Klare Niederlage in Benningen

Gegen den stark aufgestellten RSV Benningen II war für unser Team in der Begegnung der Landesliga am Samstag nichts zu holen. Mit einer 25:12 Niederlage musste der ASV die Heimreise antreten. Die Riege des RSV war gespickt mit internationalen Ringern. Die Klasse bis 57 kg konnte der ASV nicht besetzten. Bis 66 kg blieb seitens der Benninger unbesetzt und Felix Egner blieb kampflos. Auf der Matte schlug sich Markus Egner stark und gab bis 130 kg GR nur 2 Mannschaftspunkte ab. Markus wurde in die angeordneten Bodenlage geschickt und diese verhalf Rene Würth zum 7:1 Punktsieg. Ohne Chance war Lars Fleischmann bis 61 kg im klassischen Stil gegen den mehrfachen EM- u. WM-Teilnehmer Nikola Markovic und unterlag auf Schulter. Diesmal musste sich auch Alan Shaipov geschlagen geben. Im Limit bis 98 kg Freistil fand er keine Mittel gegen Maciej Balawender. Der polnische Ringer, ebenfalls mehrfach auf internationalen Meisterschaften am Start und 2. bei WM und Militär-WM, war beim 11:1 zu stark. Gegen Fabio Sax konnte Bernd Moll bis 86 kg GR seine Chance nicht nutzen und musste sich etwas unverdient in der zweiten Hälfte auf Schulter geschlagen geben. Vitali Renz ging ohne Aussicht auf Erfolg auf die Matte. Der talentierte Henry Kluge konnte Vitali zum Überlegenheitssieg im klassischen Stil bis 71 kg durchdrehen. Einen sehr spannenden Kampf lieferten sich Patrik Messer und Pascal Simon Probst im Freistil bis 80 kg. Der Benninger konnte mit großer Amplitude eine hohe Wertung landen. Patrik gelang es die Punkte aufzuholen und versuchte weiter anzugreifen. Doch Probst wehrte gekonnt ab und fand im Beinangriff mit anschließender Zange zum Schultersieg Mitte der zweiten Kampfhälfte. In der Schlußabrechnung gingen die Mannschaftspunkte an den ASV, da Probst an diesem Abend auch in der Oberligamannschaft zum Einsatz kam. Daniel Brunner konnte erneut einen Sieg feiern. Gegen Simon Manuel Zimmermann war er im Freistil bis 75 kg mit einem schnellen Schultersieg erfolgreich. Nils Reichert stand dem internationalen Routinier und mehrfachen Meister und Medaillengewinner Dragan Markovic gegenüber. Bis 75 kg GR war Marcovic schnell mit 4er Wertungen vorne. Nils fand dann besser in den Kampf und konnte auch ein Zeichen setzen, doch die technische Niederlage war nicht abzuwenden.

An Allerheiligen reist unsere 1. Mannschaft zum Tabellenzweiten Wurmlingen/Tuttlingen und die 2. Mannschaft zum TSV Asperg. Gegen den Tabellenletzten in der Bezirksklasse sollte unsere Zweite bei entsprechender Aufstellung punkten können. Zum nächsten Heimkampf am Samstag empfängt der ASV die starken Teams der SG Korb II/Amstetten und des SC Korb. Die Korber führen die Tabellen in der Landesliga und in der Bezirksklasse an.

ASV siegt im Heimkampf überlegen

Einen herausragenden Kampfabend erlebten die Ringsportfans am Samstag in der Turnhalle im Lehle. Vor der Landesligabegegnung betonte der Bezirksvorsitzende Hans-Michael Raiser die tolle und begeisternde Stimmung in der Kampfsportarena im Lehle. Etwa 150 Zuschauer beklatschten anschließend die Ehrung des Schwäbisch Hallers Harri Schuhmacher für das Erringen der Veteranenweltmeisterschaft im Freistil bis 100 kg.

ASV II siegt dank besserer Aufstellung

Im Vorkampf der zweiten Mannschaften feierte unser Team einen 36:20 Sieg gegen die RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot II und zeigte dabei gute Kämpfe. Leider waren nicht alle Gewichtsklassen besetzt. So kamen Felix Peter bis 61 kg, Eren Sahin bis 66 kg und Bernd Moll im klassischen Stil wie auch Peter Molnar im Freistil bis 98 kg kampflos zu Punkten. In der Klasse bis 130 kg war Andreas Schneider anfangs der aktivere Ringer und kam zur ersten Wertung. Doch dann setzte sich Daniel Dietrich mit einem Schultersieg gegen Andreas durch. Peter Molnar stand seit längerer Zeit wieder auf der Matte und war bis 86 kg Freistil gegen Oliver Mattes nach Punkten vorne. In der zweiten Kampfhälfte forderte die zu offensive Kampfweise einiges an Kondition und ein missglückter gesprungener Beinangriff resultierte in einer Schulterniederlage. Nils Reichert ließ sich bis 75 kg GR von den Aktionen von Aleksandr Girev nicht beeindrucken und klemmte den -Gegner im Bodenkampf zur eigenen Wertung ab. Einen Hüftschwung konterte Nils zum Schultersieg. Bis 86 kg GR bekam Bernd Moll gegen Oliver Mattes eine 5er Wertung. Mit einem super ausgeführten Kopfhüftschwung legte er den Gegner zum Schultersieg auf die Matte. Diese Aktion brachte Bernd einen begeisterten Beifall ein. Im letzten Kampf konnte Vitali Renz gegen Aleksandr Girev bis 75 kg Freistil überzeugen. Bereits in der ersten Minute konterte er die Aktion des Gegners zum Schultersieg.

Heimsieg für die Erste

Zwei junge Mannschaften standen sich in einer wichtigen Begegnung um Punkte für den Klassenerhalt in der Landesliga gegenüber. Unser Team mit einem Altersschnitt von ca. 23 Jahren und die Riege der RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot mit etwa 20 Jahren. Die Klasse bis 57 kg Freistil blieb vom ASV unbesetzt. Im ersten Kampf auf der Matte zeigte Markus Egner wiederum eine starke Leistung. Bis 130 kg GR hielt er gegen den 17 kg schwereren und deutlich jüngeren Andrej Befus gut dagegen und punktete sogar in der angeordneten Bodenlage. Nur 2 Punkte gab Markus in diesem Kampf ab und gab mit seiner Leistung die kämpferische Richtung für diesen Abend vor. Einen sehenswerten und spannenden Kampf zeigte Lars Fleischmann bis 61 kg GR gegen den starken Sergej Fertig. Lars kämpfte sehr engagiert und präsentierte sich am Tag vor seinem 20ten Geburtstag vor heimischem Publikum äußerst motiviert. Mit einem 10:5 Punktsieg sicherte er in dem konditionell fordernden Kampf zwei Mannschaftspunkte. Keine Probleme hatte Alan Shaipov bis 98 kg Freistil gegen den überfordernden Stilianos Vassiliadis. Alan wählte seine Aktionen für die Wertungen und beendete den Kampf gezielt mit einem Schultersieg beim Stand von 12:0. Oliver Most ließ sich in einer anfänglich ausgeglichenen Partie von Thomas Fertig zur Schulterniederlage überraschen. In der Klasse bis 66 kg Freistil gingen die Punkte wegen deutlichem Übergewicht des Gegners dennoch an Olli. Bis 86 kg im klassischen Stil konnte Louis Valet wieder einen Erfolg verbuchen. Noch in der ersten Kampfhälfte zwang er Tim Schuhmacher mit einem Wurf über die Brust auf die Schultern. Felix Egner zeigte gegen den Greco-Spezialisten Oliver Gerliz einen hervorragenden Kampf im klassischen Stil bis 71 kg. Felix unterband die Griffe des Gegners und behielt die Oberhand in einem verbissen geführten Kampf. Immer wieder konnte Felix den Gegner aus dem Kampfbereich drängen und siegte umjubelt mit 6:3. Ohne erkennbare Chance war Pavlo Brozhko gegen unseren gut aufgelegten Patrik Messer. Im Limit bis 80 kg beherrschte Patrik den Gegner klar und siegte vorzeitig auch mittels Durchdrehern durch technische Überlegenheit. In der Klasse bis 75 kg Freistil war Daniel Brunner nach der ersten Aktion von Joannis Vassiliadis in arger Bedrängnis und der Vorteil schien klar beim Kämpfer der RG zu sein. Doch dann drehte Daniel auf, füllte sein Punktekonto und verblüffte den Gegner mit einer Aktion zum Schultersieg. Devran Sahin war gegen den jungen, aber doch schwereren und trainierten Ilja Revin, der deutlich überlegene Ringer. Devran beherrschte das Geschehen auf der Matte und beendete dem Kampf in der ersten Hälfte mit einem Schultersieg. Klarer Sieg mit 28:6 für unsere 1. Mannschaft. Eine an diesem Abend bestens motivierte Mannschaft zeigte eine geschlossene Leistung vor heimischem Publikum und einigen Besuchern, die zum ersten mal die Begeisterung in der Turnhalle erleben durften. Erwähnenswert ist auch die sehr gute Kampfleitung durch Kampfrichter Bastian Bentz vom TSV Ehningen. Am Samstag reist unsere 1. Mannschaft zum RSV Benningen II. Die Benninger werden im Heimkampf eine starke Riege auf die Matte schicken. Zudem ist der RSV I im Mittelfeld der Tabelle in der Oberliga und hat die Möglichkeit von der Ersten Athleten für die Zweite abzustellen.

Erfolgreicher Heimkampf

Vor einer Topkulisse von 180 Ringerfreunden konnte unsere 1. Mannschaft am Samstag den ersten Kampf in der Landesliga für sich entscheiden. Gegen den TSV Meimsheim I wurden beim 22:14 die ersten Mannschaftspunkte errungen. Bis 57 kg Freistil war Anton Feld mit einem Schultersieg gegen Nils Sigmund erfolgreich. Wie zu erwarten konnte Markus Egner gegen den starken Jens Mack bis 130 kg Freistil nichts ausrichten und musste sich auf Schulter geschlagen geben. Oliver Most konnte am Ende seines Kampfes bis 61 kg GR gegen Luca Leon Scholz noch einen knappen und hart umkämpften 12:9 Punktsieg feiern. Klare Sache für Alan Shaipov, der bis 98 kg Freistil gegen Jascha Winkler nach der Kampfpause technisch überlegen siegte. Auch in der Klasse bis 66 kg Freistil ging der Sieg an den ASV. Felix Egner hatte bei seinem Schultersieg über Christian Hack in der letzten Kampfminute die Stimmung in der Halle angeheizt. Louis Valet war bis 86 kg GR leider auf Schulter unterlegen. Devran Sahin sicherte mit seinem Schultersieg gegen Louis Sigmund in der Klasse bis 71 kg GR den Heimsieg. Die nachfolgenden Kämpfe gingen alle an den TSV. Bis 80 kg Freistil ging die erste Kampfhälfte an Patrik Messer. Doch geschwächt durch einen Infekt konnte Patrik in der zweiten Hälfte gegen Elia Jeremia Löw nicht mehr mithalten und unterlag mit 2:9 Punkten. Mohammad Esa Ahmadi war bis 75 kg Freistil technisch überlegen. Ebenso Ertugrul Sahin gegen den starken Eugen Hogel im klassischen Stil bis 75 kg.

2. Mannschaft unterbesetzt

Mit einer stark dezimierten Mannschaft konnte das Bezirksklassenduell gegen den TSV Meimsheim kaum erfolgreich werden. Felix Peter musste im Kampf bis 57 kg Freistil leider verletzungsbedingt aufgeben. Gute Besserung Felix! Linus Moll war erstmalig auf der Matte der Aktiven. In der Klasse bis 66 kg war er zu schwer, musste aber auch auf der Matte das Geschehen und die Punkte dem Gegner überlassen. Bernd Moll siegte bis 86 kg Freistil technisch überlegen. Ralf Moll siegte in der ersten Kampfhälfte im Limit bis 98 kg auf Schulter. Marc Reichert überzeugte in beiden Stilarten bis 130 kg mit Schultersiegen. Am Ende reichte es beim 20:36 nicht den Sieg der Meimsheimer zu gefährden.

Niederlagen am Feiertag

Im Landesligakampf fehlte unserer 1. Mannschaft nicht viel um endlich mindestens einen Mannschaftspunkt zu verbuchen. Die Neckarunion Münster/Remseck und der ASV hatten jeweils fünf Kämpfe für sich entscheiden können. Die höheren Wertungen hatte die Neckarunion und bereitete unserem Team eine 14:17 Heimniederlage. Eine starke Leistung zeigte Alan Shaipov (98/F), der den routinierten Felix Hagenbruch mit 6:5 in die Schranken weisen konnte. Bei seinem ersten Kampf in dieser Saison siegte Devran Sahin (71/GR) gegen Marius Deuscher souverän. Beim Stand von 14:13 kämpfte Nils Reichert (75/GR) gegen den erfahrenen Panagiotis Macris verbissen, konnte aber eine Niederlage letztendlich nicht verhindern 57 kg (F): Anton Feldt – Robin Wentsch 0:4 (SS, 3.Min.); 130 kg (GR): Markus Egner – Leon Tscherter 0:1 (PS 2:3); 61 kg (GR): Oliver Most – Florin Cutitaru 0:4 (ÜS 0:16); 98 kg (F): Alan Shaipov – Felix Hagenbruch 1:0 (PS 6:5); 66 kg (F): Felix Egner – Elyas Taghinia 4:0 (ÜS 15:0); 86 kg (GR): Louis Valet – Christian Wahlenmeier 0:4 (SS, 2.Min.); 71 kg (GR): Devran Sahin – Marius Deuscher 3:0 (PS 10:2); 80 kg (F): Patrik Messer – Oskar Benzenhöfer 4:0 (ÜS 16:0); 75 kgA (F): Mohammad Esa Ahmadi – Jan Greifelt 2:0 (PS 8:1); 75 kgB (GR): Nils Reichert – Panagiotis Macris 0:4 (ÜS 1:16).

Klatsche gegen den Tabellenführer

Gegen die Neckarunion Münster/Remseck II hat unsere 2. Mannschaft am 03.10. mit 5:43 verloren. Mit einem Schultersieg überraschte Tim Zethmeyer seinen Gegner im Freistil bis 66 kg. Vitali Renz war im klassischen Stil bis 75 kg in der zweiten Hälfte der aktivere Ringer und siegte mit 3:1 Punkten. Felix Peter konnte bis 61 kg GR Aktionen setzen, unterlag aber am Ende nach Punkten.

ASV wartet weiter auf den ersten Sieg

Gegen den Aufsteiger KSV Trossingen fehlte unserer 1.Mannschaft ein deutlicher Sieg um die ersten Mannschaftspunkte zu sammeln. Felix Peter heimste bis 57 kg Freistil die Punkte kampflos ein. Ein hartes Stück Arbeit hatte Markus Egner gegen Marvin Grosch vor sich. Im Limit bis 130 kg GR hielt Markus hervorragend gegen den kräftigen und immer Druck machenden Trossinger über die volle Kampfzeit durch. Markus gab nur zwei Punkte ab und hat damit mehr als sein Soll erfüllt. Lars Fleischmann durfte bis 61 kg GR wegen einer Hautauffälligkeit nicht antreten und der KSV erhielt die Punkte kampflos. Kurzen Prozess machte Alan Shaipov mit Dimitri Liebrecht. In der Klasse 98 kg Freistil drückte er den Gegner nach 34 Sekunden auf die Schultern. Bei Felix Egner war spürbar, dass er im Freistil zu Hause ist. Felix war bis 66 kg deutlich aktiver und setzte die Akzente auf der Matte. Verdienter 5:1 Punktsieg gegen Sascha Grohs. Im klassischen Stil bis 86 kg konnte Louis Valet seinen Gegner nicht aufziehen. Sein Gegner Philipp Tolsdorf nutzte die Chance um Louis zu schultern. Gegen den 28 Jahre älteren Armin Hainzl konnte Tim Zethmeyer im klassischen Stil bis 71 kg nur schwer bestehen und unterlag auf Schulter. Der deutlich größere Hainzl profitierte von seiner Erfahrung und Tim kam nicht dazu seine sicherlich bessere Kondition aufzuzeigen. Patrik Messer war einmal mehr der beherrschende Ringer auf der Matte und siegte vorzeitig durch technische Überlegenheit. Bis 80 kg Freistil hatte Roberto De Gaetano den schnellen Aktionen von Patrik nichts entgegenzusetzen. Über Sieg oder Niederlage mussten wie so oft die Begegnungen in der Klasse bis 75 kg entscheiden. Im Freistil hatte Mohammad Esa Ahmadi mit Adrian Rubach einen durchtrainierten Athleten gegenüber. Esa ließ sich im Anfang zu sehr im Kontakt einschnüren und Rubach agierte daraus seine Aktionen. Über die Beine fand Esa einmal den Zugriff, konnte den Gegner dann aber nicht in die gefährliche Lage werfen. Deutlicher 2:11 Punktsieg für den Trossinger. Im letzten Kampf war es an Ertugrul Sahin noch etwas Zählbares für den ASV zu erreichen. In diesem Kampf noch die Partie zu drehen war allerdings nicht realistisch. Daniel Ehler war nicht zu unterschätzen. Beide Ringer fanden im Standkampf nicht zu Aktionen und lieferten sich eine etwa ausgeglichene, aber wenig ansehnliche Begegnung. Am Ende konnte Ehler mit Wertungen über Verwarnungen einen 4:0 Punktsieg sichern. Das Ergebnis 14:19 trifft die Tendenz der Trossinger recht gut, ebenso wie die ersatzgeschwächte Leistung unserer Mannschaft. Der ASV braucht in den nächsten Kämpfen Punkte auf dem Konto. In der Tabelle ist noch alles offen.

2. Mannschaft bleibt unter ihren Möglichkeiten

Der KSV Lauffen ist wie schon berichtet wieder erstarkt und konnte acht Ringer für die Begegnung aufbieten. Die Klasse bis 61 kg blieb dennoch bei beiden Teams unbesetzt. Dem ASV fehlte im Limit ein Ringer bis 57 kg. Andreas Schneider kam bis 130 kg Freistil Eliman Saine bei mehreren Versuchen immer wieder in die Unterlage und gab Wertungen ab. Am Ende resultierte aus einer solchen Aktion die Schulterniederlage. Ralf Moll zeigte wiederum eine stabile Leistung bis 98 kg. Schneller Schultersieg für Ralf gegen Rico Sailer. Eren Sahin und Pa Sonko lieferten sich im Freistil bis 66 kg ein Wurffestival. Eine Nachlässigkeit führte beim Punktstand von 12:10 für Eren zu einer Schulterniederlage. Bernd Moll unterlag gegen Marc Höll bis 86 kg auf Schulter. Über die volle Kampfzeit kämpfte Nils Reichert gegen Michael Albert im klassischen Stil bis 75 kg. Beide kamen zu Wertungen, die allerdings durchaus diskutabel waren. Nils rutschte beim Fassen immer wieder ab und konnte deshalb nicht konsequent durchziehen. Der Gegner nahm den 6:11 Punktsieg mit. Im Rückkampf gleiches Bild in den Klassen 57 kg und 61 kg. Siegreich war diesmal Andreas Schneider gegen Eliman Saine bis 130 kg GR. Ein wichtiger Impuls für Andreas für die nächsten Kämpfe. Eren Sahin musste sich wiederum Pa Sonko auf Schulter geschlagen geben. Ohne Chance war Rico Sailer gegen Ralf Moll im Limit bis 98 kg Freistil. Wieder Schultersieg für Ralf in der ersten Kampfhälfte. In der Klasse bis 86 kg GR zog Bernd Moll den Lauffener Lennart Graner erfolgreich über die Brust. Bernd hatte die entscheidende Kraft um den Gegner bei dieser Aktion auf die Schultern zu drücken. Bis 75 kg musste Vitali Renz bei seinem dritten Kampf in dieser Runde zum erstmalig über die volle Kampfdauer von 6 Minuten ringen. Mit einer respektablen Leistung unterlag Vitali mit 4:7 Punkten. Die Heimniederlage mit 16:28 genügt nicht den technischen Möglichkeiten unseres Teams. Doch die Lauffener waren auf der Matte taktisch cleverer und wohl auch in ihrer Vorbereitung unter der Woche konsequenter.

Korber Löwen zu stark

Dem SC Korb hatte unsere Riege in der Landesligabegegnung nicht viel entgegenzusetzen. Dennoch viel die Niederlage mit 28:5 zu hoch aus. Dabei fing es auf der Matte erstmal ganz gut an. Nur wenige Sekunden fehlten Felix Peter in der Klasse bis 57 kg im Freistil zum Sieg. Felix zeigte eine super starke Leistung gegen den 39jährigen Polykarpos Kazantzidis. Nach den ersten Wertungen für den Korber zeigte Felix keinen Respekt und machte den Gegner im Vorwärtsgang müde. Felix lag mit 10:9 Punkten vorne und musste dann 8 Sekunden vor dem Gong, mit dem Fuß außerhalb der Kampfzone, noch einen Punkt abgeben. Mit der letzten Wertung bei Remis geht der Sieg an den Gegner. Schade. Felix hätte den Sieg verdient gehabt. Die Klasse bis 130 kg hatte der ASV nicht besetzt. Roman Schatz wäre auch von keinem unserer Ringer zu schlagen gewesen. Lars Fleischmann fand gegen Dawid Tejchmann keine Mittel und musste bis 61 kg im klassischen Stil die technische Niederlage hinnehmen. Wenig Mühe hatte Alan Shaipov bis 98 kg Freistil. Technisch überlegen ging Alan gegen Jan Hoffmann von der Matte. Oliver Most hätte die erste Chance in der Begegnung gegen Marc Schubert nützen müssen. Im Limit bis 61 kg GR konnte der Korber Routinier sich aus dem Nackenhebel befreien. Eine zweite Chance ließ Schubert nicht mehr zu und antwortete mit einer Aktion zum Schultersieg. Louis Valet hatte gegen Daniel Sebastian Mezger einen Größennachteil. Bis 86 kg GR konnte er den Gegner beim Versuch über die Brust zu werfen nicht genug aufziehen und wurde auf Schulter gekontert. Bis 71 kg kommt Felix Egner die klassische Stilart nicht entgegen. Nicolas Ertolitsch war der aktivere Ringer und siegte technisch überlegen. Im Kampf bis 80 kg Freistil neutralisierten sich Patrik Messer und Rudolf Enders im Standkampf. Enders war darauf bedacht nichts zuzulassen und fasste wiederholt nur an den Handgelenken. Patrik kam nicht an den Körper oder die Beine. Wertungen für Patrik resultierend aus Verwarnungen führten zum 2:0 Punktsieg für Patrik. Gegen den Punktesammler des SC, Felix Rohrwasser, nutzte Ertugrul Sahin seine Erfahrung und Fitness nicht viel. Technisch zu stark agierte der Korber und gewann bis 75 kg GR auf Schulter. Im letzten Kampf bis 75 kg Freistil standen sich mit Mohammad Esa Ahmadi und Asadullah Nemati zwei Landsleute und aktiv agierende Freistilringer gegenüber. Der ehemalige Remsecker war auch diesmal Esa überlegen. Esa zeigte sich gegenüber der letzten Woche klar verbessert. Doch seine schnellen Angriffe gegen die Beine wurden ebenso schnell abgewehrt. Der technisch bessere Nemati setzte sich mit einem 13:3 Punktsieg durch. Am Ende hätte das Ergebnis nicht so deutlich ausfallen müssen. Doch der SC Korb zeigte, dass der Weg an die Spitze führen soll und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Eine Premiere war die anschließende „Pressekonferenz“ für unseren Trainer Miroslaw Latusinski.

Die Zweite unterliegt

Gegen unsere II. Mannschaft hatten die KG Korb II / Amstetten zehn Ringer auf der Matte. Das Angebot an Ringervereinen in deren Region bildet sich auch in deren Kader ab. Gegen ein starkes Team musste sich unsere Zweite mit 40:16 geschlagen geben. In dieser Begegnung wären ein oder zwei Siege mehr drin gewesen. Klasse 57 kg vom ASV nicht besetzt. Andreas Schneider konnte bis 130 kg Freistil gegen Vasileios Molochidis nichts ausrichten und unterlag auf Schulter. Eren Sahin siegte gegen Simon Worg mit einer sehr guten Leistung bis 61 kg GR auf Schulter. Da er aber zu schwer war musste er die Punkte leider an den Korber abgeben. Bernd Moll war der erfolgreichste Ringer an diesem Abend. Bis 98 kg GR zeigte er einen tollen Kampf gegen Moritz Gammerdinger und ließ sich auch von den guten Aktionen des Gegners nicht aus dem Konzept bringen. Mit einer sauber ausgeführten Schleuder siegte Bernd auf Schulter. Tim Zethmeyer suchte seine Chance im Limit bis 66 kg Freistil gegen Sokratis Carmelo Kazantzidis. Gleich zu Beginn die Vier für Tim. Im Kampfverlauf steigerte sich der Korber und gewann Oberhand. Tim blieb aber mit einer weiteren 4er-Wertung dran. Doch dann nutzte der Grieche seine Erfahrung und kam mit einer überraschenden Aktion zum Schultersieg. Im Limit bis 86 kg Freistil versuchte Nils Reichert gegen den deutlich schwereren Routinier Severin Belchikov zu bestehen. Ein schwieriges Unterfangen, dass mit einer Schulterniederlage für Nils misslang. Daniel Brunner stand gut im Kampf und hatte die Mittel gegen Marvin Baumann gefunden. Doch mit dem Kampfverlauf in der Klasse bis 75 kg GR stellte sich der Korber auf Daniel ein und dominierte das Geschehen auf der Matte. Daniels Mühen reichten nicht um die Schulterniederlage abzuwenden. Im Rückkampf punktete Andreas Schneider bis 130 kg GR ein ums andere mal. Doch beim Wurfversuch wurde Andreas gekontert und konnte sich aus der gefährlichen Lage nicht mehr befreien. Völlig unerwartete Schulterniederlage. Wiederum kämpfte Tim Zethmeyer beherzt und seine Trainingsleistung ist zunehmend spürbar. Doch Simon Worg war technisch besser und münzte seine Aktionen auch zur technischen Überlegenheit um. Gegen Bernd Moll hat sich Severin Belchikov im Limit bis 98 kg Freistil verzockt. Sein Versuch zum Wurf über die Brust wurde von Bernd abgefangen und Bernd feierte einen Schultersieg. In der Klasse bis 66 kg GR brachte Eren Sahin gleich zu Beginn Kevin Schaal mit einem Herumreißer in die gefährliche Lage. Dabei verletzte sich der Korber leider am Knie und musste verletzt aufgeben. Wir wünschen Kevin Schaal, dass er bald wieder auf die Matte kann. Nils Reichert wurde bis 86 kg von Abdus-Samed Bilgeoglu mit einem Kopfhüftschwung auf Schulter überrascht. Zu seinem zweiten Schultersieg kam Vitali Renz gegen Jan Pavel bis 75 kg Freistil. Nach langem Abtasten und nur zwei Aktionen setzte sich mit Vitali der aktivere Ringer kurz vor der Kampfpause durch.

Niederlagen zum Saisonauftakt

Landesliga

Am Samstag wurde die Kampfgemeinschaft aus Wurmlingen/Tuttlingen seiner Favoritenrolle gerecht. Der Vorjahresdritte konnte mit einem 12:25 Sieg die Punkte mit nach Hause nehmen. Im ersten Kampf bis 57 kg Freistil war Felix Peter mit einer 1:9 Punktniederlage gegen Luca Ilardo unterlegen. Der gleichaltrige und um eine Kopflänge kleinere Ilardo war zu kompakt um ihn über Beinangriffe anzugreifen. Im Standkampf fehlte Felix im entscheidenden Moment die Kraft um seine Aktionen erfolgreich auszuführen. In der Klasse bis 130 kg im klassischen Stil stand Markus Egner ein Neuzugang der KG, der italienische Athlet Samuele Varicelli, gegenüber. Gegen diesen Ringer hatte Markus keine Chance und wurde zur technischen Überlegenheit durchgedreht und angekippt. Lars Fleischmann musste gegen Endrit Mustafa bis 61 kg GR eine 1:5 Punktniederlage hinnehmen. Einen versuchten Wurf über die Brust konnte Lars nicht zu Ende führen und gab eine 2er Wertung ab. Ebenso bei einem Wurf am Mattenrand, der mit 2 Punkten für den Gegner gewertet wurde. Zu einem schnellen Schultersieg kam Ralf Moll im Freistil bis 98 kg gegen Jan Sutor. Vom Start weg führte Ralf einen Beinangriff zum Schultersieg aus. Im Duell Oliver Most gegen Robin Krause war der Ringer der KG mit einem Schultersieg überlegen. Olli versuchte gleich zu Beginn mit dem Nackenhebel zum Erfolg zu kommen. Diesem konnte sich Krause gerade noch entziehen. Danach wurden die Aktionen von Olli allesamt gekontert. Den schnellsten Sieg des Abends gelang Louis Valet im Kampf bis 86 kg GR. Bereits nach 17 Sekunden warf er Gerd Reichle auf die Schultern. Ohne wirkliche Chance war Felix Egner bis 71 kg GR gegen Markus Möll. Der Ringer zählt zu den Punktegaranten der KG und siegte technisch überlegen. Bereits in der ersten Kampfhälfte ging Patrik Messer als Sieger von der Matte. Bis 80 kg Freistil war er in gewohnter Weise aktiv und zu schnell für Shtegtar VrajolliI. Sieg für Patrik durch technische Überlegenheit. Die Chance an diesem Abend noch zu einem Remis zu kommen war zu diesem Zeitpunkt nur noch theoretisch vorhanden. Mohammad Esa Ahmadi stand gegen Dominik Reichle bis 75 kg Freistil auf der Matte. Üblicherweise sehen wir Esa flink auf den Beinen. Doch an diesem Abend war er sehr schnell ausgepowert. Reichle zeigte seine ganze Cleverness. Ließ den Gegner kommen und konterte. Aus guten Aktionen ließ er nur wenige oder gar keine Wertungen zu. So war die technische Niederlage für Esa gegen den ehemaligen deutschen B-Jugend Vizemeister nicht abzuwenden. Im letzten Kampf des Abends kämpfte Daniel Brunner beherzt und konnte die erste Wertung für sich verbuchen. Doch dann setzte sich in 75 kg GR der KG-Ringer Andrija Ivanovic technisch überlegen durch.

Bezirksklasse

In der Begegnung in der Bezirksklasse konnte die 2. Mannschaft leider nicht gewinnen. Es fehlte zum Rundenstart noch an der nötigen Besetzung und an der teils schwierigen Gewichtsoptimierung. Vor allem bei denen, die nicht auf der Matte standen. Der TSV Asperg zählt wohl zu den schwächeren Teams in der Bezirksklasse und sollte in der Rückrunde geschlagen werden. Dennoch waren die Begegnungen durchaus sehenswert. Die Klassen 57 kg und 61 kg konnten von beiden Teams nicht besetzt werden. Tim Zethmeyer kam in beiden Stilarten zu kampflosen Punkten. Ebenso der TSV bis 130 kg Freistil. Bernd Moll hatte gegen Meysam Gilaki bis 98 kg GR einen schweren Stand und musste sich mit einer Punktniederlage geschlagen geben. Ertugrul Sahin. zeigte einen starken Kampf bis 86 kg Freistil gegen Pawet Zurawel. In diesem sehenswerten Kampf siegte Ertugrul mit 13:8 Punkten. Nils Reichert legte Dominik Schweda bis 75 kg Freistil zwar schnell auf die Schultern, musste die Punkte aber wegen 1,9 kg zu viel an den Gegner abgeben. Im Rückkampf zeigte Dieter Stammer bis 130 kg GR gegen Robin Schweda eine gute Leistung. Über die volle Kampfzeit ließ er nur wenig zu gab beim 0:6 nur 2 Mannschaftspunkte ab. Bis 98 kg im Freistil hatte Ertugrul gegen Meysam Gilaki ein Gewichtsnachteil von 10 kg auszugleichen. Ertugrul war der klar aktivere Ringer und lag bis kurz vor Kampfende deutlich vorne. Doch dann wurde er in seiner Aktion gekontert und zu Boden gebracht. Die anschließenden Durchdreher reichten dem Gegner zum7:9 Punktsieg. Nils Reichert war auch in der Klasse bis 86 kg GR auf der Matte nicht zu schlagen. Nach zwei Würfen mit 4er-Wertungen konterte er den Wurf von Pawet Zurawel ab und ließ dann auch nicht mehr locker bis der Gegner auf den Schultern lag. In seinem ersten aktiven Kampf konnte Vitali Renz ein Erfolgserlebnis verbuchen. Gegen den überforderten Dominik Schweda gelang ihm mit der ersten Aktion ein Schultersieg. Doch auch diesmal gingen die Punkte wegen 1,6 kg Übergewicht an den TSV Asperg. Am Ende stand eine 14:18 Heimniederlage.

Der erste Kampfabend der Runde wurde gleich von annähernd 150 Ringkampfsportfans verfolgt. Nach dem Zuschauerzuspruch des letzten Jahres hat der ASV dieses Jahr das gewohnte Bild und den Ablauf in der Halle verändert. Vor dem Kampf der 1. Mannschaft fand erstmalig ein öffentliches Wiegen der Athleten statt. Dabei konnten sich die Zuschauer gleich einen Eindruck über die Gegner der Kampfbegegnungen machen. Neuerdings ist die Halle auch mit mehr Sitzplätzen versehen und ein Bereich mit den aufgestellten Tischen und Bänken lädt zum Bleiben nach den Kämpfen und zum Fachsimpeln während der Pausen ein. Am Samstag stehen die Auswärtskämpfe beim SC Korb an. Der SC Korb ist bei der Ersten und der Zweiten in der Favoritenrolle. Zum Rundenstart gegen den VfL Obereisesheim konnten die Korber letzte Woche einen knappen Sieg verbuchen. Als Absteiger aus der Verbandsliga sind die Ambitionen des SC Korb klar.

Ringer des ASV Möckmühl starten in die Verbandsrunde

Ringen geht wieder los – Saisonauftakt am 7. September

Gleich zum Saisonauftakt stehen unsere Ringer in der Landesligabegegnung dem Vorjahresdritten gegenüber. Ende der Runde musste sich unser Team deutlich der KG Wurmlingen/Tuttlingen geschlagen geben. Auch dieses Jahr wird die KG mit einer starken Besetzung auftreten. Die 2. Mannschaft empfängt den TSV Asperg. Gegen die Ringer des TSV konnte im letzten Jahr im Heimkampf ein Remis und auswärts ein deutlicher Sieg errungen werden. Kampfbeginn der zweiten Mannschaft ist um 18:00 Uhr, die erste Mannschaft beginnt um 20:00 Uhr. Der ASV zählt wieder auf die kräftige Unterstützung der Zuschauer.

07.09.2019

18:00 Uhr   ASV Möckmühl II – TSV Asperg

20:00 Uhr   ASV Möckmühl – KG Wurmlingen/Tuttlingen

Trainingslager 2019

Am frühen Freitagabend trafen sich die Ringer des ASV, um sich in der Sporthalle im Lehle auf die bevorstehende Verbandsrunde mit einem dreitätigen Trainingsalger vorzubereiten. Gleich am Abend wurde Ausdauer- und Technik-training geübt. Der Samstagmorgen begann mit einem strammen Waldlauf in Richtung Widdern und zurück. Nach dem Frühstück wurden die Fahrräder gesattelt um gemeinsam eine Tour durch Wiesen, Wälder und Trails zu fahren. Nach der Ankunft in der Halle gab es Mittagessen um neue Energie zu tanken, für das anschließende Training im Kraftraum. Die letzte Einheit des Tages fand auf der Matte statt, wo verschiedene Techniken gezeigt wurden und am jeweiligen Partner angewendet wurden. Der folgende Sonntag sollte besonders kräfteraubend werden. Um wach zu werden begannen wir mit einem kleinen Fussballspiel auf dem Bolzplatz. Danach gab es ein gesundes Frühstück und ein wenig Zeit sich auszuruhen, bevor es ein letztes mal auf die Ringermatte ging. Auf der Matte übten wir verschiedene Griffe und erlernten neue Abwehr- und Angriffsmöglichkeiten. Zum Schluss gab es 2×3 Minuten Dauerkampf, indem man die Einheiten der letzten Tage deutlich zu spüren bekam. Nach vollendeter Trainingseinheit gab es ein gemeinsames Mittagsessen, bevor unser Trainingslager erfolgreich zu Ende ging. Ein besonderer Dank geht an die Stadt Möchmühl, die uns die Halle zu Verfügung stellte. Ein weiterer Dank geht an unsere Köchin, die uns mit gutem Essen begeistern konnte und auch an die Organisatoren und Helfer. Natürlich wollen wir uns auch bei unserem Trainerteam ganz herzlich bedanken, die das Wochenende gut geplant hatten und uns in jeglicher Situation zur Seite standen. Das Trainingslager hat jedem Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf sie bevorstehende Runde.