ASV startet wieder mit dem Schülertraining

Endlich kann es mit dem Training bei den Ringern wieder weiter gehen. Am 07. Juli wird das Training für die Jugend wieder aufgenommen. Natürlich unter Einhaltung der gebotenen Maßnahmen, die in der neuesten Corona-Verordnung Sport geregelt sind.

Aktive

Bei den Aktiven konnte sich, nach den Lockerungen in den letzten Wochen, immer eine kleine Gruppe zum Laufen oder Mountainbike fahren zusammenfinden. Jetzt kann das Training in der Halle wieder aufgenommen werden. Ringerspezifisches Training auf der Matte findet unter Auflagen statt.

Die Trainingszeiten beim ASV:

Dienstags (Jagsttalhalle) und Freitags (Turnhalle im Lehle)

18:00 Uhr – 19:30 Uhr Jugend (6-14 Jahre)

20:00 Uhr – 22:00 Uhr Aktive (ab 14 Jahren)

Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen zu einer möglichen Verbandsrunde 2020:

Geplanter Saisonstart ist der 17. Oktober mit geändertem Modus. Hierzu fehlt aber noch die Freigabe der politischen Entscheidungsträger. Sollte bis zum 31.07. keine Zusage der Landesregierung erfolgen, dass Kontaktsportarten spätestens nach den Sommerferien ausgetragen werden können, dann wird die Saison 2020 endgültig abgesagt. Falls die Saison im Oktober beginnen kann, dann werden die Mannschaftskämpfe nach einem angepassten Modus ausgetragen, und bis in den Januar 2021 hinein andauern. Ein Hygienekonzept wird derzeit ausgearbeitet. Nähere Informationen mit welchen Einschränkungen hinsichtlich Besucheranzahl, Bewirtung, Abständen usw. zu rechnen ist, können derzeit noch nicht gegeben werden. Eine Aufnahme des Trainingsbetriebs in den Sporthallen nach den Sommerferien ist für die Vorbereitung auf die Mannschaftsrunde existentiell und Grundvoraussetzung um die Saison 2020 überhaupt an den Start zu bekommen. Ringen ist eine Kontaktsportart und hat es unter den Einschränkungen durch Covid19 besonders schwer einen Trainingsbetrieb zu gestalten. Die Athleten haben aktuell nur die Möglichkeit individuell zu trainieren und nützen dabei auch das Onlineangebot an Trainingsvideos des DRB. Der ASV ist, wie auch andere Vereine und Sportgruppen, auf die Nutzung der Sporthallen angewiesen. Es hängt viel von den nächsten Wochen ab. Inwieweit Lockerungen und Freigaben der Stadt sowie der Landes- und Bundesregierung erfolgen. Erst dann kann an einen Regelbetrieb, mit Aktiven- und Jugendtraining unter angepassten Bedingungen, nachgedacht werden. Haltet Euch fit – bleibt gesund und haltet Abstand, damit wir bald wieder zusammenkommen können!

Felix Egner ist Württembergischer Meister

Bei den Württembergischen Meisterschaften der A-Jugend im freien Stil in Asperg war Felix Egner in der Gewichtsklasse bis 71 kg nicht zu schlagen. In der Poolrunde ließ Felix keine einzige Wertung für die Gegner zu. Mit drei Überlegenheitssiegen und einem deutlichen Punktsieg stand er mit 60:0 technischen Punkten im Finale. Dort stand ihm Leo Winter vom AC Röhlingen gegenüber. Mit Beinangriffen setzte er Winter unter Druck und sicherte sich einen ungefährdeten 7:4 Punktsieg. Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft!

In der stark besetzten Klasse bis 60 kg war Felix Peter angetreten. Im ersten Kampf musste er sich technisch geschlagen geben. Mit einer Leistungssteigerung im zweiten Kampf versuchte Felix weiter im Turnier zu bleiben. Doch eine knappe Punktniederlage führte zum vorzeitigen Aus. Felix nutzt jede Chance um sich auf Turnieren weiter zu entwickeln. Vorbildlich!

Relegation verloren

Leider konnte der ASV den Abstieg aus der Landesliga in die Landesklasse nicht abwenden. Am Sonntag waren beim Relegationsturnier die gegnerischen Mannschaften zu stark für unser Team. Trotz der Niederlagen haben unsere Ringer aufopferungsvoll gekämpft. Die Zuschauer sind voll auf ihr Kosten gekommen. Die Begegnungen waren sehr umkämpft und allemal sehenswert. Dabei gab es einige Kämpfe, die unglücklich verloren gingen. Im ersten Kampf der Relegation konnte gegen die Red Devils II ein Remis errungen werden. Nach einem deutlichen Rückstand konnte mit den letzten drei Kämpfen noch auf 20:20 ausgeglichen werden. Gegen den AB Aichhalden II stand es nach dem letzten Kampf 15:19. Es war zu diesem Zeitpunkt noch alles offen. In der nächsten Begegnung gegen die Red Devils II gab es dann jedoch eine Niederlage mit 15:24. Bestückt mit Bundesligaringern waren die Red Devils nicht zu schlagen. Ohne diese Legionäre wäre der ASV nicht chancenlos gewesen. Gegen den AB Aichhalden stellten die Red Devils dann eine schwache und unmotivierte Mannschaft auf die Matte und gingen in dieser Begegnung sang- und klanglos mit 25:11 unter. Damit war der ASV abgestiegen. Der letzte Kampf gegen den AB Aichhalden war somit nur noch für die Statistik. Der ASV musste sich hier mit 15:20 geschlagen geben. Dennoch waren die Relegationskämpfe eine Werbung für das Ringen. Die Jagsttalhalle war vom ersten bis zum letzten Kampf am Abend sehr gut besucht. Vielen Dank an die vielen treuen Fans für die Unterstützung! Vielen Dank auch an alle Helfer und Helferinnen und natürlich an die Ringer und das Trainerteam! Jetzt muss der Abstieg erstmal verdaut werden. Die Landesklasse lässt ebenfalls spannende Auseinandersetzungen erwarten und der ASV wird mit seinen Eigengewächsen wieder versuchen nach vorne zu kommen.

Relegationsturnier am 12. Januar

Am Sonntag, 12.01. finden die Relegationskämpfe zur Landesliga in der Jagsttalhalle statt. Gegner unserer 1. Mannschaft sind die starken Teams des AB Aichhalden II und der Red Devils Heilbronn II. Beim Relegationsturnier kämpfen die Mannschaften in einer Hin- und Rückrunde gegeneinander.

10:30 Uhr ASV Möckmühl – Red Devils Heilbronn II

12:00 Uhr Red Devils Heilbronn II – AB Aichhalden II

13:30 Uhr AB Aichhalden II – ASV Möckmühl

15:00 Uhr Red Devils Heilbronn II – ASV Möckmühl

16:30 Uhr AB Aichhalden II – Red Devils Heilbronn II

18:00 Uhr ASV Möckmühl – AB Aichhalden II

Die Mannschaften werden, wie bei Relegationskämpfen üblich, in großer Mannschaftsstärke anreisen und vor jedem Kampf ihr bestes Team auf die Matte stellen. Es werden spannende und interessante Kämpfe zu sehen sein. Die Halle wird durch den ASV den ganzen Tag über bewirtet sein. Unterstützen Sie unsere Mannschaft gegen diese äußerst schweren Gegner!

Spende vom Pflegedienst LebensWandel

Am letzten Kampftag übergaben Nadine Mackenrodt und Saskia Ludäscher vom Pflegedienst LebensWandel GbR aus Neudenau einen Scheck an den ASV. Die Spende von 600 € soll der Jugendarbeit des ASV zu Gute kommen. Bei der Übergabe an Abteilungsleiter Dieter Stammer betonte Nadine Mackenrodt die gute Jugendarbeit mit den kleinen Ringern und Ringerinnen. Die Jugendarbeit kennt Sie mit Ihren Kindern aus eigener Erfahrung. Zum Kampfabend hatten sie ihr gesamtes Team dabei. Dieses überreichte den jungen Trainern und Aktiventrainer Miroslaw Latusinksi noch eine kleine Anerkennung für deren Einsatz. Die Abteilung Schwerathletik Ringen bedankt sich für diese großzügige Spende ganz herzlich!

Heimniederlage zwingt ASV in die Relegation

Im letzten Kampf der Runde am 21.12. gelang der 1. Mannschaft kein Sieg gegen den RSV Benningen II. Felix Peter startete mit einem Schultersieg bis 57 kg GR. Alan Shaipov war bis 130 kg Freistil ebenfalls mit einem Schultersieg erfolgreich. In der Klasse bis 61 kg Freistil konnte sich Lars Fleischmann nicht entscheidend durchsetzen und musste sich nach Punkten geschlagen geben. Markus Egner wurde bis 98 kg GR die Chance auf eine knappe Punktniederlage genommen. Bereits 5 Sekunden nach der Kampfpause wurde er in die Bodenlage geschickt, die der Gegner mit Durchdrehern und Ankippen zur technischen Überlegenheit nutzte. Felix Egner stemmte sich verbissen gegen eine Niederlage bis 66 kg GR. Gegen den stärksten Ringer des RSV konnte er die technische Niederlage nicht abwenden. Bis 86 kg GR ließ sich Louis Valet zu einem erneuten Wurf über die Brust hinreißen und wurde dabei auf Schulter abgefangen. Mohammad Esa Ahmadi verhielt sich im Kampf bis 71 kg Freistil leider unsportlich und wurde zu Recht disqualifiziert. Wiederum überzeugend wies Wolfgang Klein seinen Gegner in die Schranken und verließ als 11:2 Punktsieger im Limit bis 80 kg GR die Matte. Devran Sahin war bis 75 kg GR zu nachlässig und musste sich nach einem Wurfversuch auf Schulter kontern lassen. Im letzten Kampf siegte Patrik Messer bis 75 kg Freistil technisch überlegen. Endstand 15:22. 

2. Mannschaft gut aufgestellt

Dank einer vollständigen Mannschaft siegte die Zweite beim letzten Heimkampf mit 40:12 gegen den KSV Kirchheim. Allerdings war der KSV nur mit einer Riege von lediglich drei Ringern angetreten. Auf der Matte überzeugte Phillip Volz mit einem Schultersieg bis 66 kg GR. Einen tollen Kampf zeigte Tim Zethmeyer bis 66 kg Freistil. Tim legte seinen Gegner in der zweiten Minute auf die Schultern. Zu einem schnellen Schultersieg kam auch Daniel Brunner bis 75 kg GR. Vitali Renz war ohne Chance und musste sich bis 75 kg Freistil auf Schulter geschlagen geben. Nils Reichert fand gegen seinen schwereren Gegner im Limit bis 86 kg GR nicht die Mittel und musste sich in der zweiten Kampfhälfte technisch geschlagen geben. Im Limit bis 98 kg GR musste Nils gegen selbigen Gegner eine Schulterniederlage hinnehmen. Zu kampflosen Punkten kamen Loris Ademaj, Anton Feldt, Bernd Moll, Marc Reichert und Ben Reichert.

Bittere Niederlage in Schwäbisch Hall

Bei der RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot hätte unser Team die Landesligabegegnung für sich entscheiden müssen. Doch in den entscheidenden Kämpfen wurde der Sieg noch aus der Hand gegeben. Mit 20:15 entschied die RG den Kampf für sich. Felix Peter unterlag nach Punkten im Limit bis 57 kg GR. Alan Shaipov siegte im Schwergewicht Freistil mit 10:21 nachdem er mit 10:0 zurück lag. Lars Fleischmann fand gegen den starken Sergej Fertig im Limit bis 61 kg Freistil keine Mittel und war technisch unterlegen. Markus Egner gab bis 98 kg GR nur einen Mannschaftspunkt ab. Gegen Mirco Daniel Rodemich war Philipp Volz bis 66 kg GR ohne Chance und wurde wegen angeblicher Beinarbeit disqualifiziert. Patrik Messer war gegen Tim Schumacher bis 86 kg Freistil überlegen. In der letzten Kampminute riskierte Patrik zu viel und wurde auf Schulter gekontert. Einen Schultersieg konnte Felix Egner bis 71 kg Freistil erringen. Eine sehr überzeugende Leistung zeigte bis 80 kg GR Dr. Wolfgang Klein gegen Waldemar Schneider. Wolfgang stand seit längerer Zeit mal wieder für den ASV auf der Matte und hatte seinen Gegner beim Schultersieg klar im Griff. Daniel Brunner beherrschte seinen Gegner bis 75 kg im klassischen Stil. Bei einer Führung von 10:0 entschied sich Daniel für eine Aktion, die der Gegner zum Schultersieg nutzte. Im letzten Kampf konnte Mohammad Esa Ahmadi mit einem schnellen Schultersieg im Limit bis 75 kg Freistil nur noch Punktekosmetik schaffen. Mit dieser Niederlage wurde die Entscheidung um den Abstieg und die Relegation auf den letzten Kampf in der Runde vertagt.

2. Mannschaft erneut ohne Sieg

Die Zweite hat den Sieg in der Hinrunde nicht wiederholen können. Gegen einen eigentlich schwach aufgestellten Gegner reichte es nur zu einem Sieg auf der Matte. Bernd Moll kam nach deutlichem Rückstand zu einem überraschenden Schultersieg in der Klasse bis 98 kg Freistil. Anton Feldt, Philipp Volz und Ben Reichert wurden kampflos Sieger. Loris Ademaj, erstmalig bei den Aktiven auf der Matte, musste sich bis 57 kg auf Schulter geschlagen geben. Vitali Renz und Linus Moll mussten sich technisch und auf Schulter geschlagen geben. Endstand 24: 20 für die RG.