Große Kulisse zum Rundenabschluß

2014
Zum letzten Kampf in der Landesliga am 20.12.2014 war der KSV Trossingen zu Gast. Nahezu 160 Zuschauer verfolgten begeistert die Kämpfe. Der KSV war eigens mit dem Bus angereist und hatte seine trommelnde Fangruppe dabei. Die Fans des ASV konnten lautstark dagegen halten.
Zu Beginn beherrschte Oliver Most 57 kg (GR) seinen Gegner Marco Jöhnk und kam bereits in der ersten Hälfte zu einem Schultersieg. In einem engen Kampf in 130 kg(F) unterlag Nedim Ceylan nur knapp mit 8:12 Punkten dem Trossinger Alexander Kinzel. Nichts zu holen gab es für Lars Fleischmann in 61 kg(F) gegen Levent Sahin, dem er sich auf Schulter geschlagen geben musste. Ebenso war Alex Voth in 98 kg(GR) ohne Chance gegen Philipp Tolsdorf. Unser noch unerfahrener Erkin Sahin schnupperte in 66 kg (GR) in der höheren Klasse und hatte mit Sascha Grohs einen starken Gegner, der ihn auf die Schultern zwang. Mit Adrian Rubach hatte Lars Reichert in 86 kg(F) einen technisch starken Gegner und ließ auch einige Wertungen in der ersten Hälfte zu. Mit zunehmender Kampfdauer punktete Lars. Doch am Ende reichte die Zeit nicht mehr um mit einer erneuten Wertung die knappe 17:18 Punktniederlage abzuwenden. In 66 kg (F) fand Marcel Pomper keine Mittel um der technische Überlegenheit von Roberto De Gaetano etwas entgegen zu setzen. Unser Routinier Miroslaw Latusinski überzeugte einmal mehr in 86 kg(GR) mit einem Überlegenheitssieg gegen Sascha Domrös. Gegen Arne Jöhnk stand Louis Valet in 74 kg(GR) der wohl stärkste Trossinger gegenüber. So musste er bereits in der ersten Hälfte die technische Überlegenheit seines Gegners eingestehen. Vor einer fast unlösbaren Aufgabe stand Patrik Messer in 74 kg(F). Kirill Fadeew ist ein Spitzenringer und legte auch dementsprechend los. Nach nicht mal 2 Minuten war er mit 18:2 Punkten in Führung. Doch er war sich zu sicher. Erfolgt der aussichtsreiche Konter wird nicht nach 15 Punkten Differenz der Kampf beendet sondern die Aktion abgewartet. So konnte Patrik überraschend den Kampfverlauf auf den Kopf stellen und die Matte unter dem Jubel der Zuschauer als Schultersieger verlassen.Am Ende unterlag der ASV I mit 12:23.
Ein Ergebnis, das so ähnlich erwartet wurde. Als Tabellenletzter wird unser Team in der nächsten Runde in der Landesklasse antreten.
Nach diesem letzten Heimkampf wurden wieder alle Zuschauer und Athleten zu Fleischkäse und Getränken eingeladen. Vielen Dank an die Spender!
Danke!
Die Ringerabteilung des ASV bedankt sich bei allen Zuschauern für die tolle Unterstützung. Vielen Dank an die Sanitäter des DRK und an alle Helfer rund um die Matte. Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren, ohne deren Unterstützung ein Sportbetrieb nicht mehr möglich wäre.
Nicht zu vergessen die Ringer selbst, die mit Fleiß und Schweiß dafür arbeiten, den Ringsportfreunden saubere und spannende Kämpfe zu bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.