Überraschung knapp verpasst

Im bayerischen Unterelchingen hat unsere 1. Mannschaft an Allerheiligen einen Sieg knapp verpasst. Gegen den Tabellenzweiten und klaren Favoriten konnten unsere Ringer trotz einer 21:16 Niederlage erhobenen Hauptes heimkehren. Die 250 Zuschauer sahen in der KSV-Halle eine bis zum letzten Kampf spannende Begegnung. Unserem ersatzgeschwächten Team wäre die Überraschung fast gelungen. Im ersten Kampf bis 57 kg Gr.-röm. war Anton Feldt nach der ersten Aktion des jungen Luca Besser sofort hellwach und konterte zum Schultersieg nach 16 Sekunden. Markus Egner musste im Schwergewicht im freien Stil einspringen. Gegen den starken Rudolf-Georg Münkle war bei der technischen Niederlage nichts zu holen. Oliver Most feierte gegen den stark erwarteten Dominic Schumny einen Überraschungssieg. Bereits nach 10 Sekunden saß der Nackenhebel zum Schultersieg im Freistil bis 61 kg. Erneute technische Überlegenheit für den KSV im Kampf bis 98 kg Gr.-röm. zwischen Bernd Moll und Pascal Schmidt. Im letzten Kampf vor der Pause stand Lars Fleischmann gegen Eric Marcel Schweter bis 66 kg Gr.-röm. auf der Matte. Lars lieferte eine überzeugende Leistung ab und ließ wenige Aktionen des Gegners zu. Mit einer Punktniederlage von 6:0 gab Lars nur 2 Mannschaftspunkte ab. Mit 10:8 ging es in die Pause. Dann brachte Alan Shaipov den ASV wieder in Führung. Eindeutig und sicher beherrschte er Erik Boldin im Limit bis 86 kg Freistil. Mit einem Überlegenheitssieg ging der ASV mit 12:10 in Front. Unser G.-röm.-Spezialist Devran Sahin hatte mit André Wuchenauer im Freistil bis 71 kg einen Freistilringer als Gegner. Devran wartete auf die beste Wurfmöglichkeit und führte zur Pause mit 2:5. In der zweiten Hälfte nutze er die Chance mit einer Schleuder zum Schultersieg. Der ASV mit 16:10 vorne und es wurde ruhiger in der Halle. Nils Reichert konnte sich anfangs noch den Aktionen von Martin Weickert erwehren. Musst sich dann aber im Limit bis 75 kg Gr.-röm. durch Durchdreher technisch geschlagen geben. Mit dem Kampf bis 80 kg Gr.-röm. ging der KSV wieder in Führung. Louis Valet konnte den Größenvorteil seines Gegners Maximilian Besser nicht kompensieren. Beim Versuch zu werfen wurde er abgefangen und konnte sich trotz lang dauernder Brücke der Schulterniederlage nicht entziehen. 18:16 für den KSV. Der letzte Kampf des Abends sollte nun entscheiden. Der Druck lag auf Mohammad Esa Ahmadi, dem in Kevin Schweter ein versierter Ringer in der Klasse bis 75 kg Freistil gegenüber stand. Esa versuchte mit Beinangriffen zu punkten. Doch hier war Schweter erfolgreicher und führte nach Punkten. Immer wieder verfingen sich die Ringer über die Arme am Oberkörper. Schweter brachte seinen Vorsprung über die Zeit und die Kräfte von Esa waren aufgebraucht um Konter setzen zu können. 10:2 Punktsieg für Schweter und damit Endstand 21:16 für den KSV. Schade. Ein Remis wäre durchaus verdient gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.