Niederlage im ersten Verbandskampf

TSAV Asperg – ASV Möckmühl 20:18

Im Auftaktkampf der Verbandsrunde 2005 mussten sich unsere Ringer beim TSV Asperg knapp mit 18:20 geschlagen geben. Jedoch zunächst die wichtigsten Regeländerungen: Es werden je Kampf max. fünf Kampfrunden à zwei Minuten mit 30 Sekunden Pause ausgetragen. Vorzeitig kann der Kampf durch einen Schultersieg oder mit drei gewonnen Kampfrunden beendet werden. Endet eine Kampfrunde mit Punktegleichstand, dann gewinnt der Ringer, der die letzte Wertung erkämpft hat (im Bericht die unterstrichenen Zahlen).
In seinem ersten Mannschaftskampf ließ Oguz Sahin (55 kg Freistil) seinem Gegner Eugen Minz keine Chance. Nachdem er die erste Kampfrunde mit 6:0 gewonnen hatte, krönte er seine Leistung in der zweiten Runde kurz vor dem Gongschlag mit einem Schultersieg (4:0). Im Schwergewicht (bis 120 kg griechisch-römisch) kam Michael Egner mit dem Kampfstil von Simon Fingerle nicht zurecht. Trotz großer Gegenwehr verlor er die ersten drei Kampfrunden, was das vorzeitige Kampfende bedeutete (4:3). Nach einigen sehenswerten Aktionen schulterte Johann Penner (60 kg GR) den Asperger Vitalij Scheer in der zweiten Minute mit einem Brustpressgriff (8:3). Markus Egner (96 kg FS) verlor gegen Radu Hohberg die erste Kampfrunde mit 1:3. Im zweiten Abschnitt ging er konzentrierter zur Sache und gewann mit 0:3. Durch eine Unachtsamkeit gab er 1:0 in Führung liegend kurz vor Ende der dritten Runde den entscheidenden Punkt zum 1:1 ab (bei Punktgleichstand entscheidet die letzte Wertung). Völlig von der Rolle über den Ärger dieser Unachtsamkeit konnte er in der vierten Runde nicht mehr an seine Leistung anknüpfen, er unterlag mit 0:2 (9:6). Eine tolle Leistung zeigte Mario Beerbaum (66 kg FS) gegen Christian Wahlenmeier. Über die vollen fünf Kampfabschnitte (2:0; 2:2; 0:5; 6:0; 2:1) hielt Mario seinen Gegner auf Distanz und überraschte ihn mit Kontern und schnellen Aktionen. Nach zehn spannenden Minuten verließ er verdient als Sieger die Matte (12:8). Miroslaw Latusinski (84 kg GR) besiegte Ralf Baumgartner mit drei gewonnen Runden (15:8). Philipp Westpfahl (66 kg GR) verlor trotz schöner Aktionen gegen Timo Langmann die ersten drei Kampfabschnitte (15:11). Wolfgang Klein (84 kg FS) gab nur durch eine klare Fehlentscheidung des Kampfrichters eine Kampfunde ab, ansonsten hatte er Tobias Ulamec stets unter Kontrolle und kam letztendlich zu einem verdienten Sieg (18:12). Christopher Wagner (74 kg FS) verlor gegen den erfahrenen Suat Sevsay in der ersten Runde auf Schulter (18:16). Damit war die Niederlage für die Ringer des ASV bereits besiegelt, denn Daniel Vasilenko (74 kg GR) verlor bereits auf der Waage (Endstand 18:20), er war zu schwer.

Vorschau:
Erster Heimkampf 2005
Sa. 10.09.2005
20.00 Uhr ASV Möckmühl – KSV Kirchheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.