Ringer-Camp mit Alexander Leipold

2013
Nicht Paris, nicht Rom, nicht Sydney – nein, unsere Wahl fiel auf den Zeltplatz „Neudenauer Freibad“. Nach den erfolgreichen Zeltlagern der letzten Jahre stand für uns schon früh fest, dass wir auch dieses Jahr wieder ein Wochenende im Grünen verbringen wollten.
Nachdem unsere Nachwuchsringer im laufenden Sportjahr so erfolgreich waren, wollten wir ihnen etwas ganz besonderes bieten. Kurzerhand wurde durch unsere zweite Vorsitzende Marisa Benedikt der Kontakt zu Alexander Leipold hergestellt. Die Zusage ließ nicht lange auf sich warten. Die Freude beim ASV war riesig.
So kam es zu einem grandiosen Abschluss für eine erfolgreiche Saison. Unser Ringernachwuchs freute sich über die Zusage von Alexander Leipold (44). Der erfolgreiche Ringer, mehrfacher Europameister, Weltmeister und Olympiasieger im Freistil, trainierte jedoch nicht nur mit unseren Kids. Er übernachtete zusammen mit seinem Sohn Neo (7) ganz unkompliziert und naturnah in unserem Zeltlager an der Jagst im Neudenauer Freibad. Vorher ging es jedoch am Freitagabend für die sportlichen unter uns bereits ganz schön zur Sache. Nach einem intensiven Aufwärmprogramm schulte Alex sieben Grundtechniken. Hierbei konnte man feststellen, dass unser Nachwuchs schon gute Grundkenntnisse besaß und das neu erlernte schnell umsetzten konnte. Nach 120 schweißtreibenden Minuten war die erste Trainingseinheit beendet. Danach ging es zum Camp nach Neudenau zum gemeinsamen Grillen. Es war einfach nur toll, alle sind sie mitgekommen. Hierbei kann man schon von einer großen ASV-Familie sprechen. Am großen Lagerfeuer wurde dann unter den Generationen so manche Erfahrungen ausgetauscht.
Nach einer relativ kurzen Nacht im Zelt war das Training am Samstagmorgen dann für den einen oder anderen eine ganz besondere Herausforderung. Aber sportlich und fit wie sie sind, imponierte die Ringerjugend ihrem Vorbild bereits beim Aufwärmtraining. Knie hoch, Arme kreisen, vorwärts, rückwärts, auf den Bauch und auf den Rücken – für keinen derer mit den kleinen Äuglein war das ein Problem. Danach bekamen die Köpfchen etwas zu tun und Alexander Leipold meinte immer das Gegenteil von dem was er sagte. „Wenn ich Angriff sage, geht ihr in Verteidigungsstellung. Bei „Bauch“ liegt ihr auf dem Rücken und so weiter.“ Doch auch diese Aufgabe meisterten sie blitzschnell, um danach noch in Sachen Arithmetik geschult zu werden. Sie waren immer zu fünft und mal ragten 3 Beine in die Luft und vier Köpfe suchten Halt auf der Matte, während die restlichen Körperteile ihren Platz finden mussten. Ein anderes Mal waren 5 Füße auf dem Boden, 4 Köpfe auf der Matte und 3 Hände balancierten die Figur aus. Auch die Nachhilfestunde in Kopfrechnen war keine wirklich große Sache für die Mädchen und Jungs unseres Vereins und endlich, endlich kam der Meister zur Sache. Er zeigte uns, wie man den Gegner richtig einschätzt, ihn manipuliert und dabei natürlich genau weiß, was dieser als nächstes vor hat. Und als Übernächstes. Diese Fähigkeit, die Antizipationsfähigkeit kann man üben, üben, üben. Und er ließ dann alle die Griffe nachmachen, korrigierte hier und lobte dort. Sie haben einiges mitgenommen, unsere Kids von ihrem Vorbild. Alexander Leipold ist sich wohl bewusst, dass er ein Vorbild ist. „Aus diesem Grunde arbeite ich gerne mit den Jugendlichen zusammen. Ich weiß, dass ich sie motivieren kann.“ Und Leipold ist nicht nur in sportlicher Hinsicht ein Vorbild für uns alle. Er ist seit diesem Jahr auch Träger des Bundesverdienstkreuzes. Er erhielt die Auszeichnung für sein Engagement im Ehrenamt. Dass dieser Ausnahmesportler bei uns in Möckmühl war, wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.
Wir sind alle sehr stolz darauf, dieses tolle Event realisiert zu haben. Ermöglicht wurde dies durch unsere Sponsoren und ehrenamtlichen Helfer/-innen, bei denen wir uns an dieser Stelle ausdrücklich für die Förderung unsere Jugendarbeit bedanken möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.