Deutsche Meisterschaften

2015
Die Möckmühler Nachwuchsringer Oliver Most und Patrik Messer starteten am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend im freien Stil in Mainz-Laubenheim. Nach einer langen und harten Vorbereitung hatten sich die beiden Athleten viel vorgenommen.

Oliver Most ging in der Gewichtsklasse bis 54 kg an den Start. Gleich in seinem ersten Kampf bekam er mit Titelverteidiger Sebastian Schmidt vom KSV Schriesheim (Nordbaden) einen harten Brocken zugelost. Nach ausgeglichenem ersten Kampfabschnitt nutzte sein Gegner eine kurze Unachtsamkeit von Oliver zum Schultersieg. Im zweiten Kampf gegen Matteo Joos von der RKG Freiburg 2000 (Südbaden) profitierte Olli von einer Verletzung seines Gegners, der den Kampf aufgeben musste. Im nächsten Kampf gegen Lukas Königsberger vom TSV Westendorf (Bayern) war Oliver der klar bessere Ringer und gewann den Kampf letztendlich deutlich mit 14:2 Punkten. Auch gegen Erik Schweter vom KSV Unterelchingen (Württemberg) ging Oliver sehr konzentriert zur Sache und schulterte seinen Gegner mit einem Nackenhebel. Durch diesen Sieg qualifizierte er sich für den Endkampf um Platz drei und vier. Hier traf Oliver am Sonntagmorgen auf den favorisierten Ramzan Awtaev vom TV Essen-Dellwig (NRW). Olli geriet schnell mit 0:9 in Rückstand. Im weiteren Kampfverlauf jedoch stellte sich Oliver immer besser auf seinen Gegner ein und startete eine furiose Aufholjagd. Quasi mit dem Schlussgong legte er seinen Gegner mit einem schulbuchmäßigen Hüftschwung auf beide Schultern. Das Kampfgericht entschied jedoch, dass die Kampfzeit schon abgelaufen war. So verlor Oliver den Kampf denkbar knapp mit 7:9 Punkten. Somit belegte er im Endklassement den vierten Platz. Eine super Leistung.

Patrik Messer kämpfte in der mit 21 Teilnehmern sehr stark besetzten Gewichtsklasse bis 69 kg. In seinem Auftaktkampf am Freitagabend traf Patrik auf Philipp Haeffner vom KSV Germania Krefeld (NRW). Gesundheitlich stark angeschlagen aber taktisch gut eingestellt ging Patrik in den Kampf und ging zunächst sogar in Führung. Im weiteren Kampfverlauf ließen jedoch bei Patrik deutlich die Kräfte nach und sein Gegner gewann den Kampf am Ende deutlich mit 18:2 Punkten. Am Samstagmorgen ging es für Patrik in seinem zweiten Kampf gegen Dennis Glok vom KSV Taisersdorf (Südbaden). Zunächst kontrollierte Patrik das Geschehen auf der Matte und ging klar in Führung. Kurz vor Kampfende war Patrik einen Moment unachtsam und sein Gegner nutzte die Gelegenheit zum überraschenden Schultersieg. Somit war Patrik ausgeschieden und belegte im Endklassement den 14. Platz. Bei diesem ausgeglichenen Teilnehmerfeld reicht es eben nicht zu einer vorderen Platzierung, wenn man gesundheitlich angeschlagen ist. Trotzdem hat Patrik tollen Kampfgeist gezeigt und Moral bewiesen.

Der ASV gratuliert seien beiden Ringern recht herzlich zu den vollbrachten Leistungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.