Favoritensturz

Einen umjubelten Derbysieg und die Revanche für die Vorrundenniederlage feierte unsere 1. Mannschaft am Samstag gegen den VfL Obereisesheim. Mit einem deutlichen und beeindruckenden 23:9 Heimsieg wurde der Gegner nach Hause geschickt. Der VfL wollte in den verbleibenden Kämpfen der Runde noch auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken und Zählbares aus der Landesligabegegnung mitnehmen. Da gab es jetzt durch die ASV-Riege erstmal einen Dämpfer. Unser Team war bestens eingestellt und die Mannschaftsaufstellung hat super gepasst. Felix Peter nahm die Mannschaftspunkte ohne Gegner in der Klasse bis 57 kg gerne an. Ralf Moll startete sehr agil gegen Markus Gückstock. Im Limit bis 130 kg Freistil setzte Ralf auf schnelle Beinangriffe und ließ sich nicht im Oberkörper einbinden. Ein adäquates Mittel, mit dem Ralf Wertung um Wertung sammelte und Gückstock vor Ende der ersten Kampfhälfte auf die Schultern zwingen konnte. Ohne reelle Chance war Lars Fleischmann gegen den enorm starken Octavian Erhan bis 61 kg Freistil. Lars musste sich technisch geschlagen geben. Bis 98 kg im klassischen Stil war mit einem Sieg von Markus Egner zu rechnen. Markus legte den Gegner Haydar Sahin bereits mit der ersten Aktion auf die Matte. Mit diesem Schultersieg stand es bereits 12:4 für den ASV. Ein spannender Kampf war zwischen Felix Egner und Eduard Steiger zu erwarten. Bis 66 kg GR lieferte Felix eine super Leistung ab. Felix ließ keine einzige Wertung zu und fesselte Steiger ständig im Vorwärtsgang über die Armklammer. Felix war der aktivere Ringer und der passive Gegner musste in beiden Hälften in die Bodenlage. Taktisch und kluge Kampfweise zum 7:0 Punktsieg für Felix. Die wieder einmal zahlreichen Fans umjubelten die Siege und den deutlichen Vorsprung in der Kampfpause. Nach der Pause zeigte Alan Shaipov in einem weiteren sehenswerten Kampf tolles Freistilringen. In der Klasse bis 86 kg ließ er Eugen Berwing keine Chance und siegte in der zweiten Minute auf Schulter. Mohammad Esa Ahmadi war ein Trainingsrückstand gegen Illie-Viorel Winheim anzumerken. Dennoch blieb Esa bis 71 kg Freistil über die volle Kampfdauer aufmerksam und konnte in der zweiten Hälfte noch Reserven zu weiteren Wertungen mobilisieren. Esa siegte knapp, aber verdient mit 11:9. Gegen den starken David Weinberg konnte Erkin Sahin wenig ausrichten. Erkin war für Devran kurzfristig eingesprungen und versuchte sich den Angriffen im Limit bis 80 kg zu erwehren. In der für Ihn etwas zu hohen Gewichtsklasse konnte er die Schulterniederlage nicht verhindern. Bis 75 kg GR zeigte Daniel Brunner ein auch technisch starkes Ringen. Bereits in der ersten Minute legte er Nico Kloos auf die Schultern. Im letzten Kampf erlebten die Ringsportfreunde einen ausgeglichenen und kräftezehrenden Kampf. Bis 75 kg Freistil schenkten sich Patrik Messer und Ion Cristian Surugiu nichts. Die erste Kampfhälfte konnte Patrik für sich entscheiden. In der zweiten Hälfte war Surugiu etwas stärker und hatte am Ende mit einem Punkt mehr knapp das spannende Duell mit 4:5 für sich entschieden. Ein Kampf der Patrik alles abverlangte besiegelte die deutliche Niederlage der Obereisesheimer. Dies war ein Heimsieg, dazu ein Derbysieg, voll nach dem Geschmack der Zuschauer. Mit Fangesängen wurde der Mannschaft Respekt gezollt. Nun gilt es die positiven Aspekte in die entscheidenden Auswärtskämpfe mitzunehmen. Die Ab- und Aufstiegsregel sieht vor, dass zwei Vereine aus der Liga absteigen könnten. Es gilt gegen die Tabellennachbarn zu punkten und zu versuchen vor dem letzten Kampf zuhause den Deckel drauf zu machen.

Glücklose 2. Mannschaft

Im spät angesetzten Vorrundenkampf musste sich die Zweite am Freitagabend leider gegen den KSV Kirchheim mit 28:25 geschlagen geben. Der Zweiten fehlen die Ringer in den unteren Gewichtsklassen. So gingen die Klassen 57 und 61 kg unbesetzt an den Gegner. Erstmalig stand Ben Reichert bei den Aktiven auf der Matte. Dazu nach einer Ringerpause von vier Jahren. Doch bereits in der ersten Kampfhälfte legte der 14jährige seinen Gegner im Limit bis 130 kg Freistil auf die Schultern. Einen starken Kampf zeigte Tim Zethmeyer gegen den routinierten Hasan Sagir. Tim hielt den Aktionen des Kirchheimers dank seiner Körperkraft stand und siegte in der zweiten Minute vorzeitig auf Schulter. Bernd Moll hatte gegen Fatih Sagir die besseren Mittel und entschied den Kampf bis 98 kg GR mit 7:9 Punkten für sich. Deutlich überlegen war Philipp Volz beim Schultersieg im Limit bis 75 kg. Keine Chance für den jungen und deutlich größeren Luc Precup gegen die technische Klasse von Philipp. Nils Reichert fand gegen Maximilian Henning nicht die technischen Mittel um zu entscheidenden Wertungen zu kommen. Bis 86 kg Freistil musste er sich in der zweiten Hälfte auf Schulter geschlagen geben. Im Rückkampf überzeugte Marc Reichert mit einem schnellen Schultersieg im Schwergewicht. Damit holten Vater und Sohn jeweils einen Sieg in der Klasse bis 130 kg. Tim Zethmeyer setzte seinem Gegner beim ersten Kampf derart zu, dass dieser bis 66 kg nicht antreten konnte. Äußerst unglücklich unterlag Bernd Moll bis 98 kg Freistil gegen Maximilian Henning. Bernd hatte Henning in der gefährlichen Lage, aus der er den Gegner wieder entrinnen ließ. In den folgenden Aktionen punktete der Kirchheimer und Bernd kam auf die Schultern. Im letzten Kampf zog der Gegner von Nils Reichert mit der ersten Aktion einen Untergriff. Schulterniederlage bis 75 kg GR durch große Amplitude. Am Samstag treten beide Mannschaften gegen die Neckarunion Münster/Remseck an. Die Kämpfe finden in der Festhalle in Stuttgart-Münster, Moselstraße 25, statt. Der nächste und letzte Heimkampf ist erst wieder am 21.12. Da lässt sich die Fahrt zu einem Auswärtskampf um unsere Teams zu unterstützen gern einplanen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.