44. INTERNATIONALES OSTER-JUGENDRINGERTURNIER UTRECHT

2014
UTRECHT. Am sehr frühen Karfreitag machten sich die zehn Nachwuchsringer, ein Trainer, fünf Betreuer und vier fleißige Helferinnen und Helfer in fünf gefüllten PKW`s auf den Weg nach Holland. Die Ringer vom ASV Möckmühl starteten am Osterwochenende bei einem der größten internationalen Ringerturniere Europas, dem Osterturnier im holländischen Utrecht. Bei den Kämpfen der weiblichen Jugend, die im freien Stil ausgetragen wurden, startete Tugba Ceylan in der Gewichtsklasse bis 60 kg für den ASV. Die männlichen Starter vom ASV hatten das Handicap, im ungewohnten griechisch-römischen Stil kämpfen zu müssen. Dieses Turnier wurde bereits zum 44. Mal ausgetragen.
Am Vormittag des Karfreitags wurden alle Ringerinnen und Ringer gewogen und in ihre jeweiligen Alters- und Gewichtsklassen eingeteilt. Es waren laut Veranstalter 575 Ringerinnen und Ringer am Start. Nach dem Abwiegen fuhr die komplette Truppe zur Stadtbesichtigung nach Amsterdam. Für alle ein interessantes und lustiges Unternehmen. Anschließend fuhren wir dann gemeinsam in unsere Unterkunft, die Jungendherberge in Zeist.
Die Sporthalle direkt am Stadionkomplex des FC Utrecht ist modern eingerichtet und bietet alle Möglichkeiten zur Abwicklung einer perfekten Ringkampfveranstaltung mit insgesamt 18 Nationen.
Die emotionsgeladene Eröffnung am Samstagmorgen ließ keinen in der Halle unberührt. Der Wettkampf zog sich über zwei ganze Tage, was für die Ringer eine enorme Kraft- Ausdauerleistung bedeutet. Manche Ringer von uns hatten in dieser Zeit bis zu 6 Kämpfe zu absolvieren. Am späten Nachmittag am Ostersonntag traten alle wieder die lange Heimreise an. Es war ein sehr erfolgreicher und toller Ausflug des Ringernachwuchses aus Möckmühl.
Im Einzelnen nun alle Ringer des ASV:
Weibliche Jugend: Tugba Ceylan startet mit einem fulminanten Sieg gegen Cecile Richioux vom AL Vertaizon (Frankreich) ins Turnier. Nach einer 5:0 Führung konnte sie ihre Gegnerin noch in der ersten Runde auf die Schultern zwingen. Im zweiten Kampf gegen Alexandra Pinkasova von Havlickuv Brod (Tschechien) war Tugba deutlich überlegen und führte schnell mit 4:0. Leider konnte die Tschechin im weiteren Kampfverlauf eine Unachtsamkeit von Tugba nutzen und gewann auf Schulter. Durch die Überlegenheit im dritten Kampf von Astrid Fleig vom Ringerclub Chemnitz musste sich Tugba auf Schulter geschlagen geben und beendete das Turnier mit einem achten Platz.
C-/D-Jugend: Unser jüngster Teilnehmer Nico Raaf-Dahaldijan startete in der Gewichtsklasse bis 26 kg. Trotz der guten kämpferischen Leistung konnte Nico die zwei Niederlagen gegen Jakub Hauser vom Havlickuv Brod (Tschechien) und Rens Druppers vom Olympia Utrecht (Holland) nicht verhindern. Dadurch schied Nico vorzeitig aus und belegte den elften Platz. Auch Felix Egner (bis 38 kg) musste sich in den ersten zwei Kämpfen der Konkurrenz geschlagen geben. Trotz guter Gegenwehr konnte Felix gegen Darius Kiefer von der RG Hausen-Zell und Petr Znamenacek vom Havlickuv Brod (Tschechien) eine Schulterniederlage nicht verhindern. Am Ende Platz sieben für Felix.
B Jugend: Daniel Brunner (bis 59 kg) fackelte im ersten Kampf nicht lange und schulterte Ambrus Palasti vom Nyarsport SE (Ungarn) noch in der ersten Runde. Leider konnte Daniel diesen Schwung nicht weiterführen. So musste sich Daniel in zweiten Kampf gegen Yuliyan Yuliyanov vom Team Furious Rotterdam und im dritten Kampf gegen Ertugrul Agca (Ringerverband Nordrhein-Westfalen) auf Schulter geschlagen geben. Am Ende Platz sieben.
Kadetten:
Lars Fleischmann ging in der Gewichtsklasse bis 54 kg an den Start. Für Lars war dieses Turnier eine ganz neue Erfahrung. Im ersten Kampf gegen Saltuk Kezer vom SC Nürnberg 04 war eine Schulterniederlage nicht zu verhindern. Im Zweiten Kampf gegen Simon Sundgren vom Team Syd (Australien) musste Lars eine weitere Schulterniederlage hinnehmen und schied vorzeitig aus dem Turnier aus. Hoch motiviert und konzentriert ging Anton Feldt in der Gewichtsklasse bis 58 kg ins Rennen. Mit zwei stark erkämpften Siegen gegen Christoph Lacher von der Ringerriege Tuggen (Schweiz) und German Deziev vom Ringerverband Nordrhein-Westfalen begann für Anton das Turnier optimal. Doch mit jeder weiteren Runde wurden die Gegner stärker. So musste Anton sich im dritten Kampf gegen Oussama Zarouri vom Team Frankreich und im vierten Kampf gegen Alibek Kairbekov vom AS Montferrand (Frankreich) jeweils nach technischer Überlegenheit geschlagen geben. Am Ende ein guter neunter Platz für Anton. Oliver Most startete ebenfalls in der Gewichtklasse bis 58 kg und präsentierte sich in hervorragender Form. Gleich drei Siege in Folge konnte Olli erringen. Mit einer technischer Überlegenheit gegen German Deziev vom Ringerverband Nordrhein-Westfalen begann die Siegerserie von Olli. Es folgte im zweiten Kampf ein Schultersieg gegen Christoph Lacher von der Ringerriege Tuggen (Schweiz) und im dritten Kampf eine weitere technische Überlegenheit gegen Sven Frenzel vom RV Kelmis (Belgien). Erst im vierten Kampf musste sich Oliver dem späteren zweitplatzierten, Uku Leitham vom Palusalu Tallinn (Estland) auf Schulter geschlagen geben. Im fünften Kampf traf Olli auf Alibek Kairbekov vom AS Montferrand (Frankreich). Mit aller Kraft versuchte Olli die drohende Niederlage zu verhindern. Doch die körperliche Überlegenheit des Franzosen war zu groß und Oliver verlor durch technische Überlegenheit. Am Ende ein starker siebter Platz. In einem großen Teilnehmerfeld ging Patrik Messer (bis 69 kg) an den Start und zeigte eine sehr starke kämpferische Leistung. Im ersten Kampf gegen Chris Olsen vom BK Thor Nyköbing (Dänemark) gewann Patrik verdient auf Schulter. Im zweiten Kampf war die technische Überlegenheit von Patrik deutlich und konnte gegen Patryk Mikolajczyk vom SKF Olymp Kostrzyn (Polen) ein weiterer Sieg verbuchen. Im dritten Kampf fehlten Patrik die körperlichen Voraussetzungen um eine Schulterniederlage gegen den späteren Vizemeister Michael Malin vom Team Israel zu verhindern. Im vierten Kampf zeigte Patrik eine sehr gute taktische Leistung und gewann gegen David Zakrzewski vom Team Furious Rotterdam durch technische Überlegenheit. Eine vermeidbare Niederlage musste Patrik im fünften Kampf hinnehmen. Kampfbestimmend und mit einer 4:0 Führung schien ein Sieg gegen Jason Colon vom Mohawk Valley WC (USA) in greifbarer Nähe zu sein. Doch ein kleiner Fehler reichte dem US Amerikaner um Patrik auf Schulter zu bezwingen. Im sechsten Kampf gegen Nikolai van Berkum vom Ringerverband Nordrhein-Westfalen war Patti klar unterlegen und musste sich mit 10:0 geschlagen geben. Am Ende ein starker sechster Platz. Lars Reichert (bis 85 kg) hatte im ersten Kampf große Probleme mit der Stilart und konnte die technische Überlegenheit von Tibor Medgyes vom Cegeledi VSE (Ungarn) nicht verhindern. Besser klappte es im zweiten Kampf. Durch einen Armzug konnte Lars gegen Andre Castellan vom Larenskog BK (Norwegen) auf Schulter gewinnen. Im dritten Kampf sah man, dass sich Lars im Freistil wohler fühlt. Gegen Khalis Ghilmanou vom Team Frankreich musste Lars eine weitere Schulterniederlage hinnehmen. Am Ende Platz 7 für Lars.
Junioren: Dominik Egner ging in der Gewichtsklasse bis 120 kg an den Start. Dominik kämpfte in allen Begegnungen beherzt und aufopferungsvoll. Doch bei seinem ersten internationalen Auftritt war seine technische Ausbildung noch nicht ausreichend. In den Kämpfen gegen Dominik Streiff von der Ringerriege Tuggen (Schweiz), Morris Wyatt vom Mohawk Valley WC (USA), Süleyman Baysal vom Ringerverband Nordrhein-Westfalen, Lucas Bradley vom Mohawk Valley WC (USA) und Nikolai Siroglazov vom Ringerverband Nordrhein-Westfalen war eine Schulterniederlage nicht zu verhindern.
Eine starke Leistung, weiter so!!!

Alle Platzierungen in der Übersicht:
Weibliche Jugend:
60 kg Tugba Ceylan 8. Platz
C-/D- Jugend:
26 kg Nico Raaf-Dahaldijan 11. Platz
38 kg Felix Egner 7. Platz
B-Jugend:
59 kg Daniel Brunner 7. Platz
Kadetten:
54 kg Lars Fleischmann 20. Platz
58 kg Anton Feldt 9. Platz
58 kg Oliver Most 7. Platz
69 kg Patrik Messer 6. Platz
85 kg Lars Reichert 7. Platz
Junioren:
120 kg Dominik Egner 6. Platz

Wir sind sehr stolz darauf, dieses tolle Event realisiert zu haben. Ermöglicht wurde dies durch die ehrenamtlichen Helfer/-innen und unserem Förderverein, bei dem wir uns an dieser Stelle ausdrücklich für die Förderung unserer Jugendarbeit bedanken möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.