Ertser Sieg für die I.Mannschaft

03.10. ASV Möckmühl I – KSV Neckarweihingen I 18:15
02.10. SC Korb I – ASV Möckmühl I 26,5:6

Nur einen Tag nach der bitteren Niederlage in Korb, bezwang der ASV Möckmühl zu Hause den KSV Neckarweihingen mit 18:15. Die Schlappe vom Tag zuvor in Korb, bei der sich die Ringer vom ASV mit 6:26,5 geschlagen geben mussten, hatten die Ringer vom ASV angeblich gut verdaut, denn bereits einen Tag später durften sie mit dem Sieg über Neckarweihingen wieder richtig jubeln. Bei der Niederlage in Korb, die sich erheblich mit polnischen und tschechischen Ringern verstärkt hatten, konnten nur Ayhan Kaya (55kg FS), Mariusz Rysak (66 kg FS) und Piotr Widz (74 kg FS) punkten. Die restlichen Kämpfe entschieden die Korber für sich. Schon einen Tag später mussten sich die Ringer vom ASV dem KSV Neckarweihingen stellen. Im ersten Kampf belohnte sich Ayhan Kaya (55 kg, Freistil) mit einem 11:7 Punktsieg über Ralf Hoffmann selbst. Ayhan hatte sich für dieses Wochenende binnen weniger Tage 5 kg heruntergeschwitzt. Im Folgekampf traf Marc Reichert (120 kg, griechisch-römisch) auf den 18 kg schwereren Routinier Rudolf Balassa. Marc hielt gut mit, musste sich jedoch mit 2:10 geschlagen geben. Mario Beerbaum kam kampflos zu den Punkten, die Gewichtsklasse 60 kg im griechisch-römischen Stil hatten die Neckarweihinger nicht besetzt. Markus Egner (96 kg FS) konnte gegen den starken Andreas Esslinger nicht punkten, er unterlag mit 0:8. Mariusz Rysak (66kg FS) konnte nicht alle Beinangriffe des schnellen Krzystof Lusiak abwehren, folglich unterlag er mit 1:3. Miroslaw Latusinski (84 kg GR) überzeugte gegen Ernst Pfahl im Stand und im Boden und verließ vorzeitig als Überlegenheitssieger die Matte (16:1). Martin Engler (66 kg GR) wurde von Phridon Shavadze in der ersten Minute geschultert. Auch Nedim Ceylan (84 kg FS) konnte eine Schulterniederlage gegen Tim Hübner nicht verhindern. Piotr Widz (74 kg FS) ließ Marco Stangl keine Chance. Der KSV-ler fand keine Mittel gegen den Angriffswirbel des Möckmühlers. In der dritten Minute hatte Piotr seinen Kontrahenten mit 15:0 ausgepunktet. Folglich musste beim Stand von 14:15 für Neckarweihingen der letzte Kampf die Entscheidung bringen. Daniel Vasilenko (74 kg FS) ließ sich dadurch nicht beirren, sondern ging gegen Michael Hampp voll auf Angriff. Mit schönen Überwürfen und einigen Durchdrehern krönte er seine Leistung kurz vor Schluss mit einem Überlegenheitssieg (18:3). Somit durften die ASV-ler zum ersten Mal richtig jubeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.