Heimniederlagen

Leider hat es am Samstag für beide Mannschaften nicht zu einem Sieg gereicht. Der ASV hat es nicht geschafft die bestmöglichen Mannschaften auf die Matte zu stellen. Die 160 Zuschauer in der wiederum prall gefüllten Halle sahen im Landesligakampf der 1. Mannschaft gegen die RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot I enge Kämpfe. In der Begegnung der Bezirksklasse gegen die Zweite der RG war unser Team deutlich unterlegen.

Landesliga

Wiederum machte ein Kampf den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage. Ein gewonnener Kampf mit 4 Punkten und die 14:20 Niederlage wäre abgewendet gewesen. Im ersten Kampf 57 kg Freistil war Anton Feld mit einem Schultersieg überlegen und legte damit für den ASV vor. Erstmals in dieser Runde ging Andreas Schneider auf die Matte. Gegen den großen und schwereren Andrej Befus fand er bis 130 kg Gr.-röm. aber keinen Zugriff. Befus kam durch kleine Wertungen und am Ende durch einen Wurf mit 4 Punkten zur technischen Überlegenheit. Oliver Most tat sich schwer gegen Sergej Fertig. Die Beinarbeit des Gegners wurde vom Unparteiischen leider nicht geahndet und trug dazu bei, dass sich Olli im Limit bis 61 kg Gr.-röm. durch technische Überlegenheit geschlagen geben musste. Einen herausragenden Kampf lieferten sich Alan Shaipov und Gerhard Wolf im Freistil bis 98 kg. Wolf hatte als stärkster und erfahrenster Ringer der RG auch den Gewichtsvorteil auf seiner Seite. Anfangs konnte Alan die Aktionen für sich verbuchen, dann holte Wolf auf und lag knapp vorne. Unter tosenden Anfeuerungen der ASV-Anhänger schaffte es Alan mit der letzten Aktion ein 7:8 in einen 9:8 Punktsieg drehen. In der Klasse bis 66 kg Freistil überzeugte Felix Egner. Mit einem 13:5 Punktsieg beherrschte er Thomas Fertig über den gesamten Kampfverlauf. Ohne Chance war Bernd Moll gegen Dennis Wolf bei der Schulterniederlage im Limit bis 86 kg Gr.-röm. Zu stark war der talentierte Stas David Wolf für Lars Fleischmann. Der Haller siegte technisch überlegen im klassischen Stil bis 71 kg. Deutlich überlegen war wiederum Patrik Messer. Diesmal bis 80 kg Freistil. Schultersieg in der zweiten Kampfhälfte gegen Tim Schuhmacher. Mohammad Esa Ahmadi lag im Kampf bis 75 kg Freistil zur Kampfpause mit 2:6 hinten. In der zweiten Kampfhälfte konnte Esa gegen Nick Kinstler Beinangriffe zeigen und siegte nach Punkten 10:7. Im letzten Kampf hatte Daniel Brunner das Nachsehen. Gegen Paul Klinkmann ließ er sich im Limit bis 75 kg Gr.-röm überraschen und kam durch einen Kopf-Hüftschwung auf die Schultern. Beide Mannschaften konnten 5 Siege für sich verbuchen. Die Kämpfe mit den höheren Punktzahlen standen auf Seiten der RG.

Bezirksklasse

Leider war unsere 2. Mannschaft für diesen Gegner zu schwach besetzt. 86 kg und 98 kg unbesetzt gingen die Punkte an die RG. Felix Peter kam bis 57 kg kampflos zu Punkten. Natürlich ohne Chance war Tim Zethmeyer gegen Mirco Daniel Rodemich bis 61 kg Gr.-röm und verlor auf Schulter. Kanber Ceylan war gegen Kevin Kinstler im Freistil bis 66 kg zu verhalten und kam ebenfalls auf die Schultern. Im Limit bis 75 kg Gr.-röm. zeigte Ertugrul Sahin einen sauberen Hüftschwung und kam dadurch zum Schultersieg. Marc Reichert fehlte gegen Daniel Dietrich die entscheidende Luft um die Schulterniederlage im Schwergewicht abzuwenden. Im Rückkampf konnte auch Eren Sahin gegen Mirco Daniel Rodemich nicht bestehen. Zu stark war der Haller im Freistil bis 61 kg. Kevin Felde musste gegen Kevin Kinstler eine schnelle Schulterniederlage bis 66 kg Gr.-röm. hinnehmen. Im Freistil bis 75 kg behielt Ertugrul Sahin gegen Dimitri Wagner die Oberhand. Mit einem hart umkämpften 10:7 Punktsieg war Ertugrul verdienter Sieger. Deutliche 14:40 Niederlage der 2. Mannschaft.

Vorschau

Am Samstag geht es für beide Mannschaften zum TSV Meimsheim. Für die Erste geht es gegen den TSV um wichtige Punkte gegen den möglichen Abstieg. Der TSV kam am Samstag zu einem Sieg gegen den TSV Ehningen II und könnte am Samstag gegen den ASV gleichziehen. Unsere Zweite sollte wieder ein Erfolgserlebnis haben und sich in der Tabelle vor den TSV ringen.

Zu den Auswärtskämpfen sind meistens längere Wege zurück zu legen. Unsere Ringer können dort oft nur auf die Unterstützung der Betreuer und Fahrer und nur weniger mitgefahrenen Anhängern zählen. Die Fahrt nach Meimsheim wäre eine gute Gelegenheit einen Auswärtskampf zu sehen und unsere Teams in dieser wichtigen Phase zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.