Erfolgreicher Abschluß der Saison 2018

Unsere aktiven Mannschaften konnten zum Rundenabschluß nochmal vor einer tollen Kulisse der zahlreichen Zuschauer Heimsiege feiern. Gegen die Teams vom TSV Meimsheim setzte sich die 1. Mannschaft mit einem deutlichen 26:9 Sieg durch. Anton Feldt überzeugte zu Beginn mit einem schnellen Schultersieg bis 57 kg Gr.-röm.. Im Schwergewicht konnte Markus Egner gegen Jens Mack im Freistil mithalten und ließ den Gegner nur 2 Punkte mitnehmen. Oliver Most bis 61 kg Freistil sorgte mit einem Schultersieg für weitere Mannschaftspunkte. Seiner offensiven Kampfweise war der auf Schulter verlorene Kampf von Louis Valet geschuldet. Der Versuch über die Brust zu werfen wurde bis 98 kg Gr.-röm. gekontert. Einen intensiven Kampf lieferte Felix Egner im Limit bis 66 kg Gr.-röm. ab. Felix siegte nach Punkten mit 9:4. Technisch überlegen siegte Alan Shaipov bis 86 kg Freistil gegen Thorsten Sigloch. Keine Chance ließ Mohammad Esa Ahmadi seinem Gegner bis 71 kg Freistil und siegte vorzeitig auf Schulter. Ertugrul Sahin begann stark bis 80 kg im klassischen Stil. Während des Kampfverlaufes nutzte der Gegner die Versuche Ertugruls geschickt zu Kontern und kam dadurch am Ende zum Punktsieg. Devran Sahin hatte keine Probleme bis 75 kg Gr.-röm. und schulterte seinen Gegner mit der zweiten Aktion. Im letzten Kampf dieser Runde zeigte Patrik Messer nochmals sehenswertes Freistilringen mit einem Schultersieg im Limit bis 75 kg. Unsere 1. Mannschaft beendet die Runde auf dem 6. Tabellenplatz. Ohne Verletzungspech wäre in dieser Runde mehr drin gewesen. Dennoch war auch dieser Tabellenplatz zu Beginn der Runde nicht erwartet worden. Die 2. Mannschaft sicherte sich mit einem bemerkenswerten 40:14 Sieg gegen den TSV Meimsheim II den 3. Tabellenplatz. Der Abstand zu den vorderen Plätzen beträgt nur 2 bzw. 4 Punkte und gegen den Tabellenzweiten KSV Kirchheim wurde in der Rückrunde sogar gewonnen. Felix Peter schnupperte in dieser Saison Wettkampfluft bei den Aktiven. Gegen die älteren Ringer fehlte es ihm noch an Kraft und das im Training gezeigte Selbstvertrauen. In der klassischen Stilart konnte sein Gegner in der zweiten Hälfte mehr Aktionen setzen und ging mit einem Punktsieg von der Matte. Im Freistil musste Felix vor dem Kampfende noch einen Angriff riskieren und wurde gekontert. Nedim Ceylan und Marc Reichert nahmen die Punkte im Schwergewicht kampflos mit. Tim Zethmeyer überzeugte mit einem starken Auftritt. Zwei Schultersiege nach kurzer Kampfzeit standen bis 61 kg in beiden Stilarten zu Buche. Dieter Stammer war für seinen jungen Gegner zu routiniert und Respekt einflößend. Dieter siegte in beiden Stilarten schnell auf Schulter. Eren Sahin wurde mangels Gegner bis 66 kg die Punkte zuerkannt. Für das Limit bis 86 kg war Nils Reichert zu leicht. Dennoch setzte er seinem Gegner im klassischen Stil schwer zu und holte mit einem Wurf vor der Pause wieder auf. Gleich zu Beginn der zweiten Runde bekam Nils den Gegner zu fassen, doch mit des Gegners Fuß auf seinem und den 12 kg mehr musste Nils den Wurf abbrechen und wurde auf Schulter gekontert. Im Freistil erwehrte sich Nils gegen die Punktniederlage, konnte aber nicht mehr entscheidend aufholen. Lars Fleischmann war seinem Gegner bis 75 kg im Freistil technisch überlegen. Zu einem blitzschnellen Schultersieg kam Lars im Gr.röm. Ein rundum gelungener Abschluß unserer 2. Mannschaft, die vor heimischer Kulisse nochmal vollständig angetreten ist und schöne Kämpfe zeigte.

ASV gratuliert dem Aufsteiger KSV Winzeln

Mit etlichen Fans sind die Ringer des KSV Winzeln mit dem Bus nach Möckmühl gereist. Erklärtes Ziel war es hier die Meisterschaft perfekt zu machen und zu feiern. Der KSV war mit etlichen Jugend- und Juniorenmeistern besetzt und rechtfertigte mit seiner jungen und talentierten Truppe den vorderen Tabellenplatz. Dennoch machten es unsere Ringer den Schwarzwäldern nicht einfach. Trotz der Lautstärke durch Trommel und Gesänge der Gäste. Im vorgezogenen Kampf 75 kg Gr.-röm. führte Devran Sahin gegen Adrian Heim mit gelungenen Aktionen. Dann wollte Devran zu schnell den Sieg und wurde auf Schulter gekontert. Sehenswerte Aktionen in einem offenen Kampf boten Anton Feldt und Fabian Michael Schetterer bis 57 kg im klassischen Stil. Schetterer, der diesjährige Sieger des „Großer Preis von Baden-Württemberg“ konterte nach Führung von Anton geschickt. Anton konnte nicht mehr mit dem Kopf schlüpfen und wurde auf Schulter übertragen. Alan Shaipov war gegen Felix Beck technisch besser und verpasste nur knapp einen Überlegenheitssieg. Im Schwergewicht bis 130 kg im freien Stil fand er immer wieder zu Beinangriffen und brachte Beck auch in die gefährliche Lage, aus der sich Beck aber entziehen konnte. Überraschung – verblüfft durch ein von Alan geschlagenes Rad verharrte Beck und ließ Alan zum Beinangriff ansetzen. 12:0 Punktsieg. Oliver Most konnte Philipp Ganter wenig entgegensetzen. Bis 61 kg Freistil war Ganter zu stark und von Olli angesetzte Nackenhebel zeigten keine Wirkung. Technische Niederlage in der ersten Kampfhälfte gegen einen weiteren Sieger des „GP von BW“. Super Leistung von Markus Egner im Limit bis 98 kg Gr.-röm. Gegen den talentierten Juniorenringer Danilo Radjenovic erkämpfte sich Markus einen verdienten 7:5 Punktsieg. Besonders in der zweiten Kampfhälfte überzeugte Markus mit einer routinierten und aktiveren Ringweise sowie einer konditionell vorbildlichen Leistung. Nach der Pause konnte Lars Fleischmann gegen den starken Max Lam-Nguyen bestehen. Im dritten Kampf über die volle Kampfzeit konnte Lars die Aktionen des Winzelners abwehren. Dabei versuchte er selbst Aktionen vorzubereiten, die jedoch nicht zum Erfolg führten. 0:11 für Lam-Nguyen. Ohne Chance war Bernd Moll gegen den rumänischen Internationalen Mandalin Manzak. Der Spitzenringer siegte technisch überlegen bis 86 kg Freistil und ließ Fairness vor Show walten. Felix Egner musste sich bis 71 kg Freistil gegen Serhat Akyildiz schnell auf Schulter geschlagen geben. Im Limit bis 80 kg Gr.-röm. hatte Ertugrul Sahin durchaus die Chance zu Wertungen zu kommen. Doch der junge Fabian Fus war stark und zeigte warum er 2016 zum Deutschen Meister der B-Jugend gekürt wurde. Technische Niederlage für Ertugrul mit dem Schlußgong. Im letzten Kampf des Abends war nochmal ein spannender Kampf zu erwarten. Patrik Messer und der diesjährige Deutsche Meister der A-Jugend, Marian Luca Rall, enttäuschten nicht. Ein hervorragender und enger Kampf bis zum Ende. Rall legte in der ersten Hälfte vor, Patrik holte in der zweiten Hälfte auf. Wertungen wurden im Bodenkampf und im Mattenaus gegeben. Doch am Ende fehlte bei der 4:5 Punktniederlage ein Punkt zum Sieg für Patrik. Das deutliche Endergebnis mit 4:28 täuscht über die Leistung unseres Teams etwas hinweg. Über 39 Minuten reine Kampfzeit sprechen Bände. Das Ergebnis ist aber auch Zeichen der Dominanz des KSV Winzeln in dieser Runde.

Wir gratulieren dem KSV Winzeln zur Meisterschaft in der Landesliga und zum Aufstieg in die Verbandsliga!

Zweite Mannschaft weiter in der Erfolgsspur

Die 2. Mannschaft kämpft weiter in der Erfolgsspur. Gegen den Tabellennachbarn TSV Asperg überzeugte unser Team mit einem 33:20 Auswärtssieg. Kampflose Punkte im Vor- und Rückkampf gingen an Felix Peter bis 57 kg und an Lars Fleischmann bis 66 kg. Dieter Stammer konnte gegen Robin Schweda im Schwergewicht Gr.röm. nichts ausrichten und musste sich auf Schulter geschlagen geben. 98 kg blieb vom ASV unbesetzt. Tim Zethmeyer überzeugte gegen Marian Zoltan Balog mit einem Schultersieg noch vor dem Pausengong. Im Limit bis 61 kg Freistil ließ sich Tim auch nicht von einer 4er Wertung gegen ihn beirren und war auch nach Punkten klar besser. Daniel Brunner verließ erneut mit einem Schultersieg die Matte. Bis 75 kg Freistil war Dominik Schweda ohne Chance. Bis 86 kg Gr.-röm. siegte Bernd Moll gegen Pawet Zurawel beim Stand von 14:14 durch ein Mehr an höheren Wertungen. Im Rückkampf feierte Tim Zethmeyer den nächsten Schultersieg gegen Marin Zoltan Balog. Bis 61 kg Gr.-röm. musste er erst einen Wurf hinnehmen um dann selbst mit einem Wurf mit hoher Amplitude mit 5 Punkten zu kontern und den Gegner anschließend zu schultern. Im Limit bis 98 kg Gr.-röm. musste sich Bernd Moll in der zweiten Kampfhälfte gegen Pawet Zurawel auf Schulter geschlagen geben. 130 kg und 86 kg blieben vom ASV unbesetzt. Den Schlußpunkt des Kampfabends setzte Daniel Brunner mit der ersten Aktion zum Schultersieg gegen Dominik Schweda bis 75 kg im klassischen Stil. Mit diesem Sieg hat sich die 2. Mannschaft auf den 3. Tabellenplatz gekämpft.

Verschmerzbare Auswärtsniederlage

Unerwartet deutlich musste sich unsere 1. Mannschaft am Samstag gegen die KG Wurmlingen/Tuttlingen mit 22:8 geschlagen geben. Allerdings standen auch nicht alle Ringer für die Begegnung in der Landesliga zur Verfügung. Im ersten Kampf bis 57 kg Gr.-röm. fand Anton Feldt nicht die Mittel um Endrit Mustafa zu schlagen. Anton musste sich dem jungen Ringer der KG mit 7:0 geschlagen geben. Das Schwergewicht blieb vom ASV unbesetzt. Eren Sahin war bis 61 kg Freistil gegen Robin Krause ohne Chance und verlor auf Schulter. Einen Erfolg verbuchte Markus Egner im Limit bis 98 kg Gr.röm. Markus war klar beherrschend und schulterte Dennis Bergmann in der 2 Minute. In der klassischen Stilart konnte Felix Egner bis 66 kg dem technisch überlegenen Markus Möll nichts entgegensetzen. Im spannenden Kampf standen sich nun schon zum dritten mal in diesem Jahr Alan Shaipov und Dumitru Tulbea gegenüber. Im Vergleich zum Duell in der Relegation konnte Alan diesmal mithalten. Dennoch unterlag er mit 6:2 gegen den Spitzenathleten der KG. Mohammad Esa Ahmadi unterstrich seine gute Form und war erneut erfolgreich. Mit einem 6:1 Punktsieg behielt er gegen Andrija Ivanovic bis 71 kg Freistil die Oberhand. Bis 80 kg Gr.-röm. kämpfte Ertugrul Sahin über die volle Zeit von 6 Minuten. Am Ende konnte Dominik Reichle den knappen Vorsprung auf einen 9:4 Punktsieg gegen Ertugrul ausbauen. Eine technische Niederlage musste Nils Reichert gegen Kordian Krzysztof Galia einstecken. Mit 6:6 Punkten ging es noch in die Kampfpause. Doch dann drehte Galia auf und kam in den letzten Kampfsekunden bis 75 kg Gr.-röm. zur Überlegenheit. Im Kampf bis 75 kg Freistil sicherte sich Patrik Messer in der ersten Kampfhälfte ein Polster mit 12:0 Punkten. In der zweiten Hälfte ließen die Kräfte nach und Shtegtar Vrajolli kam noch auf 12:9 heran. Die Niederlage gegen den Tabellendritten brachte keine Veränderung in der Tabelle. Der ASV nach wie vor auf Platz 6. Mit Abstand folgen Meimsheim, Remseck und Ehningen.

Niederlage im Derby

Das Derby beim VfL Obereisesheim war wenig Werbung für das Ringen und brachte der 1. Mannschaft eine knappe 23:16 Niederlage ein. Wenig sehenswerte und kurze Kämpfe prägten die Begegnung. Schade auch für die Anhänger des ASV, die wohl über die Hälfte der Zuschaueranzahl stellten. Kampflos gingen die Punkte an Anton Feldt im Limit bis 57 kg. Alan Shaipov legte Markus Gückstock im Freistil bis 130 kg schnell auf die Schultern. Oliver Most wurde mit der ersten Aktion von Eduard Steiger bis 61 kg Freistil gefasst. Durch Ankippen und Durchdreher war die technische Niederlage nicht abzuwenden. Gegen Dr. Wilhelm Schröder fand Louis Valet keinen Zugriff uns musste sich bis 98 kg Gr.-röm. durch einen Kopf-Hüftschwung auf Schulter geschlagen geben. In der Klasse bis 66 kg Gr.-röm. kam Lars Fleischmann gleich zu Kampfbeginn in die Bodenlage und wurde von Octavian Erhan mit Durchdrehern technisch geschlagen. Nach der Pause war Bernd Moll erwartungsgemäß gegen Halil Meral ohne Chance. Technische Niederlage bis 86 kg Freistil. Überraschend kam auch Devran Sahin in der für ihn unbequemen Stilart Freistil bis 71 kg deutlich in Rückstand. Auch hier legte Obereisesheim mit Ion Cristian Surugiu mit Durchdrehern und Ankippen vor. Erneute technische Niederlage für den ASV. Nur noch Siege mit 4 Punkten konnten jetzt dem ASV wieder zum Vorteil werden. Doch mit Valerij Scheibler stand Patrik Messer ein starker Gegner im klassischen Stil bis 80 kg gegenüber. Patrik versuchte Scheibler mit Angriffen zur Hüfte zu fassen. Doch die Konter des Gegners brachten den Obereisesheimer klar in Front und zum 16:1 Punktsieg im kräftezehrenden und einzigen Kampf über die volle Zeit. Erfolgreiche und sehenswerte Kämpfe und Ergebnisverbesserung brachten die Kämpfe bis 75 kg. Ertugrul Sahin brachte Eugen Berwing ein ums andere mal auf die Matte und holte sich mit Würfen 4er-Wertungen. Technischer Sieg für Ertugrul im klassischen Stil. Im Freistil war der VfL-Ringer Viktor Volk ohne Chance gegen Mohammad Esa Ahmadi. Vorzeitiger Sieg für Esa durch technische Überlegenheit. Die Revanche gegen den VfL ist für das nächste Jahr vorgemerkt. Die krassen Unterschiede im Durchschnittsalter und in der Mannschaftszusammenstellung werden dann wohl ähnlich sein.

ASV Möckmühl glänzt bei Heimsiegen

Am Samstag kamen die rund 200 Zuschauer voll auf ihre Kosten und sahen hervorragenden Ringkampfsport. Bereits im Vorkampf der zweiten Mannschaften war die Halle gut gefüllt und die Stimmung einmal mehr hochklassig.

Mit einer um Oberligaringer verstärkten Mannschaft ist der TSV Ehningen II am Samstag nach Möckmühl gereist und wollte siegen. Nach den Aufstellungen zu schließen war ein enges Ergebnis zu erwarten gewesen. Doch unsere Ringer lieferten eine entschlossene Leistung zum unerwartet deutlichen 24:10 Heimsieg ab. Kein Problem war für Anton Feldt im Limit bis 57 kg Gr-röm. sein junger Gegner Maximus Alexander Kallab. Höchste Wertung gleich zu Beginn und Schultersieg. Andreas Schneider wurde von Maximilian Walser in die Bodenlage gebracht. Walser setzte sein Schwergewicht im freien Stil gezielt zum Schultersieg ein. Sein anschließender Überschlag mit 127,8 kg kam in dieser Gewichtsklasse unerwartet und beeindruckte. Oliver Most tat sich gegen den agilen Sahir Bahir Saidy schwer. In der Klasse bis 61 kg Freistil war der Ehninger stark und führte bis kurz vor der Pause mit 6:0. Doch dann kam schnell vorbereitet Olli mit seinem Nackenhebel zum Zug. Kräftig und ohne Nachzulassen schmiegte sich der Nacken von Saidy zur Schulterniederlage auf die Matte. In dieser Phase ein überraschender und wichtiger Sieg für Olli und das Team. 98 kg blieb vom ASV unbesetzt. Felix Egner fand in der Stilart Gr.-röm. bis 66 kg gegen Lars Völter nicht zu Aktionen. Der etwas größere und wenig aktiv agierende Völter brachte einen 6:0 Punktsieg über die Zeit. Mit 8:10 Punkten ging es in die Pause. Danach gab es für unsere Ringer kein Halten mehr. Alan Shaipov gegen Mathias Drechsel versprach einen ausgiebigen Kampf. Doch Alan dominierte das Mattengeschehen im Limit bis 86 kg Freistil klar. Bereits in der ersten Kampfhälfte zwang er Drechsel auf die Schultern.
Einen Kampf mit schnellen Beinangriffen lieferten die Ringer im Freistil bis 71 kg ab. Dabei war Mohammad Esa Ahmadi gegen Dmitriy Terentyev klar besser und sorgte für lange Gesichter auf Seiten der Gäste. Aus einer bedrohlichen Lage konnte sich Terentyev nur noch mit letzter Kraft aus der Kampfzone retten. Doch bei der nächsten Aktion gab es kein Entrinnen und Esa siegte vorzeitig auf Schulter. Wieder musste Louis mit einem körperlich größeren Ringer zu Recht kommen. Bis 80 kg im klassischen Stil zog Louis gegen Mathias Neitzel über die Brust zum Schultersieg. In seiner Stilart Gr.-röm. trat Devran Sahin gegen Alexander Mutz an. Devran beherrschte seinen Gegner im Limit bis 75 kg klar. Versuche des Gegners nützte Devran zu seinen Gunsten uns siegte verdient mit 17:6. Im letzten Kampf des Abends war Patrik Messer gegen den ehemaligen Bundesligaringer Marc Luithle hervorragend eingestellt. Bis 75 kg Freistil konnte er Luithle den Schneid abkaufen und Wertungen erringen. Nur zum Kampfende ließ Patrik dem Ehninger ran kommen. Am Ende ein knapper aber sehr verdienter 8:6 Punktsieg für Patrik. Überragende Leistung unserer 1. Mannschaft. Der Abstand zu den letzten Tabellenrängen ist gesichert.

Sieg gegen den Tabellenzweiten

Der 2. Mannschaft gelang gegen den Tabellenzweiten KSV Kirchheim/N. ein umjubelter 27:22 Sieg. Im Hinkampf war unser Team noch mit 34:15 unterlegen. Diesmal machten unsere Ringer die entscheidenden Punkte. Keine Mittel fand Felix Peter im klassischen Stil gegen Jakob Mönch um den 1:8 Punktsieg des Kichheimers zu gefährden. Dennoch waren Felix Ansätze vielversprechend. Nedim Ceylan kam im Schwergewicht kampflos zu Punkten. Gegen den Routinier Hüseyin Sagir konnte Kevin Felde nichts ausrichten und verlor durch technische Überlegenheit. Bernd Moll war im Duell gegen Maximilian Henning erfolgreich. Schultersieg in der ersten Kampfhälfte bis 98 kg Freistil. Lars Fleischmann hatte gegen Hasan Sagir anfangs einen schweren Stand. Dann drehte Lars im Limit bis 66 kg Gr.-röm. auf und forderte Sagir einiges ab. In der zweiten Kampfhälfte zog Lars zum 12:4 Punktsieg davon. Ertugrul Sahin siegte technisch überlegen gegen Nicolas Kliesing. Routiniert holte Ertugrul eine Wertung nach der anderen und kam mit Würfen im Limit bis 86 kg Gr.-röm. zum Erfolg. Erkin Sahin konnte die Schulterniederlage bis 75 kg Freistil nicht abwehren. Matthias Menold war hier der aktivere Ringer. Im Rückkampf war Felix Peter im Freistil gegen Jakob Mönch technisch unterlegen. Nedim ging als kampfloser Sieger im Schwergewicht von der Matte. Erneut war Bernd Moll erfolgreich. Diesmal miti einem 4:1 Punktsieg gegen Mahmut Abdullahu bis 98 kg Gr.-röm. Kanber Ceylan brachte gegen Hüseyin Sagir bis 61 kg Gr.-röm. zu viel Gewicht auf die Waage. Die Punkte gingen an den KSV. Auch im Freistil war Ertugrul Sahin besser. Sein Gegner Maximilian Hennig musste eine 9:4 Punktniederlage hinnehmen. Gegen den erfahrenen Tim Achatz wäre Tim Zethmeyer fast ein Konter gelungen. Doch die Chance blieb unserem Tim versagt und Achatz konnte vorzeitig auf Schulter siegen. Den Schlußpunkt setzte Daniel Brunner. Wie in der Vorwoche verließ Daniel bis 75 kg Gr.-röm. als Sieger die Matte. Daniel findet zu alter Stärke zurück und überzeugte gegen Matthias Menold mit einem Schultersieg. Damit sicherte er dem ASV den verdienten Sieg.

Zweite Mannschafft gewinnt in Lauffen

Nicht zu stoppen waren die Ringer der 2. Mannschaft in der Begegnung in der Bezirksklasse gegen den KSV Lauffen. Die Revanche zum verlorenen Kampf in der Hinrunde ist mehr als geglückt. Beim 38:14 Sieg konnten alle unsere Ringer überzeugen. Zuerst mussten die Punkte im Limit bis 57 kg kampflos abgegeben werden. Andreas Schneider kam darauf im Schwergewicht ebenso kampflos zu Punkten. Dann startete Eren Sahin bis 61 kg Freistil gegen Pascal Freitag mit einem Überlegenheitssieg. Der bessere Ringer war Bernd Moll gegen Rico Sailer. In der Klasse bis 98 kg Freistil legte Bernd seinen Gegner in der ersten Kampfhälfte auf die Schultern. Lars Fleischmann ließ sich von der ersten gelungenen Aktion von Ayhan Kaya nicht beirren. Bereits im Stand setzte er bis 66 kg Gr.-röm. den Nackenhebel an und schulterte den ehemaligen Möckmühler Ringer. Einen 14:7 Punktsieg errang Ertugrul Sahin bis 86 kg Gr.-röm. gegen Michael Albert. Einen Schultersieg feierte Daniel Brunner im letzten Kampf der Vorrunde. Im Freistil bis 75 kg war Marc Höll beim Kopf-Hüftschwung auf Schulter geschlagen. Die Rückkämpfe starteten ebenso erfreulich. Erneut war Eren Sahin überlegen. Bis 61 kg Gr.-röm. war Eren sehr aktiv und seinem Gegner war deutlicher Respekt anzumerken. Eren baute sein Punktekonto technisch überlegen aus und gewann mit der letzten Aktion auf Schulter. Bernd Moll musste den Rückkampf an Rico Sailer abgeben. Den Versuch über die Brust zu werfen konnte Bernd im Limit bis 98 kg Gr-röm. nicht vollenden und verlor auf Schulter. Kanber Ceylan ist jetzt aus der leichten Gewichtsklasse herausgewachsen und stand im Limit bis 66 kg Ayhan Kaya gegenüber. Nach anfänglichem abtasten legte er den Respekt ab und ließ Aktionen folgen. Mit einer sauberen Zange wurde Kaya von Kanber auf Schulter geschlagen. Einen spannenden Kampf lieferte sich Ertugrul Sahin mit Michael Albert im Freistil bis 86 kg. Der Ringer war im Freistil stärker als zuvor im klassischen Stil. Am Ende konnte Ertugrul einen Punkterückstand nicht mehr ganz wett machen und musste sich knapp mit 17:14 geschlagen geben. Erneut war Daniel Brunner bis 75 kg erfolgreich. Diesmal im klassischen Stil gegen Marko Nikic. Bereits mit der ersten Aktion Schultersieg mit einem Kopf-Hüftschwung. Schöne Erfolge für Daniel, die ihm helfen sich nach längerer Verletzungsmisere wieder in den Wettkampfmodus einzubringen. Ein schöner Abschluß eines erfolgreichen Kampfabends der 2. Mannschaft.

Wichtiger Heimsieg

Einen Heimsieg verbuchte unsere 1. Mannschaft in der Landesligabegegnung gegen den KVA Remseck. Deutlicher wie erhofft siegte unser Team mit 27:11. Kampflos erhielt Anton Feldt die Punkte bis 57 kg Gr.röm. Markus Egner gab den Kampf verletzungsbedingt an Felix Hagenbruch im Schwergewicht bis 130 kg Freistil ab. Bei Punktegleichstand ging es jetzt erst richtig los. Oliver Most präsentierte sich wieder mit einem schnellen Start bis 61 kg Freistil. Wiederum siegte Olli mit dem Nackenhebel zum Schultersieg gegen Sven Schudrich. Um in der Klasse bis 98 kg Gr.-röm. antreten zu können musste sich Louis Valet ein paar Kilos anfuttern. Dazu erwartete ihn mit Tobias Ulamec keine leichte Aufgabe. Aber Louis sorgte für eine Überraschung. Gleich zu Beginn bekam er Ulamec zu fassen und warf ihn über die Brust auf die Schultern. Super Aktion und völlig verdutzte Gegner in der blauen Ecke. Der Kampf zwischen Felix Egner und Julian Paul Kämmle sorgte für Aufregung. Im Limit bis 66 kg Gr.röm. standen sich mit Felix ein Freistilringer und mit Kämmle ein Ringer der klassischen Stilart gegenüber. Felix mühte sich und Kämmle wehrte nur ab. Der Unparteiische agierte hier etwas unglücklich und brachte Felix durch Passivitätsentscheidung bei einer Aktivität aus dem Konzept. Der Remsecker konnte sein Punktekonto ausbauen und der Versuch von Felix die Niederlage in der zweiten Kampfhälfte zu verhindern scheiterte bei einer zu offensiven Aktion auf Schulter. Bis 86 kg Freistil war Alan Shaipov der technisch überlegene Ringer. Alan beherrschte seinen Gegner Ricardo Kettner völlig und siegte in der ersten Kampfhälfte vorzeitig. Devran Sahin kann auch im Freistil überzeugen. Ganz clever agierte Devran gegen Simon Koppenhagen und verließ bis 71 kg Freistil als technischer Sieger die Matte. Schwerer Kampf für Patrik Messer gegen den routinierten Christian Wahlenmeier bis 80 kg im klassischen Stil. Patrik ließ sich nicht oben fesseln und kam bei Angriffen zur Körpermitte zu Punkten. Mit 11:4 ging er in die Pause. In der zweiten Hälfte ließen die Kräfte nach. Dennoch ließ er Wahlenmeier nicht zum Zug kommen. Mit zwei weiteren Aktionen feierte Patrik einen 15:7 Punktsieg. Stark war Nils Reichert gegen Tim Brockmann im Limit bis 75 kg Gr.-röm. Mit dem Selbstvertrauen der letzten Kämpfe arbeitete Nils ständig gegen den Kopf des Gegners und brachte diesen ein ums andere mal zum Boden. Im Bodenkampf setzte er mehrmals unvollendet zum Nackenhebel an und versuchte einen Ausheber. Noch vor der Kampfpause saß der Nackenhebel und Schultersieg des motivierten Nils. Im letzten Kampf des Abends nochmal ein Freistilerlebnis für die Zuschauer. Mohammed Esa Ahmadi gegen Asadullah Nemati bis 75 kg. Beide Kämpfer versuchten mit schnellen Beinangriffen zu agieren. Dabei war Nemati noch schneller auf den Beinen als Esa, dessen Angriffe ins Leere gingen und zum Vorteil des Remseckers wurden. Die Beherrschung des Gegners in Bodenlage brachten Nemati allein 6 Punkte und somit musste Esa die 3:15 Punktniederlage akzeptieren. Ein wichtiger Heimsieg für unser Team um den Abstand zu den hinteren Tabellenplätzen auszubauen.

Überraschung knapp verpasst

Im bayerischen Unterelchingen hat unsere 1. Mannschaft an Allerheiligen einen Sieg knapp verpasst. Gegen den Tabellenzweiten und klaren Favoriten konnten unsere Ringer trotz einer 21:16 Niederlage erhobenen Hauptes heimkehren. Die 250 Zuschauer sahen in der KSV-Halle eine bis zum letzten Kampf spannende Begegnung. Unserem ersatzgeschwächten Team wäre die Überraschung fast gelungen. Im ersten Kampf bis 57 kg Gr.-röm. war Anton Feldt nach der ersten Aktion des jungen Luca Besser sofort hellwach und konterte zum Schultersieg nach 16 Sekunden. Markus Egner musste im Schwergewicht im freien Stil einspringen. Gegen den starken Rudolf-Georg Münkle war bei der technischen Niederlage nichts zu holen. Oliver Most feierte gegen den stark erwarteten Dominic Schumny einen Überraschungssieg. Bereits nach 10 Sekunden saß der Nackenhebel zum Schultersieg im Freistil bis 61 kg. Erneute technische Überlegenheit für den KSV im Kampf bis 98 kg Gr.-röm. zwischen Bernd Moll und Pascal Schmidt. Im letzten Kampf vor der Pause stand Lars Fleischmann gegen Eric Marcel Schweter bis 66 kg Gr.-röm. auf der Matte. Lars lieferte eine überzeugende Leistung ab und ließ wenige Aktionen des Gegners zu. Mit einer Punktniederlage von 6:0 gab Lars nur 2 Mannschaftspunkte ab. Mit 10:8 ging es in die Pause. Dann brachte Alan Shaipov den ASV wieder in Führung. Eindeutig und sicher beherrschte er Erik Boldin im Limit bis 86 kg Freistil. Mit einem Überlegenheitssieg ging der ASV mit 12:10 in Front. Unser G.-röm.-Spezialist Devran Sahin hatte mit André Wuchenauer im Freistil bis 71 kg einen Freistilringer als Gegner. Devran wartete auf die beste Wurfmöglichkeit und führte zur Pause mit 2:5. In der zweiten Hälfte nutze er die Chance mit einer Schleuder zum Schultersieg. Der ASV mit 16:10 vorne und es wurde ruhiger in der Halle. Nils Reichert konnte sich anfangs noch den Aktionen von Martin Weickert erwehren. Musst sich dann aber im Limit bis 75 kg Gr.-röm. durch Durchdreher technisch geschlagen geben. Mit dem Kampf bis 80 kg Gr.-röm. ging der KSV wieder in Führung. Louis Valet konnte den Größenvorteil seines Gegners Maximilian Besser nicht kompensieren. Beim Versuch zu werfen wurde er abgefangen und konnte sich trotz lang dauernder Brücke der Schulterniederlage nicht entziehen. 18:16 für den KSV. Der letzte Kampf des Abends sollte nun entscheiden. Der Druck lag auf Mohammad Esa Ahmadi, dem in Kevin Schweter ein versierter Ringer in der Klasse bis 75 kg Freistil gegenüber stand. Esa versuchte mit Beinangriffen zu punkten. Doch hier war Schweter erfolgreicher und führte nach Punkten. Immer wieder verfingen sich die Ringer über die Arme am Oberkörper. Schweter brachte seinen Vorsprung über die Zeit und die Kräfte von Esa waren aufgebraucht um Konter setzen zu können. 10:2 Punktsieg für Schweter und damit Endstand 21:16 für den KSV. Schade. Ein Remis wäre durchaus verdient gewesen.