brust zu werfen. Andreas hat dreimal vergeblich angesetzt und Modjesch hat die Chance zu ziehen und zum Schultersieg genutzt. Ertugrul Sahin kam gegen den unerfahrenen Marvin Nawrath in 75 kg Gr.-röm. zum Schultersieg. Bernd Moll zeigte bis 86 kg Freistil eine tolle Leistung. Nasser Adem musste sich bereits in der ersten Minute auf Schulter geschlagen geben. Kanber Ceylan bis 57 kg, Tim Zethmeyer bis 61 kg und Marc Reichert bis 130 kg kamen kampflos zu Punkten. Noch deutlicher verlief die Rückrunde. Erneut gingen Kanber, Tim und Marc mit den Punkten kampflos von der Matte. ASV-Talent und WRV-Kader Felix Egner zeigte technisch versiertes Ringen bis 66 kg Gr.röm. Luca Häußermann war ohne Chance. Schultersieg für Felix. Im Freistil bis 98 konnte dann auch Andreas Schneider einen schnellen Schultersieg gegen Nasser Adem verzeichnen. Erkin Sahin schulterte den zu schwer angetretenen Marvin Nawrath ebenfalls in der ersten Minute. Bernd Moll siegte wiederum mit einem Schultersieg. Philip Modjesch hatte den Angriffen und dem finalen Wurf nichts entgegenzusetzten. Überzeugende Leistung unserer 2. Mannschaft in der Bezirksklasse. Weiter so!

Schallpegel am Limit – Puls im oberen Bereich

In der Landesklasse stand unser Team dem starken Team der KG Benningen II / Marbach gegenüber. Die KG hatte neben den verbandsligaerfahrenen Vasilije Gvedarica und Nikola Markovic auch den Neuzugang Kastriot Sedollii aufgeboten. Mit diesem stand Lars Fleischmann im ersten Kampf bis 57 kg Freistil auf der Matte. Gegen den Freistilspezialisten aus dem Kosovo hatte Lars keine Chance und der Überlegenheitssieg ging an die KG. Über die volle Kampfdauer hat Nedim Ceylan gegen Vasilije Govedarica durchgehalten und einen Punkt gerettet. Der starke Schwergewichtler siegte in der Klasse bis 130 kg Freistil mit 13:1 Punkten. Govedarica beschränkte sich weitgehend auf schieben und halten. Nedim wehrte die Angriffe soweit möglich ab und ließ nur kleine Wertungen zu. Verletzt ging Anton Feldt auf die Matte. Mit der ersten Aktion gab er den Kampf bis 61 kg Gr.-röm. an Nikola Markovic ab. Diesmal konnte Lars Reichert wieder überzeugen. Bis 98 kg im klassischen Stil hatte er mit René Würth wenig Mühe. Lars ging konzentriert in seine Aktionen und hatte Würth zweimal möglicherweise auf den Schultern. Bei der Aktion zum Stand von 10:0 verletzte sich sein Gegner, nahm den Kampf aber wieder auf. Nach dem anschließenden Durchdreher zum 12:0 dann doch die verletzungsbedingte Aufgabe. Mit Henry Kluge hatte Oliver Most bis 66 kg Freistil einen bekannten Gegner. Kluge, WRV-Kader im Greco, zeigte auch im Freistil Klasse. Oliver hatte an diesem Abend nichts entgegenzusetzen und musste die Technische Überlegenheit anerkennen. Einen sehenswerten Kampf präsentierte Alan Shaipov gegen Fabio Sax. Alan frustrierte seinen Gegner bis 86 kg Freistil regelrecht. Die überlegten Angriffe von Alan konnte Sax nicht parieren. Sieg durch Technische Überlegenheit für Alan Shaipov. Bis 71 kg Gr.-röm. kam Daniel Brunner kampflos zu Punkten. Beim Stand von 12:15 ging Patrik Messer bis 80 kg im klassischen Stil ,Gr.-röm,. auf die Matte. Patrik, ebenfalls im WRV-Kader, allerdings im Freistil, musste gegen Pascal Simon Probst punkten. Gegen den sichtbar durchtrainierten Probst musste er immer hoch konzentriert sein. Bemerkenswert stark agierte Patrik in der ungewohnten Stilart. Immer wieder konnte Patrik Probst zu Boden bringen und beherrschen. Bei einer Aktion in die Gefährliche Lage wurde ihm möglicherweise ein Schultersieg verwehrt. Mit 12:4 zur Pause lag Patrik deutlich vorn. Wie erwartet wurde Probst in der zweiten Hälfte stärker und aktiver. Doch Patrik konnte auch in dieser Hälfte punkten und bekam für einen Angriff am Kampfende noch eine 4 zum 21:13 Punktsieg. Wie in der Vorwoche 15:15 vor dem letzten Kampf. Mehr Spannung geht nicht.

Die Anspannung in der Halle war mit den Händen zu greifen. Wieder lag die Last auf den Schultern von Mohammad Esa Ahmadi. Sein Gegner, Furkan Burma, war bis 75 kg Freistil ähnlich flink auf den Beinen. Doch Esa war schneller, fand Zugriff und legte den Ringer der KG in der ersten Kampfminute auf die Schultern. Was für ein Finale. Der Schallpegel stieg durch den Jubel immens an und die ASV-Riege stürmte die Matte. 19:15. Verdienter und hart umkämpfter Sieg. Respekt an die Ringer beider Seiten für diese tollen und fairen Kämpfe. Das war Werbung für den Ringkampfsport.

Kampfrichter beider Kämpfe war Eduard Davidov vom KV 95 Stuttgart. Sanitätsdienstlich waren die Helfer vom DRK bei wenigen kleineren Blessuren im Einsatz.

Am Sonntag tritt die 1. Mannschaft beim VfL Obereisesheim an. Der VfL ist nach den ersten zwei Kämpfen an der Spitze und hat durch Reaktivierungen und Neuzugänge deutlich an Qualität zugelegt. Die Favoritenrolle geht eindeutig an den VfL. Die 2. Mannschaft ist durch den Rückzug der TSG Backnang am Wochenende kampffrei und steht erst wieder am 30.09. beim KSV Kirchheim auf der Matte.

Die 1.Mannschaft bestreitet den nächsten Heimkampf am 23.09.!

Bittere Heimniederlage

Nach einem guten Start gegen den SV Ebersbach II musste unsere 1. Mannschaft am Samstag eine äußerst knappe 14:15 Niederlage hinnehmen. Nur 1 ½ Minuten fehlten zum Heimsieg. Schade. Fulminant startete Lars Fleischmann in 57 kg Freistil gegen Tim Staudenmaier. Mit Durchdrehern ging der Kampf mit Technischer Überlegenheit an Lars. Da hat es sich gelohnt 6 kg auf das Kampfgewicht abzukochen. In 130 kg Freistil zeigte Nedim Ceylan seine Kampferfahrung. Schultersieg gegen Philipp Beck noch in der ersten Kampfhälfte. Anton Feldt war gegen Steffen Wagner in 61 kg im Gr.-röm. Stil ohne Chance. In der zweiten Hälfte drehte der Gegner auf und verließ als Schultersieger die Matte. Gegen den kompakten Greco-Spezialisten Markus Ganssloser in 98 kg hatte Lars Reichert einen schweren Stand. Ganslosser spielte seine Erfahrung aus. Lars musste kräftezerrende Abwehr leisten und konnte in der zweiten Hälfte nicht mehr zulegen. Punktniederlage 7:10. Oliver Most kam zu einem ungefährdeten Schultersieg in 66 kg Freistil. Beim dritten Versuch saß der Nackenhebel, dem Valentin Stephan nicht mehr entrinnen konnte. Alan Shaipov zeigte bei seinem ersten Kampf in einer Mannschaft eine technisch gute Leistung. Gegen Piotr Gabrynowicz ging er als 11:5 Punktsieger in 86 kg Freistil von der Matte. In 71 kg Gr.-röm. unterlag Daniel Brunner auf Schulter. Gegen den Routinier Stephan Roos war kein Erfolg zu erwarten. In 80 kg Gr.-röm. hat der TSV gegen Patrik Messer ebenfalls einen Routinier aufgeboten. Gegen Armin Fritz war es schwer zu ringen. Anfangs machte Patrik seine Wertungen. Doch am Ende hatte der zähe und starke Fritz mit 8:6 die höhere Punktzahl. Beim Stand von 14:11 sollte der letzte Kampf entscheiden. Unser Neuzugang Mohammad Esa Ahmadi stand ebenfalls zum ersten mal in einem Mannschaftskampf. Wie auch Alan, musste er sein Land in jungen Jahren verlassen. Beide fanden schon früh beim ASV eine sportliche Heimat. Esa rang offensiv und erzielte gegen Niklas Nutsch in 75 kg Freistil Wertungen nach schönen Angriffen. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Doch nach einer für ihn gewerteten Aktion wollte er noch zu weiteren Punkten kommen. Dabei wurde er am Mattenrand gekontert und musste sich dann auf Schulter geschlagen geben. Am Ende war es nicht der wirklich ausschlaggebende Kampf. Mit ein bisschen Fortune hätte der Punkt in einer anderen Begegnung kommen können. Ein Sieg wäre durchaus verdient gewesen. Jetzt gilt es die schmerzhafte Niederlage zu verdauen und bis zum nächsten Kampf wieder sicher aufzutreten. Diese Runde wird erneut hart und jede Chance muss genutzt werden. Um die 100 Zuschauer waren in der Halle und sorgten wieder für prächtige Stimmung.

Keine Chance für die 2. Mannschaft

Am Sonntag war die 2. Mannschaft in der Bezirksklasse gegen den VfL Neckargartach angetreten. Dem Vorkampf zur Bundesligabegegnung hätten allerdings ein paar Zuschauer mehr und eine entsprechende Stimmung gut angestanden. Der VfL will mit seiner Zweiten wohl schnell nach oben in die höheren Ligen kommen. Oder wollte den Kader beim ersten Heimkampf nochmal vorstellen. Schon die Aufstellung zeigte wie der Kampf ausgehen wird.

Mit drei Ringern aus dem Bundesligakader, darunter der rumänische Meister Cornel Predoiu, war für unser Team wenig zu erwarten. In der Bezirksklasse findet ein Vorkampf und nach einer Pause der Rückkampf statt. Alle Ergebnisse hier zusammengefasst: Kanber Ceylan konnte sich gegen Nico Breitschaft in 57 kg Freistil wie auch im Gr.-röm. Stil nicht durchsetzen und verlor auf Schulter. Die Gewichtsklasse 130 kg war vom ASV nicht besetzt.Tim Zethmeyer hatte Premiere in seinem ersten Mannschaftskampf. Gegen Andreas Kehl in 61 kg Gr.-röm. fehlten ihm noch die Mittel zu einem Erfolg. Die Schulterniederlage ist zu verschmerzen. Im Freistil kann er berichten, dass man gegen ihn mit Cornel Predoiu einen rumänischen Meister und Bundesligaringer aufstellen musste. Predoiu verhielt sich bei seinem Schultersieg sauber und fair. Das schafft nicht jeder. Eren Sahin konnte seinen Gegner Erik Obert nicht ernsthaft gefährden. Im Freistil bis 66 kg war die Schulterniederlage und in Gr.-röm die Technische Überlegenheit des Gegners nicht abzuwenden. Dieter Stammer konnte gegen den Deutschen Juniorenmeister 2014 und aktuellen Württ. Meister, André Timofeev nichts ausrichten. Schulterniederlagen in 98 kg Freistil und Gr.-röm. Nach einem Wurf im ersten Kampf verletzte sich Dieter, konnte dann den Kampf aber fortsetzen. Schnelle Schulterniederlagen ließen Dieter unbeschadet von der Matte gehen. Bernd Moll startete gut im Freistil bis 86 kg. Dann gewann Oliver Wörz die Oberhand und ließ Wertung um Wertung zur Technischen Überlegenheit folgen. Im Gr.-röm Stil war Julian Andreas Meyer gegen Bernd in die tiefen Gefielden der Bezirksklasse gerückt. Auch hier Technische Niederlage. Nils Reichert war im Gr.-röm Stil bis 75 kg gegen Daniel Lenz auf seinem unbeliebten Terrain. Hier konnte er keine Aktionen setzen und verlor durch Technische Überlegenheit. Im letzten Kampf Freistil bis 75 kg war Routinier Ertugrul Sahin auf der Matte. Mit deutlichen Wertungen in der zweiten Kampfhälfte konnte er den jungen Stefan Kamockij in Schach halten. Im einzigen Kampf über die volle Zeit gingen nach dem 9:13 Punktsieg die Punkte an den ASV II. Endergebnis 52:2 für den VfL. Ein Sieg der VfLer für die Kulisse von 100 Zuschauern und vielleicht als Zeichen an die Konkurrenz in der Bezirksklasse. Der Kampf war kein Maßstab für die neue Runde. Unsere Mannschaft hat das Zeug um in dieser Klasse mehr als mithalten zu können.

Am Sonntag geht es weiter mit Heimkämpfen! Beginn um 15.30 Uhr mit dem ersten Kampf der 2. Mannschaft vor heimischem Publikum. Anschließend die Begegnung in der Landesklasse um 17.00 Uhr.

Die KG Benningen II/Marbach ist schwer auszurechnen und hat sich durch Zugänge noch verstärkt. Die 2. Mannschaft sollte gegen den TSV Meimsheim II gute Chancen haben.

Wir freuen uns auf die Unterstützung durch viele Ringsportbegeisterte!

Relaunch der Webseite

Nach einer langen Durststrecke ist die Webseite des ASV Möckmühl, Abteilung Ringen, nun wieder online. Die Technik wurde komplett aktualisiert, zudem wird jetzt ein anderen CMS eingesetzt. Parallel dazu wurde auch die Bildergallerie auf ein aktuelleres Produkt umgezogen. Die Seiten wurden großteils aus der alten Homepage übernommen und müssen noch aktualisiert werden. Habt noch ein wenig Geduld.

Was noch zeitnah integriert werden wird:

  • Terminkalender, der auch “aboniert” werden kann, um ihn z.B. auf dem eigenen Handy oder dem heimischen E-Mail-Client anzuzeigen
  • Möglichkeit, per E-Mail oder Handy-App Bilder direkt in die Bildergallerie hochzuladen.

Fehler und Verbesserungen könnt Ihr gerne an mich weiterleiten: