Derbysieg

Einen super Sieg im Derby gegen den VfL Obereisesheim und die Revanche zur Niederlage der Hinrunde feierte unsere 1. Mannschaft mit einem 18:15. Unsere Ringer gingen am Samstag mit einer vorbildlichen Einstellung in die Kämpfe. Im vorgezogenen Kampf Gr.-röm. bis 86 kg versuchte Louis Valet gegen den Routinier Dr. Wilhelm Schröder zu bestehen. Schröder gewährte Louis keinen Zugriff. In der angeordneten Bodenlage gegen Louis konnte Schröder Louis durchdrehen und ankippen. Schröder gewann technisch überlegen. Die Gewichtsklasse bis 57 kg konnte der VfL nicht besetzten und die Punkte gingen an Lars Fleischmann. Lars Reichert machte an diesem Abend alles richtig. Gegen den 25 kg schwereren Markus Gückstock behielt er von Anfang an das Heft in der Hand. Er holte sich immer wieder den Arm von Gückstock und beherrschte den VfLer mehrmals. Noch vor der Kampfpause konnte er aus dem Griff von Gückstock durchschlupfen und ihn werfen. Aus der Lage gab es kein Entrinnen und der Schultersieg war Lars sicher. Gegen den rumänischen Legionär Octavian Erhan hatte Anton Feldt im Freistil bis 61 kg keine Chance. Der Rumäne war pfeilschnell, punktete ebenso und konnte Anton schultern. Im Limit bis 98 kg Freistil gab es den erwarteten spannenden Kampf. Hier standen sich mit Alan Shaipov und dem ehemaligen ASV-Ringer Halil Meral zwei herausragende Athleten gegenüber. Halil Meral konnte sich den Aktionen von Alan geschickt entziehen, Alan musste zwei Aktionen in der ersten Kampfhälfte gegen sich werten lassen. In der zweiten Kampfhälfte war Alan der aktivere Part. Vor dem Gong wäre für ihn fast noch ein Schultersieg möglich gewesen. So blieb es bei einem verdienten 9:5 Punktsieg. Einen Blitzstart legte Oliver Most hin. In den Kampf bis 66 kg Gr.-röm. gegen Illie-Viorel Winheim ging Olli mit dem spürbaren Siegeswillen. Gleich zu Anfang bekam er Winheim optimal zu fassen und konnte seinen Nackenhebel ansetzen. Diesen Hebel ließ er nicht mehr locker und beim dritten Ankippen lag Winheim auf den Schultern. Begeisterter Jubel der Anhänger des ASV unter den 150 Zuschauern. Mohammad Esa Ahmadi stand bis 71 kg Freistil Ion Cristian Surugiu gegenüber. Im Hinkampf musste Esa gegen Surugiu eine Schulterniederlage hinnehmen. Diesmal agierte Esa nicht so ungestüm und suchte seine Chance in Beinangriffen. Doch Surugiu bot keine Angriffsfläche und hielt mit der Hand am Kopf Esa kontrolliert auf Abstand. In den letzten zwei Minuten fehlte Esa die Luft und sein Gegner kam zu Wertungen. Am Ende Punktniederlage mit 2:13, aber zumindest einen Punkt nicht abgegeben. Beim Stand von 14:11 für den ASV konnte Patrik Messer jetzt alles klar machen. Wiederum war Valerij Scheibler sein Gegner. Diesmal im Freistil bis 80 kg. Im Hinkampf in der klassischen Stilart war das eine spannende und punktreiche Begegnung an deren Ende Patrik mit einem Schultersieg von der Matte ging. Diesmal hatte Scheibler keine Chance. Patrik war klar dominierend, zu schnell und an diesem Abend zu aggressiv für Scheibler. So brillierte Patrik nach zwei Minuten mit einem Schultersieg. Der Mannschaftskampf war zu Gunsten des ASV entschieden. Im letzten Kampf bis 75 kg Gr.röm. agierte Daniel Brunner zu harmlos. Wladimir Stangauer kam mit der ersten Aktion zu einer 4er-Wertung, die Daniel noch hätte kontern können. Doch beim Wurf fehlte ihm die Kraft um Stangauer zu halten. Vielleicht war es auch fehlendes Zutrauen auf seine Fähigkeiten, die dem Gegner den Vorteil verschafften und so den Schultersieg ermöglichte. Endstand 18:15 und damit ein toller Erfolg gegen den bis zu diesem Kampf Tabellenzweiten. Die Stimmung in der Halle war wieder grandios. Unsere Siege wurden begeistert und lautstark gefeiert.

UR

Zweite Mannschaft mit 52:4 in Meimsheim erfolgreich

Mit nur drei Ringern ist der TSV Meimsheim II gegen unsere 2. Mannschaft beim Heimkampf angetreten. Unser Team nahm einige Punkte dadurch kampflos mit. Zu kämpfen und wenn möglich zu gewinnen wäre besser gewesen. Unsere Ringer waren vollzählig und bereit. Kanber Ceylan bis 57 kg, Felix Egner bis 66 kg, Erkin Sahin bis 75 kg und Dieter Stammer bis 130 kg mussten nicht schwitzen. Erfolg für Tim Zethmeyer. Nach seinen bisherigen Einsätzen kam er an Allerheiligen zu seinem ersten Sieg. Bereits in der ersten Kampfhälfte konnte er Luca Häußermann in der Klasse bis 61 kg Freistil auf die Schultern zwingen. Glückwunsch an Tim! Ertugrul Sahin war gegen Marvin Nawrath bis 86 kg Gr.-röm. technisch überlegen. Bernd Moll schulterte Philip Modjesch im Limit bis 98 kg Freistil in der ersten Kampfhälfte. Im Rückkampf in der Klasse bis 61 kg Gr.-röm. konnte Kevin Felde Wertungen erzielen. Dennoch musste er sich Luca Häußermann vorzeitig auf Schulter geschlagen geben. Im Freistil bis 86 kg war erneut Ertugrul Sahin der bessere Ringer. Schultersieg gegen Nico Nawrath. Auch in 98 kg Gr.-röm war Bernd Moll Schultersieger. Kein Entrinnen gab es auch in der klassischen Stilart für Philip Modjesch. Die 2. Mannschaft ist gut unterwegs und weist ein ausgeglichenes Punktekonto auf. Da freuen wir uns auf den Heimkampf gegen den KSV Kirchheim, dem unsere Zweite zum Saisonende noch Rang 3 streitig machen kann.

Verpfiffen

Am 01.11. musste unsere 1. Mannschaft im Duell der Tabellennachbarn bei der KG Benningen II / Marbach eine knappe und vor allem unverdiente 16:15 Niederlage verdauen. Nachdem der eingeteilte Kampfrichter sein Kommen abgesagt hatte, wurde der Kampf von einem Kampfrichter vom KSV Marbach geleitet. Im Limit bis 57 kg hatte Lars Fleischmann keinen Gegner. Lars Reichert ging im Schwergewicht bis 130 kg Gr.-röm. auf die Matte. Gegen den 14 kg schwereren Matthias Otto Hafenrichter hatte Lars einen schweren Stand. Ab hier griff auch der Kampfrichter mit unglaublichen Entscheidungen in das Kampfgeschehen ein. Man hatte den Eindruck Regeln wären auf den Kopf gestellt worden. Endstand 23:10 für den Benninger. Frust auf Seiten von Lars und des ASV. In der Klasse bis 61 kg stand Anton Feldt mit dem Kosovaren Kastriot Sedolli ein Spitzenringer gegenüber. Sedolli konterte alle Angriffsversuche blitzschnell und siegte technisch überlegen. Alan Shaipov brachte den ASV wieder in Führung. Ralf Storz hatte in 98 kg Freistil keine Chance und wurde von Alan schnell geschultert. Oliver Most konnte den Kampf in 66 kg Gr.-röm. anfangs ausgeglichen gegen Nikola Marcovic gestalten, ohne dass die Ringer Wertungen erzielen konnten. Dann kam Olli unvermittelt in die gefährliche Lage. Mit dem Ellenbogen von Markovic unter Ollis Schulter wertete der Kampfrichter auf Schultersieg. Schulterniederlage mit einer Schulter – ein Unding. Ganz starke Leistung von Louis Valet gegen Fabio Sax bis 86 kg Gr.-röm. Louis lag bereits durch einen Wurf über die Brust vorne und Sax war nicht zu unterschätzen. Doch Louis zog erneut über die Brust und gewann mit einem Schultersieg. Stand 11:12 für den ASV. Mohammad Esa Ahmadi ging in 71 kg Freistil gegen den talentierten Henry Kluge auf die Matte. Esa war der aktivere Ringer. Bis kurz vor Schluß lag Esa mit 5:2 vorne. Dann kam Kluge nochmal heran. Mit der letzten Aktion konnte Esa nochmals 2 Punkte zum 7:6 holen, wie vom Kampfrichter angezeigt. Doch die Aktion soll nach Ablauf der 6 Minuten erfolgt sein. Somit 6:5 Punktniederlage. Unterirdische Fehlentscheidung! Die Aktion und selbst die Wertung erfolgten klar vor Ablauf der Zeit und des Gongs. Stand 12:12. Patrik Messer musste nun sein Team wieder in Front bringen. Gegen den kräftigen Pascal Simon Probst keine leichte Aufgabe. In der Klasse bis 80 kg Freistil zeigte Patrik seine Freistilqualitäten. Ein ums andere mal war er schneller wie Probst und sicherte 3 Mannschaftspunkte mit einem 4:14 Punktsieg. 12:15 für den ASV. Nun musste der letzte Kampf entscheiden. Die undankbare Aufgabe hatte Daniel Brunner bis 75 kg Gr.-röm. gegen Ömer Furkan Sengül. Sichtbar nervös ging Daniel auf die Matte. Zwar konnte er die erste Aktion für sich verbuchen. Doch dann konzentrierte er sich zu sehr auf seine Aktion und ließ sich von Sengül überraschen und verlor auf Schulter. Die Revanche für den Hinkampf war für die KG mit gleichem Ergebnis 16:15 geglückt. Sicher wäre auch unabhängig der Leistung des Kampfrichters mehr drin gewesen. Aber dieser Niederlage gingen desolate Fehlentscheidungen voraus. Diese zu verschweigen wäre gegenüber unserem Team nicht fair.

UR

Auswärtssieg im Filstal

Die 1. Mannschaft hat sich am 28.10. im Auswärtskampf beim SV Ebersbach für die unglückliche und knappe Niederlage der Hinrunde revanchiert. Mit einem verdienten 14:18 Sieg kehrten unsere Athleten den Heimweg an. Nur wenige Zuschauer verfolgten die sehenswerten Kämpfe. Bereits im ersten Kampf bis 57 kg im klassischen Stil zeigte Lars Fleischmann die Richtung an. Wie im Vorkampf war er gegen Tim Staudenmaier technisch überlegen. Einmal gefasst wurde der Ebersbächer bis zum 16:0 durchgerollt. Lars Reichert nahm gegen Markus Ganssloser Revanche. Diesmal im Schwergewicht bis 130 kg Gr.-röm. zeigte Lars eine ganz starke Leistung und war konditionell überlegen. Mit einem 5:9 Punktsieg sicherte er 2 Mannschaftspunkte. Im Freistil bis 61 kg mühte sich Anton Feldt, kam aber gegen Steffen Wagner mit seinen Angriffen nicht durch. Wagner nutzte in der zweiten Kampfhälfte seine Chance und Anton musste sich auf Schulter geschlagen geben. Erneut beste Beintechnik von Alan Shaipov. Zuerst wurde Philipp Beck in 98 kg Freistil auf Schwächen abgetastet. Dann wieder ein gut vorbereiteter Beinhebel und Beck lag bereits nach 57 Sekunden auf den Schultern. Weitere Manschaftspunkte folgten durch den Schultersieg von Oliver Most. In der Klasse bis 66 kg Gr.-röm war Vural Sütcü bei Ollis Nackenhebel ohne Chance. Louis Valet hatte mit Alexander Ganssloser wieder einen starken Gegner im klassischen Stil. Im Limit bis 86 kg konnte Louis seinen angesetzten Wurf über die Brust nicht schnell genug und komplett durchziehen. Das verschaffte dem Ebersbacher den Vorteil und Louis konnte sich aus der Lage nicht mehr befreien und verlor auf Schulter. Wie in der Hinrunde stand Mohammed Esa Ahmadi dem Ebersbächer Niklas Nutsch gegenüber. Diesmal im Limit bis 71 kg Freistil. In der Hinrunde war Esa klar führend noch auf Schulter unterlegen. Diesmal hat sich Nutsch auf den Stil von Esa eingestellt. Tief stehend und immer mit gestreckten Armen verhinderte er Beinangriffe und schob Esa mehrmals von der Matte. Einfache Punktwertungen reichten und Esa musste sich nach 6 Minuten mit einer 7:1 Punktniederlage abfinden. Patrik Messer war in 80 kg Freistil ohne Gegner. 75 kg Gr.-röm wurde vom ASV nicht besetzt. Bei einer guten Leistung des Kampfrichters war das Team vom ASV das Bessere.

UR

Zuschauerrekord beim Sieg gegen die SG Weilimdorf II

Schon beim Kampf der 2. Mannschaft war die Halle gut gefüllt. Mit annähernd 200 Ringkampfsportfans war die Stimmung grandios. Dafür sorgte auch die erste Begegnung mit Kämpfen über die volle Kampfdauer. So war für die 1. Mannschaft verspäteter Kampfbeginn. Unsere 1. Mannschaft hatte einen guten Start und überzeugte mit schnellen Siegen gegen eine überforderte Gästemannschaft vom SG Weilimdorf II.

Im ersten Kampf legte Anton Feldt im Freistil bis 57 kg einen Blitzstart hin. Mit einem Kopfhüftschwung lag Koray Cilhüseyin bereits nach sagenhaften 10 Sekunden auf den Schultern. Das Limit bis 130 kg war vom ASV nicht besetzt worden. Spannender Kampf im klassischen Stil bis 61 kg zwischen Lars Fleischmann und Sier Amiri. Im einzigen Kampf über die volle Kampfdauer hatte Lars leichte Vorteile. Lars konnte zwar keine Griffe zur Körpermitte ansetzen, doch die Wertungen reichten für einen verdienten 8:5 Punktsieg. Louis Valet hatte in Daniel Möbius den stärksten Athleten der SG an diesem Kampfabend. Louis musste die Schulterniederlage im Limit bis 98 kg im Gr.-röm. Stil anerkennen. Blitzsieg auch für Oliver Most im Freistil bis 66 kg. Keine Chance für Vaclav Janoch bei der schnellen Schulterniederlage nach 30 Sekunden. Einen sehenswerten Kampf lieferte mal wieder Alan Shaipov im Freistil bis 86 kg. Burak Güclü hatte der tollen Ringweise und Beintechnik von Alan nichts entgegenzusetzten. Nach Wertungen bis zum 14:0 ließ Alan den Schultersieg folgen. Vom Gr.-röm.-Spezialisten Leon Nisi ließ sich Daniel Brunner überraschen. Nach einem Armzug musste er sich im Limit bis 71 kg im klassischen Stil auf Schulter geschlagen geben. Patrik Messer führte den Kampf gegen Michail Tsompanidis im Gr.-röm. bis 80 kg. Eine Aktion von Patrik beförderte Tsompanidis in die gefährliche Lage und brachte 4 Punkte. Bei der nächsten Aktion legte Patrik den Gegner auf die Schultern. Ebenfalls schneller Schultersieg für Mohammad Esa Ahmadi. Im Freistil bis 75 kg beherrschte er Stefan Stiber. Bereits in der ersten Minute gab es für Stiber kein Entrinnen aus der Zange. Deutlicher Sieg mit 22:12 Punkten und damit Platz 4 in der Tabelle der Landesklasse. Zur Zeit passt es einfach!

2. Mannschaft schlägt sich achtbar

Im ersten Kampf der Rückrunde schlägt sich unser Team achtbar gegen den VfL Neckargartach II. In spannenden Kämpfen konnten Punkte gewonnen werden und teils wenige abgegeben werden. Kanber Ceylan hätte im Kampf bis 57 kg Gr.-röm. mehr erreichen können. So musste er sich nach unglücklichen Aktionen auf Schuler geschlagen geben. Marc Reichert hatte im Schwergewicht im klassischen Stil natürlich keine Chance gegen Andrè Timofeev und war technisch unterlegen. Noch zu unerfahren war Kevin Felde gegen Andreas Kehl im Freistil bis 61 kg und konnte die Schulterniederlage nicht abwenden. Bernd Moll konnte anfangs gegen Oliver Wörz noch gut im Limit bis 98 kg Freistil mithalten. Dann ließ er sich aber ausweglos fassen und schultern. Eren Sahin ging gegen Nico Kloos bis 66 kg Gr.-röm. über die volle Kampfdauer. In einem ausgeglichenen Kampf konnte Eren in der zweiten Kampfhälfte noch aufholen. Doch am Ende rettete der Gong den 6:7 Punktsieg für Kloos. Ertugrul Sahin erhielt die Punkte in 86 kg Gr.-röm. kampflos. Nils Reichert hatte in Stefan Kamochij einen starken Gegner. Im Limit bis 75 kg Freistil kam ein schneller Beinangriff von Kamochij. Nils konnte sich aus der folgenden Zange nicht mehr befreien und verlor nach mehrmaligem Ankippen noch auf Schulter. Im Rückkampf war Kanber Ceylan erfolgreich. Im Freistil bis 57 kg bezwang er Nico Breitschaft nach einem aktionsreichen Kampf in der zweiten Kampfhälfte auf Schulter. Marc Reichert erhielt bis 130 kg Freistil die Punkte kampflos. Kevin Felde war auch in Gr.-röm. bis 61 kg gegen Andreas Kehl auf Schulter unterlegen. Ebenso konnte Bernd Moll bis 98 kg Gr.-röm. den Schultersieg von André Timofeev nicht verhindern. Einen spannenden Kampf lieferte sich Felix Egner mit Erik Obert. Im Freistil bis 66 kg war zu sehen wie gut sich Felix auch körperlich entwickelt hat. Beide Ringer schenkten sich nichts und waren immer für die entscheidende Aktion gut. Am Ende war Felix ein verdienter Sieger mit 15:9 Punkten. Für Nils Reichert war die Klasse bis 86 kg im Freistil zu schwer. Gegen den 14 kg schwereren Oliver Wörz konnte er körperlich nicht dagegenhalten und keine Überraschungsaktion nützen. So konnte er sich aus einem Griff von Wörz nicht befreien und verlor auf Schulter. Im letzten Kampf unterlag Ertugrul Sahin mit 8:10 knapp gegen Daniel Lenz. Der talentierte Lenz ist stark im gr.röm. Stil bis 75 kg und konnte den Vorsprung über die Zeit retten. Am Ende eine Niederlage mit 14:34 Punkten. Mit etwas Glück wäre in drei Kämpfen noch der eine oder andere Punkt zu erreichen gewesen. Der VfL ist mit einem jungen Team aufgetreten, was die Kämpfe interessanter machte. Unsere Ringer haben alle Situationen ausgekämpft und konnten sich vor einer großen Zuschauerkulisse präsentieren. Respekt für den Einsatz.

Ein toller Kampfabend mit interessanten Kämpfen. Die Kulisse war außergewöhnlich und die mitgereisten Anhänger des SG Weilimdorf wunderten sich ob der hohen Anzahl an Zuschauern.

Am Samstag geht die 1. Mannschaft beim SV Ebersbach auf die Matte. Hier will unser Team die unglückliche 14:15 Niederlage aus der Vorrunde wieder wettmachen. Der SV Ebersbach steht aktuell auf Platz 6. Es ist wieder mit einem engen Duell zu rechnen. Die 2. Mannschaft ist kampffrei.

Der nächste Heimkampf ist am 04.11. gegen den VfL Obereisesheim.

UR

Zweite Mannschaft gewinnt in Lauffen

Beim KSV Lauffen feierte unsere 2. Mannschaft einen deutlichen 16:38 Sieg. Mit einem starken Auftritt und einer geschlossenen Mannschaftsleistung war unser Team am Samstag erfolgreich. Bereits im ersten Kampf setzte Kanber Ceylan nach 33 Sekunden ein Ausrufezeichen. In 57 kg Freistil lag Lukas Gross schnell auf den Schultern. Im Limit bis 130 kg Freistil gingen die Punkte kampflos an Dieter Stammer. Tim Zethmeyer hielt gegen Amir Malikzadek anfangs gut mit. In 61 kg Gr.-röm. musste er aber dann doch die Schulterniederlage hinnehmen. Ralf Moll stand in 98 kg Gr.-röm. wieder auf der Matte. Ungefährdet setzte er Aktion um Aktion. Ohne Punktverlust war er in der vierten Minute Schultersieger gegen Simon Laux. Felix Egner überzeugte erneut. Schulersieg gegen Joshua Ebert bis 66 kg Freistil. Bis 86 kg Freistil kam Bernd Moll zu einem schnellen Schultersieg. Bereits nach 52 Sekunden war Michael Albert bezwungen. Ertugrul Sahin musste auch vergangenen Samstag über die volle Kampfdauer bestehen. Punktsieg 9:15 für Ertugrul gegen Marc Höll bis 75 kg Gr.-röm. Im Rückkampf erhielt Kanber Ceylan die Punkte kampflos. Ebenso wiederum Dieter Stammer. Tim Zethmeyer war gegen Amir Malikzadeh bis 61 kg Freistil technisch unterlegen. Gegen Simon Laux war auch in 98 kg Freistil Ralf Moll der bessere Ringer. Erneuter Schultersieg für Ralf. Eren Sahin musste sich in 66 kg Gr.-röm. nach einem verbissenen Kampf geschlagen geben. In der ersten Hälfte konnte Eren den Kampf ausgeglichen gestalten. In der zweiten Hälfte agierte Joshua Ebert bis 66 kg Gr.-röm. stärker und war technisch überlegen. Bernd Moll ließ Michael Albert auch im Gr.-röm. bis 86 keine Chance und gewann bereits nach 37 Sekunden auf Schulter. Erkin Sahin rang gegen Marc Höll sehr offensiv. Mit seinen Aktionen war er erfolgreich, musste aber auch Konter hinnehmen. Leider musste er sich bis 75 kg Freistil auf Schulter geschlagen geben.
Wieder eine tolle Leistung unseres Teams in der Bezirksklasse.

Tabellenführer dominiert klar

Am Samstag blieb unsere 1. Mannschaft gegen den Tabellenführer KSV Unterelchingen vor über 200 Zuschauern sieglos. Der letztjährige Oberligist war top besetzt. Nachdem der KSV freiwillig den Gang von der Oberliga in die Landesklasse angetreten hat, verfügt er doch nach wie vor über starke Ringer. So ging eine Oberligamannschaft über die Waage. Beim ASV wurde Lars Reichert verletzungsbedingt geschont. Marc Reichert half im Schwergewicht aus. Im ersten Kampf 57 kg Freistil konnte Lars Fleischmann gegen Sulaiman Noori nichts ausrichten und verlor durch Technische Überlegenheit. Marc Reichert musste gegen Rudolf-Georg Münkle Durchdreher hinnnehmen und konnte ebenfalls die technische Niederlage im Schwergewicht bis 130 kg Freistil nicht abwenden. Anton Feldt wurde in 61 kg Gr.-röm. von Dominic Schumny überrascht und verlor auf Schulter. Gegen den deutlich größeren Pascal Schmidt konnte Louis Valet in 98 kg Gr.-röm. mithalten. Den körperlichen Vorteil nutzte Schmidt im Verlauf des Kampfes zum deutlichen Punktvorsprung. Dennoch war es Louis der den Gegner in die gefährliche Lage brachte und vor dem Schultersieg stand. Alle in der Halle warteten auf den Pfiff und den Handschlag auf die Matte. Doch der Kampfrichter wollte Louis nicht siegen sehen. Unglaubliche Fehlentscheidung und technische Niederlage. Oliver Most ging im Kampf 66 kg Freistil gegen Erik Marcel Schweter über die vollen 6 Minuten. Schweter heimste einfache Wertungen, meist durch das Schieben von der Matte ein. Klare Aktionen setzte er nicht. Allerdings wehrte er die Versuche von Olli geschickt ab. Ein ums andere mal sperrte er mit dem Arm ab und ließ dadurch Olli nicht in die beherrschende Lage kommen. Für den Nackenhebel erwies er sich zu kompakt. Punktniederlage für Olli. Einen super Kampf zeigte Alan Shaipov. In 86 kg Freistil hatte der KSV mit Adrian Ernesto Guerrero einen starken Ringer auf die Matte gestellt. Doch Alan zeigte seine ganze Klasse. Zweimal brachte er Guerrero in die gefährliche Lage und siegte noch in der ersten Kampfhälfte auf Schulter. Patrik Messer hatte gegen Maximilian Besser einen schweren Stand. Der Spezialist im klassischen Stil ließ in 80 kg Gr.-röm. kaum Griffe an den Körper zu. Leider bekam er auch sehr strittige Wertungen zuerkannt. Es reichte Patrik nicht den Kampf über die Zeit zu bringen und so gewann Besser durch technische Überlegenheit. Im letzten Kampf stand mit Kevin Schweter ein weiterer Hochkaräter des KSV gegen Mohammad Esa Ahmadi auf der Matte. Im Freistil bis 75 kg tasteten sich beide Ringer ab und wir sahen einen ausgeglichenen Kampf. In der zweiten Kampfhälfte fand Schweter den besseren Start und konnte Esa schultern. Endstand 31:4.

Hart umkämpfter Sieg auf der Ost-alb

Der TSV Herbrechtingen II wollte am Samstag einen Heimsieg in der Landesklasse. Entsprechend stark war das Team des TSV über die Waage gegangen. ASV-Trainer Martin Engler und Betreuer Christian Heinle konnten an diesem Abend im Hexenkessel des TSV auf ihre Mannen zählen, die wieder um jeden Punkt gekämpft haben. Im ersten Kampf stand Lars Fleischmann bis 57 kg Freistil gegen den Oldie und Deutschen Meister von 1974, Robert Harrer, auf der Matte. Harrer konnte seine Erfahrung im Kampf nicht umsetzten. Lars war zu agil und landete einen deutlichen 3:14 Punktsieg. Den ein oder anderen Beinangriff hätte Lars noch bis zur technischen Überlegenheit setzten können. Ins Schwergewicht bis 130 kg Freistil rückte Lars Reichert auf. Gegen den 16 kg schwereren Daniel Wilhauk fand er allerdings keinen Zugriff. Wilhauk ließ keine Beinangriffe zu, stand sehr stabil und fasste immer wieder und anhaltend am Kopf. Lars musste sich mit 13:4 geschlagen geben. Einen harten Fight hatte Oliver Most gegen Same Habibi zu bestehen. Im Limit bis 61 kg Gr.-röm. war Habibi anfangs ein ebenbürtiger und gefährlicher Gegner und holte auch die ersten Wertungen. Dann war es ein ums andere mal Olli, der seine Aktionen zum Abschluß brachte. Dabei hatte er den Herbrechtinger zweimal klar auf den Schultern. Der Unparteiische hatte jedoch nicht seinen besten Tag und versagte die vorzeitige Entscheidung zugunsten von Olli. Sonderbare Entscheidungen sollten für und gegen die Beteiligten folgen. Gegnerischer Mannschaftführer und Zuschauer wurden aufgefordert sich von der Matte zu entfernen, gar die Wettkampfstätte zu verlassen. In einer anderen Situation drehte Habibi Olli den Arm auf den Rücken und brachte ihn in die gefährliche Lage. Doch die Aktion wurde zum Glück abgebrochen. Noch vor dem Pausengong dann der entscheidende Wurf zum Schultersieg für Olli. Bereits zu diesem Zeitpunkt ist die Begegnung und das Zuschauerumfeld hoch emotional aufgeladen. Louis Valet war in 98 kg Gr.-röm. am Start. Der erfahrene Lars Strauß nutzte seine erste Chance und zog zur Schulterniederlage für Louis. 66 kg Freistil war vom ASV nicht besetzt. Bis 86 kg Freistil wurde erneut Alan Shaipov ein Kampf versagt und die Punkte gingen kampflos an den ASV. Ohne Chance war Daniel Brunner gegen den Routinier Markus Span in 71 kg Gr.-röm. Mit großer Amplitude und weiteren Wertungen musste er die technische Niederlage hinnehmen. Beim Stand von 15:11 musste Patrik Messer jetzt unbedingt punkten, um für den ASV noch die Chance auf einen Punktgewinn oder einen Sieg zu erhalten. Mit Felix Weiß stand ihm ein kompakter Ringer in der Klasse bis 80 kg Gr.-röm. gegenüber. Beide Ringer schenkten sich nichts. Klare Vorteile für Patrik in der ersten Kampfhälfte. In der zweiten Hälfte beschäftigte er Weiß weiterhin und baute den Vorsprung mit einer 4er-Wertung auf den 6:10 Punktsieg aus. Der TSV lag jetzt mit 15:13 vorne. Im letzten Kampf hatte Mohammad Esa Ahmadi entsprechend Druck. Steffen Krämer war im Limit bis 75 kg Freistil nicht zu unterschätzen. Esa konnte den Gegner immer wieder beherrschen und füllte das Punktekonto kontinuierlich. Bis zum Kampfende durfte er sich keine Nachlässigkeit erlauben. Mit einem klaren 2:16 und damit 3 Punkten für das Mannschaftsergebnis verließ Esa als umjubelter Sieger die Matte. Das Endergebnis 15:16 für den ASV war hart umkämpft und ließ den Blutdruck wieder sinken. Verdient gewonnen!

Kein Erfolg für die 2. Mannschaft

Bis 57 kg Freistil hatte Kanber Ceylan keinen Gegner. Marc Reichert nahm die Punkte in 130 kg Freistil ebenso kampflos mit. Tim Zethmeyer musste sich gegen Thomas Fertig in 61 kg Gr.-röm. auf Schuler geschlagen geben. Bernd Moll war bis 98 kg Gr.röm. gegen Stilianos Vassialidis kurz vor dem Überlegenheitssieg. Doch beim Stand von 4:17 gelang dem Haller noch der Schultersieg. Bis 86 kg Freistil war Robin Frank zu stark für Ertugrul Sahin. In der ersten Hälfte war der Kampf ausgeglichen. In der zweiten Hälfte konnte Frank den Abstand auf 9:4 ausbauen. Eren Sahin war im Kampf 66 kg Freistil ohne Chance. Technische Niederlage gegen Ramason Ali Ali Zadah. Einen Schultersieg feierte Nils Reichert im Limit bis 75 kg Gr.-röm gegen Artur Hild. Alle Aktionen auskämpfend, konterte Nils nach einem Durchdreher mit dem Nackenhebel. Im Rückkampf wieder kampflose Punkte an Kanber Ceylan. Marc Reichert war im Schwergewicht bis 130 kg gegen Stilianos Vassialidis anfangs im Vorteil. Vassialidis zog knapp vor dem Pausengong seinen Wurf zum Schultersieg. Tim Zethmeyer braucht noch Ausbildung um bestehen zu können. So Schulterniederlage im Freistil bis 61 kg gegen Thomas Fertig. Bernd Moll konnte gegen Robin Frank in 98 kg Freistil nichts ausrichten und unterlag auf Schulter. Eren Sahin verpasste im Limit bis 66 kg Gr.röm-gegen Ilja Revin einen Überlegenheitssieg. Die offensive Kampfweise führte beim Stand von 18:5 zu weiteren Wertungen für den Gegner und am Ende noch zur Schulterniederlage. Nils Reichert hatte in Gr.-röm. bis 86 kg einen leicht schwereren Gegner. Der kompakte Abdollah Ghasemi war schwer zu fassen und konnte Nils immer wieder zu Boden bringen. Technische Niederlage in der 6 Minute. In 75 kg Freistil dominierte Ertugrul Sahin besonders die zweite Kampfhälfte gegen Artur Hild. Mit einem Schultersieg setzte er den Schlußpunkt in dieser Begegnung. Die 34:20 Niederlage zu vermeiden wäre möglich gewesen.

UR

Klarer Heimsieg gegen Kirchheim/Köngen

Am Tag der Deutschen Einheit fanden sich wieder viele Ringkampfsportfreunde in der Turnhalle im Lehle ein. Dabei sahen Sie einen überlegenen Heimsieg unserer 1. Mannschaft in der Landesklassenbegegnung gegen die KG Kirchheim/Köngen. Mit einer 27:8 Klatsche wurde die KG nach Hause geschickt. Im ersten Kampf gab Lars Fleischmann bis 57 kg Freistil die Richtung vor. Nach einer Minute war er gegen Xaver Nolte technisch überlegen. Im Limit bis 130 kg konnte der ASV keinen Athleten stellen und musste die Punkte kampflos abgeben. Anton Feldt war gegen Mirways Karimi bis 61 kg im klassischen Stil der aktivere Ringer. Karimi lauerte auf Konter, konnte Anton aber nicht entscheidend gefährden. Zu Beginn der zweiten Kampfhälfte fing Anton eine Aktion des Gegners zum Schultersieg ab. In der Klasse bis 98 kg Gr.-röm. war wiederum Lars Reichert mit 15:0 technisch überlegen. Sein Gegner Kim-Robin Müller war mit dem Tempo und der auf Sieg eingestellten Kampfweise von Lars schlichtweg überfordert und trug keine Aktion zum Kampfgeschehen bei. Einen weiteren Sieg durch Technische Überlegenheit feierte Oliver Most. Olli zeigte ebenso mit 15:0 seinem Gegner Adrian Halilaj in der zweiten Kampfhälfte im Limit bis 66 kg Freistil seine Grenzen auf. Keine Mühe hatte Alan Shaipov bis 86 kg Freistil mit Vadim Aristov. Alan zeigte tolle Beintechniken im Bodenkampf und triumphierte nach 50 Sekunden mit einem Schultersieg. Daniel Brunner kam bis 71 kg Gr.-röm kampflos zu Punkten. Im einzigen Kampf über die volle Kampfdauer von 6 Minuten musste erneut Patrik Messer gehen. Felix Kohnle war bis 80 kg Gr.-röm ein starker Gegner. Doch die Aktionen gingen von Patrik aus. Mit einem sehr verdienten 8:0 Punktsieg verließ Patrik die Matte. Mohammad Esa Ahmadi zeigte wieder seinen offensiven Stil im Freistil bis 75 kg. Deutlich überlegen führte er gegen Kenan Ertunc mit 15:1 und war sich schon zu siegessicher. Im Taumel der Vorfreude und mangels Abwehrtechnik bei der letzten Aktion überraschte ihn sein Gegner. Die Schulterniederlage war lehrreich und Esa fand später die passenden Worte an seine Kameraden. Die Anhänger der KG sahen die Kämpfe aus einem anderen Blickwinkel. Unser Team war an diesem Tag nicht auf Hallenhalma eingestellt und ging fair aber konsequent zur Sache. Unsere zahlreichen Zuschauer quittierten mit einer fantastischen Stimmung.

UR