ASV bezwingt Tabellenvorletzten SG Weilimdorf

ASV Möckmühl I – SG Weilimdorf I 18:15Die erste Mannschaft des ASV bezwang vor 150 Zuschauern die SG Weilimdorf mit 18:15 und sicherte sich somit wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.
In der Gewichtsklasse bis 55 kg im griechisch-römischen Stil kam Johann Penner kampflos zu den Punkten, denn Peter Hanle gab gleich zu Beginn auf. Furios starte Ralf Moll (120 kg Freistil) gegen den georgischen Juniorenmeister Petre Metreweli und ging auch gleich mit 3:0 in Führung. Beim Versuch durch einen erneuten Beinangriff die Führung auszubauen wurde Moll gekontert und musste sich auf Schulter geschlagen geben. Einen harten Kampf lieferten sich Sven Rauhut (60 kg, FS) und Max Hanle, den der ASV-ler knapp mit 3:5 verlor. Ein Motivationsschub für die Möckmühler brachte der Schultersieg von Markus Egner (96 kg GR) über Daniel Möbius. Mit 3:1 in Führung liegend nutzte Egner eine hektische Aktion seines Gegners und schulterte ihn mit einem Hüftschwung in der sechsten Minute. Im Folgekampf ließ Yuri Khrabrov (66 kg, GR) seinem Kontrahenten Daniel Abramek keine Chance. Egal ob im Stand oder in der Bodenlage, der SG-ler fand keine Mittel gegen den Angriffswirbel des Möckmühlers. Beim Stand von 15:0 krönte Khrabrov seine Leistung mit einem Schultersieg. Nedim Ceylan (84 kg, FS) konnte sich gegen den slowakischen Juniorenmeister Jura Dancak mehrfach aus gefährlichen Lagen befreien, dennoch wurde er vorzeitig in der vierten Minute mit 0:16 ausgepunktet. Mario Beerbaum (66 kg, FS) musste sich dem württembergischen Meister Neculai Mihai mit 1:10 geschlagen geben. In Topform präsentierte sich Wolfgang Klein (84 kg, GR), der nach punktreichen Aktionen seinen Gegner Sören Hinrichsen auf Schulter bezwang. In einem aktionsreichen Kampf unterlag Daniel Vasilenko (74 kg, FS) gegen Michael Berner mit 6:9. Somit wurde beim Stand von 16:15 für den ASV der letzte Kampf des Abends zum Entscheidenden. Piotr Widz (74 kg, FS) ließ sich zu Beginn bei einem Beinangriff kontern und geriet mit 0:2 in Rückstand. Durch einen Durchdreher konnte er ausgleichen. Kurz vor Schluss riskierte Widz alles und holte den entscheidenden Punkt zum 3:2. Mit diesem Sieg schiebt sich der ASV auf den vorletzten Tabellenplatz und macht einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. (ds)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.