ASV-Ringer bei den Württembergischen Meisterschaften erfolgreich

Bei den Württembergischen Meisterschaften in Holzgerlingen erreichten die Ringer des ASV am Wochenende gleich drei Platzierungen auf dem Podest. Mohammad Esa Ahmadi ging im Freistil in der Gewichtsklasse bis 70 kg auf die Matte. Die Klasse war sehr stark besetzt. Doch gleich beim ersten Kampf kam Esa zu einem schnellen Schultersieg. Erst im Halbfinale wurde Esa gestoppt. Im Kampf um Platz 3 war Esa dem ebenfalls starken Jonas Heib deutlich überlegen und konnte diesen in der zweiten Hälfte ausheben und sich den Platz auf dem Treppchen mit einem weiteren Überlegenheitssieg sichern. Alan Shaipov hatte Gewicht abgekocht um im Limit bis 79 kg im Freistil starten zu können. Auch diese Klasse war stark besetzt. Im ersten Kampf war Alan zu zurückhaltend und zeigte nicht sein ganzes Können. Die Quittung war ein Konter zur überraschenden Schulterniederlage des eher leichteren Gegners. Von da an war Alan aktiver und kämpfte sich ebenfalls ins Halbfinale. Dort wartete allerdings mit Dumitru Tulbea ein herausragender Athlet. Alan musste sich in diesem Kampf knapp geschlagen geben. Im Kampf um den dritten Platz musste er nun Beat Schaible besiegen. Ein äußerst knapper Kampf. Mit einem Punkt führend hat Alan diesen für sich entschieden und hatte Glück, dass die letzte Wertung von Schaible nach dem Gong kam. Lars Reichert war in beiden Stilarten im Limit bis 97 kg am Start. Eine Gewichtsklasse zu hoch wie sich herausstellen sollte. In dieser Klasse waren im klassischen Stil Greco-Spezialisten gemeldet und mit Ilja Klasner gleich auch noch ein DRB-Kaderringer im Pool. Den ersten Kampf im gr-röm. musste Lars mit 0:8 (TÜ) an Malte Ziegler vom TSV Ehningen abgeben. Gegen Tomislav Lavric vom AV Hardt war ebenso kein Durchkommen. Im Freistil sah es dann schon anders aus. Gegen Tobias Klausmann vom AV Hardt war Lars klar beherrschend und führte mit 6:0. Dann kam eine Situation bei der es sich das Knie verletzte und behandelt werden musste. Doch humpelnd konnte er noch eine weitere Wertung machen und war kurz vor der TÜ. Beim Ankippen zum 10:0 und damit zur Technischen Überlegenheit im Freistil war Lars kurz zu flach und der Gegner bekam ebenfalls eine Wertung. Von da an war verletzungsbedingt nichts mehr auszurichten und Lars musste sich noch schultern lassen. Die nachfolgenden Kämpfe konnte Lars leider nicht mehr bestreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*