ASV wartet weiter auf den ersten Sieg

Gegen den Aufsteiger KSV Trossingen fehlte unserer 1.Mannschaft ein deutlicher Sieg um die ersten Mannschaftspunkte zu sammeln. Felix Peter heimste bis 57 kg Freistil die Punkte kampflos ein. Ein hartes Stück Arbeit hatte Markus Egner gegen Marvin Grosch vor sich. Im Limit bis 130 kg GR hielt Markus hervorragend gegen den kräftigen und immer Druck machenden Trossinger über die volle Kampfzeit durch. Markus gab nur zwei Punkte ab und hat damit mehr als sein Soll erfüllt. Lars Fleischmann durfte bis 61 kg GR wegen einer Hautauffälligkeit nicht antreten und der KSV erhielt die Punkte kampflos. Kurzen Prozess machte Alan Shaipov mit Dimitri Liebrecht. In der Klasse 98 kg Freistil drückte er den Gegner nach 34 Sekunden auf die Schultern. Bei Felix Egner war spürbar, dass er im Freistil zu Hause ist. Felix war bis 66 kg deutlich aktiver und setzte die Akzente auf der Matte. Verdienter 5:1 Punktsieg gegen Sascha Grohs. Im klassischen Stil bis 86 kg konnte Louis Valet seinen Gegner nicht aufziehen. Sein Gegner Philipp Tolsdorf nutzte die Chance um Louis zu schultern. Gegen den 28 Jahre älteren Armin Hainzl konnte Tim Zethmeyer im klassischen Stil bis 71 kg nur schwer bestehen und unterlag auf Schulter. Der deutlich größere Hainzl profitierte von seiner Erfahrung und Tim kam nicht dazu seine sicherlich bessere Kondition aufzuzeigen. Patrik Messer war einmal mehr der beherrschende Ringer auf der Matte und siegte vorzeitig durch technische Überlegenheit. Bis 80 kg Freistil hatte Roberto De Gaetano den schnellen Aktionen von Patrik nichts entgegenzusetzen. Über Sieg oder Niederlage mussten wie so oft die Begegnungen in der Klasse bis 75 kg entscheiden. Im Freistil hatte Mohammad Esa Ahmadi mit Adrian Rubach einen durchtrainierten Athleten gegenüber. Esa ließ sich im Anfang zu sehr im Kontakt einschnüren und Rubach agierte daraus seine Aktionen. Über die Beine fand Esa einmal den Zugriff, konnte den Gegner dann aber nicht in die gefährliche Lage werfen. Deutlicher 2:11 Punktsieg für den Trossinger. Im letzten Kampf war es an Ertugrul Sahin noch etwas Zählbares für den ASV zu erreichen. In diesem Kampf noch die Partie zu drehen war allerdings nicht realistisch. Daniel Ehler war nicht zu unterschätzen. Beide Ringer fanden im Standkampf nicht zu Aktionen und lieferten sich eine etwa ausgeglichene, aber wenig ansehnliche Begegnung. Am Ende konnte Ehler mit Wertungen über Verwarnungen einen 4:0 Punktsieg sichern. Das Ergebnis 14:19 trifft die Tendenz der Trossinger recht gut, ebenso wie die ersatzgeschwächte Leistung unserer Mannschaft. Der ASV braucht in den nächsten Kämpfen Punkte auf dem Konto. In der Tabelle ist noch alles offen.

2. Mannschaft bleibt unter ihren Möglichkeiten

Der KSV Lauffen ist wie schon berichtet wieder erstarkt und konnte acht Ringer für die Begegnung aufbieten. Die Klasse bis 61 kg blieb dennoch bei beiden Teams unbesetzt. Dem ASV fehlte im Limit ein Ringer bis 57 kg. Andreas Schneider kam bis 130 kg Freistil Eliman Saine bei mehreren Versuchen immer wieder in die Unterlage und gab Wertungen ab. Am Ende resultierte aus einer solchen Aktion die Schulterniederlage. Ralf Moll zeigte wiederum eine stabile Leistung bis 98 kg. Schneller Schultersieg für Ralf gegen Rico Sailer. Eren Sahin und Pa Sonko lieferten sich im Freistil bis 66 kg ein Wurffestival. Eine Nachlässigkeit führte beim Punktstand von 12:10 für Eren zu einer Schulterniederlage. Bernd Moll unterlag gegen Marc Höll bis 86 kg auf Schulter. Über die volle Kampfzeit kämpfte Nils Reichert gegen Michael Albert im klassischen Stil bis 75 kg. Beide kamen zu Wertungen, die allerdings durchaus diskutabel waren. Nils rutschte beim Fassen immer wieder ab und konnte deshalb nicht konsequent durchziehen. Der Gegner nahm den 6:11 Punktsieg mit. Im Rückkampf gleiches Bild in den Klassen 57 kg und 61 kg. Siegreich war diesmal Andreas Schneider gegen Eliman Saine bis 130 kg GR. Ein wichtiger Impuls für Andreas für die nächsten Kämpfe. Eren Sahin musste sich wiederum Pa Sonko auf Schulter geschlagen geben. Ohne Chance war Rico Sailer gegen Ralf Moll im Limit bis 98 kg Freistil. Wieder Schultersieg für Ralf in der ersten Kampfhälfte. In der Klasse bis 86 kg GR zog Bernd Moll den Lauffener Lennart Graner erfolgreich über die Brust. Bernd hatte die entscheidende Kraft um den Gegner bei dieser Aktion auf die Schultern zu drücken. Bis 75 kg musste Vitali Renz bei seinem dritten Kampf in dieser Runde zum erstmalig über die volle Kampfdauer von 6 Minuten ringen. Mit einer respektablen Leistung unterlag Vitali mit 4:7 Punkten. Die Heimniederlage mit 16:28 genügt nicht den technischen Möglichkeiten unseres Teams. Doch die Lauffener waren auf der Matte taktisch cleverer und wohl auch in ihrer Vorbereitung unter der Woche konsequenter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.